Vorsprung an der Spitze ausgebaut

SC II
08.05.2021

Der SC Freiburg II hat am 37. Spieltag der Regionalliga Südwest mit einem 2:0 (1:0) beim TSV Schott Mainz auch sein achtes Spiel in Folge gewonnen und die Tabellenführung ausgebaut.

Das Team von Christian Preußer und Uwe Staib setzte am Samstag seine Erfolgsserie mit dem achten Sieg in Folge und jetzt elf ungeschlagenen Begegnungen fort und gewann auch beim Drittletzten. Durch die gleichzeitige Niederlage des bisherigen Tabellenzweiten Kickers Offenbach bei der SV Elversberg beträgt der Vorsprung der U23 des SC, die noch ein Nachholspiel zu bestreiten hat, auf die nun zweitplatzierten Elversberger sieben Punkte.

Die zweite Mannschaft des SC Freiburg bleibt damit sechs Spiele vor dem Saisonende auf Aufstiegskurs. Nur der Meister der Regionalliga löst am Schluss das Ticket für die Dritte Liga. "Wir freuen uns natürlich sehr über diesen Sieg, die tolle Bilanz der englischen Woche mit drei Siegen und den aktuellen Zwischenstand", sagte Trainer Christian Preußer. "Wir sind gerüstet für den Endspurt, aber es ist schon noch ein Weg zu gehen und es gibt noch einiges abzuarbeiten." 

Mit zwei personellen Veränderungen gegenüber dem Heimsieg am Dienstag gegen den VfB Stuttgart II trat der Sport-Club auf dem Kunstrasenplatz in Mainz-Mombach an. Im Tor stand diesmal wieder Noah Atubolu, für Kapitän Johannes Flum rückte Angreifer Emilio Kehrer in die Startelf.

Es benötigte eine gewisse Findungsphase, bis sich der SC II auf den ungewohnten Untergrund eingestellt hatte. Den Gastgebern merkte man dagegen an, dass sie alle ihre Heimspiele auf dem Kunstrasen bestreiten. "Wir hatten großen Respekt vor diesem Spiel, aber die Jungs haben die Bedingungen gut angenommen", so der SC-Coach. "Die Mannschaft hat sich wieder richtig reingehauen und insgesamt haben wir dann verdient gewonnen."

Der Sport-Club kam auch zur ersten von vor der Pause nur wenigen Torchanen auf beiden Seiten. Nach einem Freistoß von Kimberly Ezekwem lenkte Torwart Tim Hansen einen Kopfball von Carlo Boukhalfa (11.) noch zur Ecke.

Bis zur den nächsten Möglichkeiten dauerte es wiederum einige Zeit. Nishan Burkart und Emilio Kehrer verpassten eine Hereingabe von Noah Weißhaupt knapp. Kurz darauf parierte Hansen einen Schuss von Weißhaupt (26.). Die Gastgeber versuchten gegen den Spitzenreiter kompakt zu verteidigen, setzten aber auch selbst spielerische und offensive Akzente.

Die beste Mainzer Möglichkeit in der ersten Hälfte vereitelte Noah Atubolu (37.), der einen Schuss von Leon Kern noch am langen Pfosten vorbei lenkte. Mainz hatte sich inzwischen sogar ein leichtes Übergewicht erspielt.

Dafür setzte der SC II zur rechten Zeit einen erfolgreichen Konter dagegen. Konrad Faber nahm auf der rechten Seite Fahrt auf und seine flache Hereingabe schoss Giorgio del Vecchio (39.) unfreiwillig zur Freiburger Pausenführung ins eigene Netz. Hinter dem Mainzer hatte Burkart einschussbereit gelauert.

Im zweiten Durchgang, den der Sport-Club druckvoller begann, dauerte es nur wenige Minuten, bis der TSV das nächste unglückliche Gegentor produzierte. Zuvor hatte bereits  Burkart mit einem Schuss am langen Pfosten vorbei den zweiten Treffer knapp verpasst. Dann leistete sich Torhüter Hansen einen Fehlpass zu Kevin Schade, der quer in den Strafraum zu Kehrer (51.) legte, und der Stürmer verwertete das Zuspiel mit einem platzierten Schuss zum zweiten SC-Treffer und zu seinem zehnten Saisontor.

Die Gäste dominierten nun die Partie, auch weil sie ihr Spieltempo nach dem Wiederanpfiff spürbar gesteigert hatten. Faber (57.) verfehlte bei einer weiteren Möglichkeit. Für die Mainzer, die weiterhin mitspielten, jetzt aber auch mehr Verteidigungsarbeit zu verrichten hatten, verpasste Kern nach einem Eckball das mögliche Anschlusstor.

Kurz darauf rettete noch einmal Atubolu (71.) bei einem Schuss von Janek Ripplinger und trug seinen Teil dazu bei, dass der SC II, für den der eingewechselte Guillaume Furrer die letzte Möglichkeit besaß, beim TSV Schott Mainz zum fünften Mal in den vergangenen acht Spielen ohne Gegentor blieb.

"Die Führung war natürlich auch etwas glücklich, aber wie beim zweiten Tor von uns mit erzwungen. Wir haben wenig zugelassen und die Mannschaft hat gut gearbeitet und es genau richtig gemacht", so Christian Preußer. "Jetzt freuen wir uns nach der englischen auf eine lange Woche bis zum nächsten Spiel."

Dieses bestreitet der SC Freiburg II am 38. Spieltag wieder zuhause und erwartet am Sonntag in einer Woche (16. Mai, 14 Uhr) den TSV Eintracht Stadtallendorf in der Freiburger Fußballschule.

Dirk Rohde 

Foto: Achim Keller

Stenogramm

TSV Schott Mainz: Hansen – Kern (81. Auletta), Ahlbach, La. Herrmann, Bhatti – Lihsek (70. T. Müller), Demirbas, Mairose, del Vecchio (70. Schwarz) – Ripplinger, Assibey-Mensah  
Trainer: Sascha Meeth  
   
SC Freiburg II: Atubolu – Sildillia, Braun-Schumacher, Ezekwem – Faber, Boukhalfa (36. Tauriainen), Lu. Herrmann, Weißhaupt – Schade (90. Treu), Kehrer (90. Manske), Burkart (82. Furrer)  
Trainer: Christian Preußer  
   
Tore: 0:1 del Vecchio (39., ET), 0:2 Kehrer (51.)  
Gelbe Karten: Kern, Demirbas - Faber, Lu. Herrmann  
Gelb-Rote Karten:  
Rote Karten:  
Schiedsrichter: Justin Joel Hasmann (Neunkirchen)  

 

Zur Tabelle

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.