Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Sieg im Testspiel gegen Aarau

 

Der Sport-Club hat sein Testspiel am Donnerstagnachmittag gegen den Schweizer Zweitligisten FC Aarau im badischen Rheinfelden mit 4:2 (1:1) gewonnen. Die Treffer für die Elf von Christian Streich und seinem Trainerteam erzielten Yoric Ravet (23. FE, 69.), Janik Haberer (55.) und David Nieland (87.). Zum zwischenzeitlichen Ausgleich für den FC Aarau traf Patrick Rossini (32.), Ex-Bundesligastürmer Stefan Maierhofer machte das zweite Tor der Schweizer (70.).

 

Anlass für das Gastspiel der beiden Teams an der Schweizer Grenze war die Sanierung des Europastadions in Rheinfelden. 1.800 Zuschauer verfolgten die muntere Partie bei frühherbstlichen Temperaturen. Der SC nutzte die sportliche Begegnung in der Länderspielpause auch, um einigen Spielern, die zuletzt nur sporadisch auf dem Platz standen, Einsatzzeit zu verschaffen: Mit Lukas Kübler, Janik Haberer, Manuel Gulde und dem eingewechselten Luca Itter feierten gleich vier Profis ihr Comeback in der Ersten Mannschaft des SC. Mit dem erst 17-jährigen Noah Atubolu, der Alexander Schwolow im Tor vertrat, stand ein weiterer Debütant in der Startelf.

 

Für das erste Raunen im weiten Rund sorgte der Sport-Club in Person von Christian Günter. Der Flachschuss des Außenverteidigers verfehlte das gegnerische Tor nur um wenige Zentimeter. Kurz darauf stand ebenfalls der Vize-Kapitän im Fokus: Nach einem langen Ball auf Yoric Ravet bediente dieser den mitgelaufenen Günter, der im Strafraum nur mit einem Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ravet sicher (23.).

 

Der Sport-Club zeigte in Halbzeit eins eine gute Leistung und kam zu mehreren aussichtsreichen Chancen. Statt aber den zweiten Treffer nachzulegen, lud der SC die Schweizer zum Ausgleich ein. Der junge Noah Atubolu legte Patrick Rossini den Ball unfreiwillig auf und konnte den Aarauer anschließend nicht mehr entscheidend am Torschuss hindern - 1:1 (32.).

 

Halbzeit zwei begann mit einer Doppelchance durch Yoric Ravet (46., 47.). Es folgten die stärksten zehn Minuten des FC Aarau, der die Abwehr des SC in dieser Phase intensiv und aggressiv anlief. Mitten in die Drangphase der Schweizer erzielte der Sport-Club die zweite Führung des Tages. Christian Günter flankte einen Ball von der linken Seite butterweich an den langen Pfosten, wo der freistehende Janik Haberer per Kopf vollstreckte (55.). Yoric Ravet erhöhte in der 69. Minute mit seinem zweiten Treffer des Tages auf 3:1.

 

Im direkten Gegenzug kam der FC Aarau zum Anschlusstreffer. Der ehemalige Duisburger und Kölner Stefan Maierhofer traf nach einer unübersichtlichen Situation im Freiburger Strafraum aus kurzer Distanz (70.).

 

Der letzte Treffer des Tages blieb dem SC vorbehalten: Nachdem Jerôme Gondorf wenige Minuten zuvor noch an der Latte gescheitert war (80.), drosch der eingewechselte U23-Spieler David Nieland die Kugel aus zehn Metern humorlos an Aaraus Keeper vorbei zum 4:2 Entstand.

 

David Hildebrandt

 

Stenogramm 

 

Aufstellung SC Freiburg: Atubolu - Schmid (63., Boukhalfa), Kübler (63. Rüdlin), Gulde (66., Keitel), Heintz, Günter (63. Itter) - Gondorf (80., Nieland), Frantz, Haberer, Ravet - Petersen (57., Höfler)

Trainer: Christian Streich

 

Aufstellung FC Aarau: Bonorand - Giger, Leo, Thaler, Thiesson - Rrhudani, Zverotic, Hammerich, Misic - Rossini, Neumayr, 

Trainer: Patrick Rahmen

 

Tore: 1:0 Ravet (23. FE), 1:1 Rossini (32.), 2:.1 Haberer (55.), 3:1 Ravet (69.), 3:2 Meierhofer (70.), 4:2 Nieland (87.)