Knappe Derby-Niederlage in Bahlingen

SC II
06.03.2021

Die zweite Mannschaft des SC Freiburg hat am 26. Spieltag der Regionalliga Südwest das Derby beim Bahlinger SC mit 2:3 (1:1) verloren. Die Gastgeber gingen durch Yannick Häringer (3.) und Hasan Pepic (59.) zweimal in Führung, die Guillaume Furrer (9.) und Emilio Kehrer (74.) jeweils ausglichen. Das Siegtor erzielte in der Schlussphase Santiago Fischer (82.).

Für das Team von Christian Preußer und Uwe Staib war es die knappe Derby-Niederlage im Kaiserstuhlstadion die erste nach zuvor neun ungeschlagenen Punktspielen. Die letzten sechs davon hat die U23 des Sport-Club innerhalb von 18 Tagen absolviert.

„Ich denke, man hat ein bisschen gemerkt, dass die Akkus heute nicht ganz voll waren", sagte Trainer Christian Preußer drei Tage nach dem 2:2 beim FSV Frankfurt am Mittwochabend. „Trotzdem geht der Sieg für Bahlingen in Ordnung, weil sie die besseren Chancen hatten und wir uns insgesamt zu viele Fehler und Unsicherheiten geleistet haben."

Mit drei personellen Veränderungen trat der SC II im Kaiserstuhlstadion an. Sandrino Braun-Schumacher kehrte nach seiner Gelbsperre in die Dreierkette zurück, Julius Tauriainen ersetzte davor den diesmal gelbgesperrten Luca Herrmann, und im Angriff begann David Nieland anstelle von Kevin Schade. Letzterer wird der Mannschaft nach einem bereits operierten Kieferbruch aus dem Spiel in Frankfurt noch länger fehlen.

Die Gastgeber erwischten einen guten Start und gingen früh in Führung. Nach einem Ballgewinn und einem abgefälschten Schuss von Hasan Pepic kam Yannick Häringer (3.) im Strafraum frei zum Abschluss und traf mit einem Linksschuss in die rechte Ecke.

Allerdings vermochte nur ein paar Minuten später auch der Sport-Club seine erste Möglichkeit zu nutzen. Nach einem Angriff über die linke Seite und einem Pass in die Tiefe versenkte Guillaume Furrer (9.) den Ball flach in die lange Ecke zum Ausgleich. Anschließend erarbeitete sich die U23 ein spielerisches Übergewicht, ohne zunächst zu weiteren Torchancen zu kommen. Auf der anderen Seite ließen die Gäste auch kaum Möglichkeiten zu.

Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld vereitelte dann BSC-Torwart Marvin Geng die SC-Führung, als er einen Kopfballaufsetzter von Kiliann Sildillia (36.) reaktionsschnell abwehrte. Unmittelbar nach Beginn der zweiten Halbzeit hätten wiederum die Gastgeber erneut vorne liegen können. Bei einem Konter war Pepic bereits am herausgekommenen Niclas Thiede vorbeigezogen, doch der SC-Keeper hatte den Winkel gleichzeitig so verkürzt, dass die Großchance im Toraus endete.

Im intensiveren zweiten Durchgang verfehlte danach Nieland (51.) mit einem Direktschuss das Tor, und einige Minuten später kamen mit Emilio Kehrer und Junior Eyamba für Tauriainen und Johannes Manske die ersten frischen Offensivkräfte. Allerdings führten wenig später wieder die Kaiserstühler. Nach einem lagen Ball von Walter Adam nahm Pepic (59.) diesmal genau Maß und traf mit einem Schuss aus rund 25 Metern ins linke obere Toreck.

Der Sport-Club, dem nach der Pause zunächst wenige Offensivaktionen gelungen waren, vermochte den Druck allmählich wieder zu erhöhen. Belohnt wurde dies mit dem erneuten Ausgleich durch Emilio Kehrer (74.). Nach einem Foul an Noah Weißhaupt vor dem Strafraum ließ der Unparteiische den Vorteil laufen und Kehrer glich mit einem Schuss aus rund 15 Metern und mit seinem sechsten Saisontor zum zweiten Mal für den Sport-Club aus.

„Das war natürlich erfreulich, dass die Mannschaft zweimal zurückgekommen ist", sagte Christian Preußer. „Aber mit unserer Defensivarbeit war ich nicht vollständig zufrieden, denn wir haben ein paar Konterchancen zugelassen und schließlich noch das späte 3:2, das man sicher besser verteidigen kann."

Nach einem langen Ball setzte sich BSC-Goalgetter Santiago Fischer (82.) an der Strafraumgrenze sowohl gegen Sildillia als auch gegen Braun-Schumacher durch und erzielte mit einem Flachschuss in die linke Eckeden entscheidenden Treffer.

„Wir können diese Niederlage einordnen, ärgern uns aber trotzdem", so der Freiburger Trainer. Zu den positiven Aspekten des Tages zählte, dass der SC Freiburg II weiterhin und nun mit einem Punkt Vorsprung vor Kickers Offenbach und dem TSV Steinbach Haiger an der Tabellenspitze steht.

Und vielleicht auch, dass bis zum kommenden Spiel diesmal vier Tage Zeit bleiben. Am kommenden Mittwoch (10. März, 14 Uhr) folgt in der Freiburger Fußballschule das Nachholspiel vom 23. Spieltag gegen den FC-Astoria Walldorf.

Dirk Rohde

Foto: Arne Amberg

Stenogramm

Bahlinger SC: Geng - Lokaj, Adam, Klein - Faller, Häringer, Torres (90.+2 Köbele), Alihoxha (80. F. Schmid) - Pepic (90.+2 Bauer) -Probst (75. Angot), Fischer
Trainer: Axel Siefert

SC Freiburg II: Thiede - Sildillia, Braun-Schumacher, Ezekwem - Faber, Flum (65. Gindorf), Tauriainen (57. Kehrer), Weißhaupt (84. Kammerknecht) - Nieland, Manske (57. Eyamba), Furrer (84. Bacher)
Trainer: Christian Preußer

Schiedsrichter: Christoph Rübe (Vellmar) Zuschauer: -
Tore: 1:0 Häringer (3.), 1:1 Furrer (9.), 2:1 Pepic (59.), 2:2 Kehrer (74.), 3:2 Fischer (82.)
Gelb: Probst, Alihoxha, Klein – Tauriainen, Weißhaupt
 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.