U23 mit drei Toren und drei Punkten in Ulm

Glücksgefühle im Donaustadion

SC II
26.10.2019

Der SC Freiburg II hat am 15. Spieltag der Regionalliga Südwest mit 3:1 (1:0) beim SSV Ulm 1846 Fußball gewonnen. Nach einem Doppelpack von Carlo Boukhalfa (9., 56.) traf Vinko Sapina für die Gastgeber zum Anschluss (58.). Marvin Pieringer sorgte am Samstagnachmittag schließlich für die Entscheidung (66.) zugunsten des Sport-Club.

Wenn ein Fußballtrainer nach 90 Minuten zu dem Fazit kommt: „Es war eigentlich ein perfekter Tag", kann man davon ausgehen, dass seine Mannschaft zuvor soviel nicht falsch gemacht hat. Was beim Auswärtssieg der U23 im Ulmer Donaustadion, dem zweiten Erfolg nacheinander und dem sechsten Dreier in dieser Saison, der Fall war. „Ich bin rundum zufrieden, es war eine tolle Leistung der Mannschaft und wir haben hier auch verdient gewonnen", ergänzte SC-Coach Christian Preußer sein Fazit.

Wie schon beim Heimsieg gegen den FC Gießen trat der SC II in Ulm in einer 4-4-2-Formation an. Als Innenverteidiger kehrte nach seiner Sperre Yannik Keitel ins Team zurück, in dem mit Kolja Herrmann, David Nieland und Wooyeong Jeong aus dem Profikader drei weitere Spieler neu zur Startformation zählten.

Wie gegen Gießen vor einer Woche gelang dem Sport-Club auch gegen Ulm das Führungstor, diesmal bereits in der neunten Minute und nach einem Eckball. Zur Ausführung war Geburtstagskind Nico Hug angetreten, der am Samstag 21 Jahre alt wurde und kurz darauf schon wieder Grund zum Feiern hatte. Carlo Boukhalfa nutzte seine Hereingabe mit einem wuchtigen Kopfball zur Führung.

Die Gäste versuchten anschließend, sicher in der Defensive zu stehen und dem Ulmer Pressingspiel Umschaltbewegungen im richtigen Moment entgegenzusetzen. Gefährlich wurden die Gastgeber zunächst nur bei Standardsituationen, so als Florian Krebs (19.) nach einem Eckball knapp über das Tor köpfte. Einige Minuten später kam Haris Hyseni trotz Bedrängnis zum Schuss, aber Rafael Zbinden im SC-Tor lenkte den Ball mit einer starken Reaktion um den Pfosten.

Auf der anderen Seite verhinderte sein Gegenüber Christian Ortag bei einem Freiburger Konter den zweiten Gegentreffer, als er gegen den frei vor ihm aufgetauchten Jeong abwehrte. Nah dran am Ausgleich war kurz vor der Pause wiederum Vinko Sapina (43.), dessen Kopfball nach einem Freistoß aus dem Halbfeld wieder Zbinden mit einer Glanzparade zur Ecke abwehrte.

„Wir haben die gefährlichen Ulmer Standards sehr gut verteidigt und auch in der zweiten Halbzeit defensiv äußerst diszipliniert gespielt", benannte Christian Preußer weitere Stärken seines Teams an diesem Nachmittag. Und auch was die Effektivität betraf, vermochte der SC II zu überzeugen. Nach einer ersten Möglichkeit für Nieland leitete Jeong den zweiten Freiburger Treffer und den zweiten durch Carlo Boukhalfa (56.) ein. Der Südkoreaner spielte sich von der Seite in den Strafraum, legte überlegt quer und Boukhalfa traf mit einem Schuss ins kurze Eck.

Dass Sapina nur zwei Minuten später nach einem Dribbling schon zum Anschluss traf, war das einzige, was dem Freiburger Coach an der Partie weniger gut gefiel. Allerdings hatte der Ulmer Mittelfeldspieler die Partie nur kurzzeitig wieder offen gestaltet, denn acht Minuten später stellte Marvin Pieringer (66.) den alten Abstand wieder her. Der zweifache Torschütze aus der letzten Partie traf bei seinem vierten Saisontor zudem sehenswert und platzierte den Ball nach einem Konter aus rund 22 Metern im rechten Torwinkel.

Vor dem eigenen Tor ließ der Sport-Club anschließend keine nennenswerten Gefahrenmomente mehr entstehen und konnte nach zwei Remis in den vergangenen Jahren diesmal einen Auswärtssieg im Donaustadion feiern. „Darüber bin ich sehr froh", sagte Christian Preußer, „denn dadurch haben wir uns auch in der Tabelle wieder ein Stück nach oben gearbeitet."

Mit 21 Punkten steht der SC Freiburg II dort jetzt auf dem neunten Platz. Am kommenden Samstag (2. November, 14 Uhr) und am 16. Spieltag der Regionalliga Südwest folgt erneut ein Auswärtsspiel. Dann ist das Team von Christian Preußer und Uwe Staib am vorletzten Spieltag der Hinrunde bei der TSG Hoffenheim II zu Gast.

Dirk Rohde

Foto: Patrick Seeger

Stenogramm

SSV Ulm 1846 Fußball: Ortag - Stoll, Reichert, Krebs, Rinaldi - Geyer, Coban (83. Jann), Gutjahr (69. Morina), Sapina - Gashi, Hyseni (61. Higl)
Trainer: Holger Bachthaler

SC Freiburg II: Zbinden - K. Herrmann, Keitel, Braun-Schumacher, Itter - Jeong (85. Burkart), Boukhalfa (89. Kammerknecht), Rüdlin, Hug - Nieland (66. A. Schmid), Pieringer
Trainer: Christian Preußer

Schiedsrichter: Christian Ballweg (Mannheim) Zuschauer: 1.351
Tore: 0:1 Boukhalfa (9.), 0:2 Boukhalfa (56.), 1:2 Sapina (58.), 1:3 Pieringer (66.)
Gelb: Reichert, Stoll - Pieringer, Zbinden
 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.