Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

SC II feiert Heimsieg gegen Aufsteiger Balingen

Sonntagsschuss entscheidet Sonntagsspiel

Am sechsten Spieltag hat der SC Freiburg II einen weiteren Sieg in der Regionalliga Südwest bejubelt.

 

Gegen Aufsteiger TSG Balingen belohnte sich die Mannschaft um Christian Preußer, Uwe Staib und Michael Müller nach einem harten Stück Arbeit am Sonntag mit einem 1:0 (0:0). Profispieler Chima Okoroji erzielte in der Freiburger Fußballschule das einzige Tor des Nachmittags.

 

"Es war ein erleichternder Sieg und wieder eines dieser Spiele, in denen wir viel einstecken und in den Zweikämpfen richtig dagegenhalten mussten", sagte Christian Preußer im Anschluss. "Wir waren optisch etwas überlegen, wirklich deutlich aber nicht. Das tolle Standardtor von Chima, eine einstudierte Variante, hat dann den Ausschlag gegeben. Ich freue mich, dass wir das erste Mal in dieser Saison zu null gespielt und es - anders als gegen Steinbach - über die Zeit gebracht haben."

 

Vier Profispieler in der Startelf

 

Vier Tage nach dem 2:1 bei Eintracht Stadtallendorf stellte das Trainerteam des SC II sein Personal auf drei Positionen um. In der Dreier- bzw. Fünferkette ersetzte Innenverteidiger Keven Schlotterbeck Jonas Busam, der zunächst auf der Bank Platz nahm. Anstelle des angeschlagenen Offensivmanns Fabian Rüdlin spielte Patrick Kammerbauer, der wie Schlotterbeck Teil der SC-Profiabteilung ist.

 

Im Sturm rückte Marvin Pieringer für den ebenfalls angeschlagenen David Nieland an die Seite von Christoph Daferner. Einmal mehr waren überdies die Profispieler Constantin Frommann im Tor und Chima Okoroji auf der linken Abwehrseite dabei.

 

Die Gäste wechselten im Vergleich zum 2:1 gegen den FSV Frankfurt zweifach. Patrick Lauble und Marc Pettenkofer erhielten den Vortritt vor Fabian Kurth und Pablo Gil Sarrion, die diesmal zum erweiterten Kader zählten.    

 

Beim obligatorischen Gang durch den Spielertunnel und hinaus auf den Rasen wurde der SC II nach zwei zuvor regnerisch-trüben Tagen am Sonntag von strahlendem Sonnenschein empfangen - und von 300 Zuschauern. Diese sahen eine durchaus lebhafte, fußballerisch über weite Strecken aber nicht übermäßig hochwertige Begegnung.

 

Viele Fouls, wenige Höhepunkte

 

Die erste gute Möglichkeit des SC II ging auf das Konto von Defensivmann Robin Fellhauer, der aus etwa 20 Metern von halbrechts draufhielt und an TSG-Keeper Julian Hauser scheiterte (10. Minute).

 

Wenig später kam Pieringer nach einem Zuspiel von Kapitän Ivica Banovic zum Abschluss, sein Schuss wurde jedoch ebenso geblockt (17.) wie ein Freistoß von Banovic, der zur folgenlosen Ecke führte (28.). Die Gäste sorgten für ein Raunen in der Freiburger Fußballschule, als Sascha Eisele einen Ball aus der Ferne über das Tor setzte (18.).

 

Nach einer knappen halben Stunde kam die Partie dann allerdings fast völlig zum Erliegen. Zunehmend rüde Fouls und einige Nickeligkeiten auf Seiten der Gäste, die den Balingern binnen kurzer Zeit drei Gelbe Karten einbrachten, bestimmten in der Folge das Geschehen. Freiburgs Pieringer musste nach einem Gemenge im Strafraum sogar kurz behandelt werden.

 

Sportlich gab es außer einer Chance von Adrian Müller, die SC-Schlussmann Constantin Frommann nicht vor Probleme stellte (45.+1), kaum Nennenswertes mehr zu berichten in dieser ersten Halbzeit.

 

Okoroji zur richtigen Zeit am richtigen Ort

 

Auch der zweite Abschnitt begann ohne die ganz großen spielerischen Akzente und wurde von zahlreichen Unterbrechungen fortgesetzt. Und so musste eben ein Standard helfen: Routinier Banovic brachte einen Eckball diagonal in den Rückraum und millimetergenau auf Okoroji, der ihn aus etwa 22 Metern Entfernung mit einem effetvollen Linksschuss ins Netz wuchtete (56.) - und den SC II in Führung brachte.

 

Es sollte das einzige Tor an diesem Nachmittag bleiben. Doch bis dieser Umstand Gewissheit war, mussten die Freiburger noch etwas zittern. Wirklich brenzlig wurde es, als Lauble einen Abpraller beinahe zum Ausgleich für die TSG verwertete (67.).

 

Beste Chancen in der Nachspielzeit

 

Weitere eigene Chancen waren ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt: Ein Tor von Daferner in der Nachspielzeit wurde wegen Abseits nicht gegeben (90.+3) und ein für Kammerbauer bestimmter Ball des eingewechselten Carlo Boukhalfa verfehte seinen Adressaten haarscharf (90.+5).

 

"Das 2:0 müssen wir machen", konstatierte Christian Preußer. "Wir gucken uns das in Ruhe an und lernen daraus." Gleichzeitig gelte es mitzunehmen, dass "wir dieses sehr zerfahrene Spiel bestanden und uns noch zwei, drei gute Kombinationen herausgespielt haben."

 

Nach dem zweiten Sieg in Folge und der Art des Auftretens sieht der SC-Trainer sein Team "angekommen in der Liga. Aber wir wollen nicht nachlassen und ich würde mir wünschen, dass wir noch ein bisschen besser Fußball spielen." Am liebsten schon am kommenden Samstag (14 Uhr). Dann geht es bei Aufsteiger FK Pirmasens um wertvolle Punkte für den Klassenerhalt.

 

Sina Ojo


25.08.-26.08.2018

6. Spieltag

alle Spieltage anzeigen
BegegnungTagUhrzeitErgebnis
TSG 1899 Hoffenheim II – VfR Wormatia WormsSa, 25.08.201814:0014:005:0
Eintr. Stadtallendorf – TSV SteinbachSa, 25.08.201814:0014:000:1
SSV Ulm 1846 Fußball – FC 08 HomburgSa, 25.08.201814:0014:000:2
1. FSV Mainz 05 U23 – SV ElversbergSa, 25.08.201814:0014:000:0
SC Hessen Dreieich – Kickers OffenbachSa, 25.08.201814:0014:000:1
FC-Astoria Walldorf – VfB Stuttgart IISa, 25.08.201814:0014:001:1
FSV Frankfurt – FK 03 PirmasensSa, 25.08.201814:0014:002:0
SC Freiburg II – TSG BalingenSo, 26.08.201814:0014:001:0
1. FC Saarbrücken – SV Waldhof MannheimSo, 26.08.201815:0015:000:2
Platz Pl. Mannschaft Spiele Sp. +/- S U N Tore Punkte Pkt.
1. FC 08 Homburg 6 11 5 0 1 14:3 15
2. SV Waldhof Mannheim 6 10 5 0 1 16:6 15
3. TSV Steinbach 6 4 4 2 0 8:4 14
4. SSV Ulm 1846 Fußball 6 1 3 1 2 7:6 10
5. 1. FC Saarbrücken 6 0 3 1 2 6:6 10
6. FK 03 Pirmasens 6 -2 3 1 2 9:11 10
7. VfR Wormatia Worms 6 -6 3 0 3 6:12 9
8. Kickers Offenbach 6 2 2 2 2 9:7 8
9. TSG Balingen 6 0 2 2 2 5:5 8
10. TSG 1899 Hoffenheim II 6 4 2 1 3 15:11 7
11. Eintr. Stadtallendorf 6 1 2 1 3 6:5 7
12. FSV Frankfurt 6 -1 2 1 3 8:9 7
13. 1. FSV Mainz 05 U23 6 -1 2 1 3 4:5 7
14. SC Freiburg II 6 -2 2 1 3 8:10 7
15. VfB Stuttgart II 6 -6 2 1 3 6:12 7
16. FC-Astoria Walldorf 6 -3 1 2 3 6:9 5
17. SV Elversberg 6 -4 1 2 3 3:7 5
18. SC Hessen Dreieich 6 -8 0 1 5 4:12 1