Nach Dreier in Aalen wieder Erster

SC II
20.02.2021

Die zweite Mannschaft des SC Freiburg hat auch das erste Rückrundenspiel in der Regionalliga Südwest beim VfR Aalen mit 3:1 (2:0) gewonnen und steht wieder an der Tabellenspitze. Beim zweiten Auswärtssieg in dieser Woche trafen Noah Weißhaupt (24.), Nishan Burkart (27.) und Guillaume Furrer (55.).

Nur fünf Mannschaften in der Regionalliga Südwest haben nach dem aktuellen 24. Spieltag auch bereits 24 Punktspiele absolviert. Zu den Teams, die aufgrund von corona- oder witterungsbedingten Absagen noch mit einer oder mehreren Partien im Rückstand sind, gehört auch die U23 des Sport-Club.

Immerhin hat das Team von Christian Preußer und Uwe Staib nach dem Erfolg in Aalen mit 21 Begegnungen nun die Hälfte aller Spiele absolviert. Als Lohn für eine erneut überzeugende Leistung wartete außerdem die Rückkehr an die Tabellenspitze. Mit dem neunten Auswärtssieg in dieser Spielzeit überholte der SC II wieder den TSV Steinbach Haiger, der spät in der Nachspielzeit beim 1. FSV Mainz 05 II noch den Ausgleich hinnehmen musste.

„Wir freuen uns natürlich, dass wir drei Tage nach dem Spiel in Homburg wieder auswärts gewonnen haben. Das ist keine Selbstverständlichkeit", sagte Christian Preußer. „In der ersten Halbzeit waren wir effektiv, in der zweiten Halbzeit haben wir auch gut gefightet und uns dagegengestemmt. Die Tore waren sehr schön herausgespielt" so der SC-Trainer. „In der Summe haben wir sicherlich verdient gewonnen."

Mit Lino Tempelmann aus dem Profikader und Kiliann Sildillia, der seine Gelbsperre verbüßt hatte, begann der SC II gegenüber der letzten Partie im Saarland mit zwei Veränderungen in der Startelf. Die Gäste brauchten auf dem etwas holprigen Untergrund in der Ostalb-Arena ein bisschen, um gegen präsente Aalener ins Spiel zu finden.

Kapitän Johannes Flum blockte bei einer ersten Möglichkeit für den VfR durch Leon Volz noch zur Ecke ab. Auf der Gegenseite schoss Noah Weißhaupt (11.) bei einem Antritt über die linke Seite knapp über das Tor. Der Sport-Club agierte in der Anfangsphase auch immer wieder mit langen Bällen. Ein solcher von Flum ging auch dem Führungstreffer voraus. Wieder trat Weißhaupt über den linken Flügel an und zog in den Strafraum. Sein erster Schuss wurde noch von einem Verteidiger abgeblockt, allerdings wieder vor die Füße des SC-Angreifers, der mit einem Flachschuss nach seinem ersten Saisontor in Homburg gleich erneut erfolgreich war (24.).

Der zweiten folgte kurz darauf die dritte Chance in der ersten Hälfte für den SC II - und das zweite Tor. Eine präzise getimte Flanke von Konrad Faber von der rechten Seite platzierte Nishan Burkart (27.) mit einem gefühlvollen Kopfball aus sechs Metern in die lange Ecke. Für Burkart war es der zwölfte Saisontreffer, für die U23 bereits der 50. in dieser Spielzeit.

Bis zur Pause dominierte der Sport-Club nach dem Doppelschlag das Spiel, allerdings ließen beide Mannschaften keine klaren Abschlüsse zu. Den gefährlichsten vor dem Seitenwechsel, einen Kopfball von Gino Windmüller, parierte SC-Torwart Niclas Thiede. In der zweiten Hälfte - bei Aalen war mit Toni Vastic ein zusätzlicher Stürmer ins Spiel gekommen, im SC-Angriff ersetzte Guillaume Furrer Johannes Manske - erarbeiteten sich zunächst die Schwaben mehr Spielanteile.

Ein Schuss von Marcel Appiah (54.) landete nach einer abgewehrten Ecke am linken Pfosten. Es war zugleich die letzte Möglichkeit auf den Anschlusstreffer, denn den folgenden Konter schlossen die Gäste mit ihrem dritten Tor ab. Claudio Kammerknecht zog den Ball nach einem dynamischen Vorstoß flach in die Mitte, wo Furrer (55.) aus kurzer Distanz einschob. Für den Schweizer war es der erste Saisontreffer.

„Das freut mich für ihn und es war ein Tor zum richtigen Zeitpunkt", sagte Christian Preußer. Denn der 13. Saisonsieg für den SC II geriet anschließend nicht mehr in Gefahr, auch wenn Steffen Kienle (69.) nach einem Missverständnis in der SC-Defensive noch verkürzen konnte.

Bereits zuvor hatte der eingewechselte Emilio Kehrer Pech, als er nach sehenswerter Vorarbeit von Weißhaupt mit einem Direktschuss nur den linken Pfosten traf. In der Schlussphase war es dann der ebenfalls ins Spiel gekommene David Nieland (83.), der mit einem direkten Freistoß knapp am Aluminium scheiterte.

Die Rückfahrt aus Schwaben über den Schwarzwald nach Hause führte auch schon einem der zuletzt sehr raren Heimspiele entgegen. Bereits am Dienstag (23. Februar, 14 Uhr) folgt in der Freiburger Fußballschule das Nachholspiel vom 16. Spieltag gegen den TSV Schott Mainz.

„Da gilt es noch mal alle Kräfte zu bündeln", sagte Trainer Preußer vor dem dritten Punktspiel innerhalb von sieben Tagen. Das bietet schließlich auch die Möglichkeit, nach dem gerade absolvierten Überholmanöver den Abstand auf den Tabellenzweiten Steinbach Haiger noch ein bisschen auszubauen.

Dirk Rohde

Foto: Achim Keller

Stenogramm

VfR Aalen: Bernhardt - Knipfer (46. Vastic), Appiah, Windmüller, Sakai - Grupp - Stanese, Marusenko (79. Abruscia) - Volz, Kienle, Morabet (64. M. Müller)
Trainer: Roland Seitz

SC Freiburg II: Thiede - Kammerknecht, Sildillia (80. Braun-Schumacher), Ezekwem - Faber, Flum (80. Leopold), Tempelmann, Weißhaupt - Schade (58. Kehrer), Manske (46. Furrer), Burkart (66. Nieland)
Trainer: Christian Preußer

Schiedsrichter: Dennis Meinhardt (Flieden) Zuschauer: -
Tore: 0:1 Weißhaupt (24.), 0:2 Burkart (27.), 0:3 Furrer (55.), 1:3 Kienle (69.)
Gelb: Windmüller - Sildillia, Faber, Furrer, Ezekwem, Kammerknecht
 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.