Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

SC-Frauen schlagen Bayer 04 Leverkusen 3:0

 

Die SC-Frauen gewinnen ihr Auswärtsspiel bei Bayer 04 Leverkusen mit 3:0. Giulia Gwinn mit einem Doppelpack (31.,42. Minute) und Verena Wieder (80.) erzielen für die Freiburgerinnen die Tore und sorgen mit 7 Punkten aus den ersten drei Spielen für einen gelungenen Start in die Saison. 


Die Freiburgerinnen starteten mit viel Ballbesitz in die Partie, wobei Leverkusen sich sehr tief in der eigenen Hälfte einordnete. Freiburg war folglich die dominierende Mannschaft, die sich eine Vielzahl an Torchancen erarbeiten konnte. Einzig die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig.

 

In der 18. Minute kam es zu einer sehr unschönen Szene: Bayer Kapitänin Isabel Kerschowski verletzte sich wohl schwer am Knie und musste ausgewechselt werden. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung!

 

In der Folge war der Sport-Club weiter die bessere Mannschaft und konnte in der 31. Minute dann auch die hochverdiente Führung erzielen. Nach einer Flanke erzielte Giulia Gwinn - erneut sehr artistisch - per Seitfallzieher das 1:0.

 

Kurz nach der Führung hatten die SC-Frauen dann nochmal Glück. Nach einem Klärungsversuch von Jobina Lahr landete der Ball an der Latte, das war aber vielmehr eine einmalige Gefahr in der ersten Halbzeit für das Tor von Merle Frohms. Der SC blieb dominant und erarbeitete sich eine Vielzahl an Chancen - das 2:0 kurz vor der Pause (42.) war die Konsequenz. Klara Bühl setzte sich im 1 vs. 1 auf der Außenbahn durch und brachte den Ball in die Mitte. Dort konnte erneut Giulia Gwinn einschieben. Mit dem verdienten 2:0 ging es dann in die Pause.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam Leverkusen etwas besser in die Partie und hatte unter anderem durch einen Lattenschuss auch die Möglichkeit ein Tor zu erzielen. Insgesamt standen die Freiburgerinnen aber sehr sicher. So sah es auch SC-Trainer Jens Scheuer, der „eine sehr disziplinierte und gut verteidigende" Mannschaft sah und auch dementsprechend zufrieden mit der gezeigten Leistung war.

 

Der Sport-Club hatte in der Folge dann noch einige weitere Chancen. Die Chancenverwertung sollte am Ende des Tages auch die einzige Unstimmigkeit bleiben.

 

In der 58. Minute kam dann Verena Wieder für Lena Lotzen in die Sturmspitze. Ein Wechsel, der sich lohnen sollte. Wieder brachte nochmal frischen Wind in die Partie und konnte in der 80. Minute nach einem Konter das 3:0 erzielen. Einen schönen Pass von Sharon Beck - die ihr Bundesliga-Debüt für den Sport-Club gab - schloss Verena Wieder nach einem Solo ab.

 

Das 3:0 sollte dann auch der Entstand sein. Trainer Jens Scheuer zeigte sich „zufrieden mit der Teamleistung und damit, dass wir erneut kein Gegentor bekommen haben."

 

Der Sport-Club steht nach 3 Spieltagen mit 7 Punkten und 7:0 Toren auf dem zweiten Platz, ehe es nach der Länderspielpause zu Hause gegen den MSV Duisburg geht.

 

Felix Rathfelder