Nächster Dreier gegen TSV Schott Mainz

SC II
23.02.2021

Die zweite Mannschaft des SC Freiburg hat am Dienstag das Nachholspiel vom 16. Spieltag der Regionalliga Südwest gegen den TSV Schott Mainz mit 4:1 (3:0) gewonnen. Zweimal Guus Til (14./30.), Noah Weißhaupt (36.) und Johannes Manske (90.+1) trafen für den Sport-Club, der nach dem dritten Sieg in Folge Tabellenführer bleibt.

Sechs Tage nach dem 3:1-Auswärtssieg beim FC 08 Homburg und drei Tage nach dem 3:1-Erfolg beim VfR Aalen konnte die U23 des Sport-Club beim zweiten Heimspiel in diesem Jahr nach dem Schlusspfiff zum dritten Mal innerhalb von einer Woche über drei Punkte und einen verdienten Sieg jubeln.

Dass die Freude bei freundlichem Fußballwetter in der Freiburger Fußballschule zunächst etwas verhalten ausfiel, dürfte dem Kräfteverschleiß der zurückliegenden Tage geschuldet gewesen sein. Und der Tatsache, dass die Gäste nach der deutlichen Freiburger Pausenführung noch einmal einige Kräfte mobilisierten, um sich gegen die Niederlage zu stemmen.

„Ich denke, nach der Pause hat man der Mannschaft angemerkt, dass die letzte Woche richtig anstrengend war", sagte SC-Trainer Christian Preußer. „Unsere Zielsetzung war, auch dieses Spiel zu gewinnen. Das haben wir geschafft und dazu mit neun Punkten und zehn Toren aus den letzten drei Spielen einen perfekten Abschluss der letzten sechs Tage."

Zu der auf fünf Positionen veränderten Startelf gehörte neben Torwart Noah Atubolu, Sandrino Braun-Schumacher, Luca Herrrmann und Guillaume Furrer gegen den TSV Schott Mainz auch Profi Guus Til. Nachdem in der Anfangsphase Furrer bereits drei gute Möglichkeiten zu einem Treffer besessen hatte, nutzte Til nach einer Viertelstunde einen langen Pass von Noah Weißhaupt zum Führungstor. Der Niederländer ließ TSV-Torwart Max Hinke, der zuvor zweimal stark pariert hatte, mit einem Flachschuss keine Abwehrchance (14.).

Die kompakt verteidigenden Gäste kamen in der ersten Hälfte gegen den deutlich dominierenden Sport-Club zunächst nur zu einer guten Möglichkeit, als Raphael Assibey-Mensah (26.) aus der Distanz die Latte traf. Kurz darauf vereitelte Hinke gegen Furrer zunächst den zweiten SC-Treffer, den der Schweizer aber unmittelbar darauf nach einer Balleroberung vorbereitete. Seinen Querpass in den Strafraum verwertete wieder Til (30.), diesmal mit einem Direktschuss in die lange Ecke.

Nach dem Anstoß verhinderte TSV-Verteidiger Lars Hermann einen Freiburger Doppelschlag, als er einen Schuss des von Til frei gespielten Nishan Burkart noch auf der Linie abblockte. Als kurze Zeit später jedoch Noah Weißhaupt zu seinem seiner dynamischen Antritte über die linke Seite startete, konnte die Mainzer Defensive nicht mehr entscheidend eingreifen. Mit einem Flachschuss sorgte der in den Strafraum gezogene Weißhaupt (36.) für den Pausenstand und erzielte sein drittes Tor im dritten Spiel in Folge.

Kennet Hanner Lopez und Assibey-Mensah besaßen vor der Pause noch Möglichkeiten für die Mainzer, die dem Sport-Club in der ersten Halbzeit spielerisch nicht viel entgegenzusetzen hatten. Nach dem Seitenwechsel bewiesen die Gäste zumindest weiter kämpferische Moral. Nach einem Konter konnte Hanner Lopez (48.) dazu kurz nach dem Wiederanpfiff verkürzen. In Gefahr geriet der erste Heimsieg des Jahres aber nicht mehr.

Eine Zeit lang ergaben sich auf beiden Seiten keine Abschlussgelegenheiten. Die besseren erarbeitete sich in der Schlussphase wieder der SC II. Einen Sololauf von Weißhaupt (74.) durch die gegnerische Hälfte konnte erst Hinke stoppen. Danach wehrte der Keeper auch gegen den eingewechselten Emilio Kehrer ab.

Machtlos war Hinke dagegen noch einmal in der Nachspielzeit, als sich der ebenfalls ins Spiel gekommene Winterneuzugang Johannes Manske (90.+1) nach einer beherzten Balleroberung mit seinem ersten Tor im SC-Trikot belohnte.

„Ich bin natürlich zufrieden, jetzt können wir zumindest kurz durchpusten und dann schauen wir, wie es weitergeht", sagte Christian Preußer. Mainz bleibt Mainz gilt diesbezüglich zumindest schon mal. Nach dem TSV Schott ist mit dem 1. FSV Mainz 05 II am kommenden Sonntag (28. Februar, 14 Uhr) der nächste Gegner aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt in der Freiburger Fußballschule zu Gast.

Dirk Rohde

Foto: Achim Keller

Stenogramm

SC Freiburg II: Atubolu - Kammerknecht, Braun-Schumacher, Sildillia - Faber (46. Kehrer), Flum, L. Herrmann (60. Leopold), Weißhaupt - Furrer, Til, Burkart (71. Manske)
Trainer: Christian Preußer

TSV Schott Mainz: Hinke - Fring, Rinker, La. Hermann, Del Vecchio (77. Hahn), Bhatti - Obas (46. Schlosser), Assibey-Mensah, Demirbas - Lihsek - Hanner Lopez (85. Auletta)
Trainer: Sascha Meeth

Schiedsrichter: Matthias Edrich (Bliesen) Zuschauer: -
Tore: 1:0 Til (14.), 2:0 Til (30.), 3:0 Weißhaupt (36.), 3:1 Hanner Lopez (48.), 4:1 Manske (90.+1)
Gelb: -
 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.