Punkteteilung in Stadtallendorf

SC II
23.01.2021

Mit einem Auswärtspunkt ist die zweite Mannschaft des SC Freiburg am 17. Spieltag der Regionalliga Südwest aus Mittelhessen zurückgekehrt. Die Begegnung beim Aufsteiger TSV Eintracht Stadtallendorf endete 1:1 (0:1)

Nach dem späten Siegtreffer im letzten Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart II musste die U23 des SC beim Gastspiel bei Eintracht Stadtallendorf diesmal selbst ein spätes Tor hinnehmen und beim Aufsteiger aus Mittelhessen am Ende mit einer Punkteteilung leben. „Das war natürlich ärgerlich, aber man muss auch anerkennen, dass sich der Gegner diesen Punkt letztlich verdient hat", sagte SC-Trainer Christian Preußer nach der Partie.

Die gegenüber der letzten Partie auf drei Positionen veränderte Freiburger Anfangsformation - Felix Bacher, Enzo Leopold und Guillaume Furrer waren neu in die Startelf gerückt - startete gut in die auf Kunstrasen verlegte Partie. Nachdem Furrer gleich nach dem Anpfiff bei der ersten guten Chance der Ball noch versprungen war, dauerte es nur drei Minuten, bis der SC II in Führung lag. Verteidiger Kiliann Sildillia (3.) traf nach einer Ecke mit einem Kopfball.

Danach bestimmte der Sport-Club das Spiel zunächst und hätte die Führung nach 20 Minuten ausbauen können. Nach einem Angriff über die rechte Seite und einer Flanke von Noah Weißhaupt verpasste Luca Herrmann, ebenfalls per Kopf, den zweiten Treffer nur knapp.

In der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs fanden auch die Gastgeber besser ins Spiel. Nach einem abgewehrten Ball parierte SC-Torwart Noah Atubolu den anschließenden Distanzschuss stark. Ansonsten ließ der SC II aber keine klaren Möglichkeiten für Stadtallendorf zu. „Wir sind richtig gut ins Spiel gestartet und wollten in der zweiten Halbzeit weiter nach vorne spielen. Aber wir sind dann nicht mehr zu sehr vielen Möglichkeiten gekommen, auch weil wir nicht ballsicher genug waren", so der Freiburger Coach.

Die Hessen erarbeiteten sich nach der Pause deutlich mehr Ballbesitz, ohne dass der gut verteidigende SC II klare Ausgleichschancen zuließ. Die beste Möglichkeit zum nächsten Treffer bot sich zehn Minuten vor Schluss nach einem Konter wieder Luca Herrmann, der frei zum Abschluss kam, aber knapp am Tor vorbei schoss.

Die Gastgeber drängten in den Schlussminuten noch einmal vehement auf den Ausgleich. Und nach einem langen Ball und einer Kopfballverlängerung war es schließlich Mirco Geisler (88.), der dem Tabellenletzten mit einem Schuss aus dem Gewühl heraus noch einen Heimpunkt sicherte.

„Stadtallendorf hat in der zweiten Halbzeit viel investiert. Wir haben es mit dem Ball leider nicht mehr so gut gemacht, zu viele falsche Entscheidungen getroffen und müssen deshalb mit dem Ergebnis leben", erklärte Christian Preußer.

Mit 20 Punkten aus neun Spielen bleibt der SC Freiburg II trotzdem die beste Auswärtsmannschaft der Liga und steht vorerst weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz. Die nächste Partie folgt am kommenden Mittwoch (27. Januar, 14 Uhr) im Saarland, mit dem bereits zweimal abgesagten Nachholspiel vom 19. Spieltag beim FC 08 Homburg.

Dirk Rohde

Foto: Achim Keller

Stenogramm

Eintr. Stadtallendorf: Abramowicz - Gaudermann, Fisher, Philipps, Schütze - Geisler, Bartheld, Arifi (82. Lindenthal), Vogt (73. Heuser) - Döringer (60. Aral), Williams
Trainer: Dragan Sicaja

SC Freiburg II: Atubolu - Sildillia, Bacher, Ezekwem - Weißhaupt (65. Kehrer), Braun-Schumacher, Leopold, Risch - Furrer (65. Kammerknecht), L. Herrmann, Burkart (90.+1 Nieland)
Trainer: Christian Preußer

Schiedsrichter: Karoline Wacker (Backnang) Zuschauer: -
Tore: 0:1 Sildillia (3.), 1:1 Geisler (88.)
Gelb: Gaudermann - Braun-Schumacher
 

Die letzten Spiele

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.