Dreier und halbes Dutzend in Mainz

Eindrucksvoll nachgelegt

SC II
19.09.2020

Die U23 des Sport-Club hat die englische Woche in der Regionalliga Südwest mit dem zweiten klaren Sieg in Folge abgeschlossen. Das Team von Christian Preußer und Uwe Staib gewann am vierten Spieltag beim 1. FSV Mainz 05 II mit 6:2 (4:0).

Im Bruchwegstadion, der früheren Bundesliga-Spielstätte des 1. FSV Mainz 05, haben die Fans schon viel erlebt . Einen Sieg des Sport-Club mit sechs Toren, in diesem Fall der Zweiten Mannschaft, gab es dort aber noch nie. Und dass nur etwas mehr als 100 Besucher die Partie verfolgten, änderte nichts daran, dass es am vierten Regionalliga-Spieltag ein ganz besonderer Tag für die Gäste war.

Schon nach 15 Sekunden hatte Kevin Schade, die Freiburger Führung auf dem Fuß, FSV-Torwart Marius Liesegang konnte den Schuss des Stürmers jedoch noch abwehren. Erst fünf Minuten waren gespielt, als sich die U23 trotzdem bereits einen Zwei-Tore-Vorsprung herausgearbeitet hatte. Beide Male war Marvin Pieringer der Torschütze, der schon am vergangenen Mittwoch beim 4:0 gegen den VfR Aalen doppelt getroffen hatte.

Nach einem Rückpass von Verteidiger Kimberly Ezekwem, der über die linke Seite vorgestoßen war und zum ersten Mal im Regionalligateam auflief, traf Pieringer (3.) zunächst aus kurzer Distanz zur Führung. Den zweiten Treffer bereitete zwei Minuten später Konrad Faber über den rechten Flügel vor (5.). Wieder blieb Liesegang beim Abschluss in die lange Ecke keine Abwehrchance.

„Auch durch die beiden schnellen Tore waren wir gleich im Spiel", sagte SC-Trainer Christian Preußer, der insgesamt „eine richtig gute erste Halbzeit der gesamten Mannschaft" sah. In der dritten Begegnung der englischen Woche hatte das Trainerteam die Startformation drei Tage nach der Partie gegen Aalen auf sechs Positionen verändert. Neben Schade, Ezekwem, Kiliann Sildillia und Noah Weißhaupt sammelten Torwart Niclas Thiede und Verteidiger Keven Schlotterbeck von den Profis Spielpraxis.

Der SC II blieb nach dem schnellen Doppelschlag spielbestimmend und kam zu vielen Balleroberungen. Zum einen aufgrund des konsequenten Pressings, zum anderen unterlief den Nullfünfern der ein oder andere Fehlpass. Mit hohem Tempo und präzisem Kombinationsspiel kam der Sport-Club immer wieder zu klaren Chancen - und vor der Pause zu zwei weiteren Treffern. Im Anschluss an einen Einwurf ging es erneut schnell, Schade bediente Nishan Burkart (39.), der ins leere Tor einschob. Luca Herrmann legte nur drei Minuten später erneut nach und traf mit einem direkten Freistoß (42.) zum Pausenstand.

Ein Fehler im Spielaufbau begünstige nach dem Seitenwechsel den ersten Mainzer Treffer durch Simon Brandstetter (53.). Der Stürmer, der auch schon das Trikot der Freiburger U23 getragen hat, sorgte kurz vor Schluss mit seinem zweiten Tor für den Endstand (88.).

Dazwischen zeigte allerdings weiter der SC II seine Offensivqualitäten, die sich nach drei Begegnungen in bereits zwölf Toren niederschlagen. Den zweiten Treffer von Burkhart (69.) legte Schade per Kopf auf. Das halbe Freiburger Dutzend machte der U20-Nationalspieler dann mit einer starken Einzelleistung und einem Antritt über die rechte Seite selbst voll.

Damit verbucht die U23 nach drei Begegnungen sieben Punkte. „Das ist für die erste Woche auf jeden Fall überdurchschnittlich gut", bilanzierte ein zufriedener Christian Preußer den Start in die Saison. „Wir freuen uns über diesen klaren Sieg in Mainz natürlich sehr, trotzdem werden wir das Ergebnis richtig einordnen", so der SC-Trainer. „Wir wissen, dass es Tage wie diesen gibt, an denen es einfach rund läuft. Wir wissen aber auch, dass es Tage gibt, an denen es anders laufen kann. Trotzdem haben wir die Tore und die drei Punkte hier nicht geschenkt bekommen."

Komplettiert wird der Saisonstart des SC Freiburg II allerdings erst am kommenden Mittwoch (23. September, 15 Uhr). Zur Nachholpartie vom ersten Spieltag ist dann der FSV Frankfurt in der Freiburger Fußballschule zu Gast.

Dirk Rohde

Foto: Achim Keller

Stenogramm

FSV Mainz 05 II: Liesegang - Fedl, Modica (45. Fürstner), Nemeth (77. Gürleyen) - Akoto, Wähling, Mißner, Jung (45. Bohnert), Papela - Brandstetter, Hermes
Trainer: Bartosch Gaul

SC Freiburg II: Thiede - Sildillia, K. Schlotterbeck, Ezekwem - Faber (87. Barbosa), Flum (66. Braun-Schumacher), L. Herrmann, Weißhaupt - Schade (76. Furrer), Burkart, Pieringer
Trainer: Christian Preußer

Schiedsrichter: Marius Ulbrich (Büdingen) Zuschauer: 110
Tore: 0:1 Pieringer (3.), 0:2 Pieringer (5.), 0:3 Burkart (39.), 0:4 L. Herrmann (42.), 1:4 Brandstetter (53.), 1:5 Burkart (69.), 1:6 Schade (71.), 2:6 Brandstetter (88.)
Gelb: Fedl, Wähling, Nemeth - Sildillia, K. Schlotterbeck, Faber
 

Die letzten Spiele

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.