Torloses Remis und Punkt in Zwickau

SC II
26.09.2021

Der SC Freiburg II hat am zehnten Spieltag der 3. Liga beim FSV Zwickau 0:0 gespielt. Nach dem Remis in Sachsen steht die U23 jetzt mit zwölf Punkten auf dem 16. Tabellenplatz.

Zum dritten Punktspiel innerhalb von acht Tagen war die Zweite Mannschaft des SC Freiburg am Sonntag beim FSV Zwickau zu Gast. Nach dem 2:0-Sieg gegen Viktoria Berlin vor einer Woche und der 0:1-Niederlage gegen Eintracht Braunschweig am vergangenen Mittwoch markierte die Partie in der GGZ-Arena auch den Auftakt in die zweite Hälfte der Hinrunde in der 3. Liga.

Die Gastgeber absolvierten dabei ihr 200. Drittligaspiel während die U23 des SC in ihrer Premierensaison in die zehnte Partie in der dritten Profiliga startete. Am Ende wurde es zum Abschluss der Englischen Woche die insgesamt fünfte Begegnung, in welcher der SC II ohne Gegentor blieb – und das dritte torlose Remis seit dem Saisonstart.

„Unter dem Strich ist das Ergebnis gerecht, es gab auf beiden Seiten wenig Torchancen“, sagte Thomas Stamm nach der Partie. „Trotzdem hätten wir in der zweiten Halbzeit in unserer besten Phase in diesem Spiel auch 1:0 in Führung gehen und drei Punkte mitnehmen können“, so der SC-Trainer. „Es war das erwartet schwierige Spiel gegen einen sehr kompakten Gegner. Wir haben uns trotzdem schwer damit getan, uns häufiger nach vorne durchzuspielen. Aber wir wissen auch den einen Punkt zu schätzen.“

Beim Sport-Club begann wieder Noah Atubolu im Tor. Darüber hinaus gab es gegenüber der Partie am Mittwoch drei weitere Wechsel in der Anfangsformation. Im Mittelfeld spielte Robert Wagner anstelle von Julius Tauriainen, im Angriff begannen Emilio Kehrer und Vincent Vermeij für Patrick Kammerbauer und Lars Kehl. Für Stürmer Vermeij war es der zweite Startelfeinsatz seit seinem Wechsel zum Sport-Club.  

Nach einer Abtastphase, die bereits durch viel Freiburger Ballbesitz geprägt war, kam der SC II zu einer ersten Möglichkeit. Nach einem langen Ball konnte FSV-Torwart Johannes Brinkies aber gegen den durchgebrochenen Kehrer (12.) abwehren. Auf der Gegenseite kam Johan Gomez nach einer Viertelstunde zum ersten gefährlichen Abschluss für die zunächst aus einer tieferen Ordnung heraus operierenden Gastgeber. Sein Schuss verfehlte das Tor aber ebenso wie wenig später ein Kopfball von Ronny König (21.).

Mitte des ersten Durchgangs wurde der FSV Zwickau druckvoller. Die Gastgeber besaßen jetzt mehr Spielanteile, der SC II tat sich schwer, gegen einen gut gestaffelten Gegner Räume im Angriffsdrittel zu finden. Gleichzeitig verteidigte der Sport-Club ebenfalls konzentriert und ließ im eigenen Strafraum kaum Gefahrenmomente aufkommen.

Vor der Halbzeitpause war es dann noch zweimal Emilio Kehrer (39./41.), dem sich Chancen zum Führungstreffer boten. Nach einem Vorstoß von Kiliann Sildillia und einem Pass auf Kehrer konnte Steffen Nkansah den Schuss des Stürmers noch zur Ecke abfälschen. Kurz darauf legte Wagner für Kehrer auf, der diesmal aber über das Tor schoss.

In der zweiten Halbzeit blieb die Partie kampfbetont und es mangelte zunächst weiterhin an gefährlichen Abschlüssen. Für den SC II verfehlte kurz nach dem Wiederbeginn Wagner (48.) nach einem Eckball per Kopf. Auf der Gegenseite scheiterte König (51.) mit seinem Versuch an Atubolu.

Nach einer Stunde erspielten sich die Gastgeber erneut ein leichtes Übergewicht. Klare Chancen kamen aber auch dabei nicht heraus. Lars Lokotsch (57.) setzte den Ball ebenso wie nach einer abgewehrten Ecke Marius Hauptmann (61.) per Kopf über das Tor. Auch mit neuem Personal versuchten beide Trainer ihren Teams frischen Schwung zu verleihen.

Der Sport-Club sorgte zwar immer wieder für Entlastung nach vorne, wurde dabei aber nur selten zwingend. Die bis dahin beste Chance in der zweiten Hälfte erarbeiteten sich dann aber doch die wieder besser ins Spiel findenden Gäste. Nach einem Zuspiel von Vermeij kam Yannik Engelhardt (73.) im Zwickauer Strafraum frei zum Schuss, Torwart Brinkies wehrte den Ball jedoch ab.

Auf die beste SC-Möglichkeit der Partie und eine Parade von Atubolu gegen Gomez (82.) folgte in der Schlussminute fast noch der erfolgreiche Showdown zugunsten der Gastgeber.

Doch nach einem Freistoß von Luca Horn rettete zunächst Sandrino Braun-Schumacher (90.) per Kopf im Fünfmeterraum gegen Marco Schikora. Unmittelbar darauf parierte Atubolu dann einen Flugkopfball von Lars Lokotsch.

Zum nächsten Heimspiel erwartet der SC Freiburg II am kommenden Samstag, 2. Oktober, den Halleschen FC. Spielbeginn im Dreisamstadion ist um 14 Uhr.

Dirk Rohde

Foto: SC Freiburg

Stenogramm

FSV Zwickau: Brinkies – Schikora, Nkansah (65. Frick), Reinthaler, Horn – Hauptmann (72. Vogt), Könneke (54. Willms), Jansen, Starke (54. Lokotsch) – König (72. Möker), Gomez  
Trainer: Joe Enochs  
   
SC Freiburg II: Atubolu – Sildillia, Braun-Schumacher, Rosenfelder – Barbosa (54. Kammerbauer), Engelhardt, Wagner, Risch (54. Schmidt) – Kehrer (66. Ontuzans), Burkart (66. Kehl) – Vermeij (87. Furrer)  
Trainer: Thomas Stamm  
   
Tore: -  
Gelbe Karten: Horn, Jansen, Könneke, Frick – Sildillia, Schmidt  
Gelb-Rote Karten:  
Rote Karten:  
Schiedsrichter: Patrick Hanslbauer (Altenberg)  
Zuschauer: 3.377  

 

Zur Tabelle

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.