Erneuter Heimsieg gegen Großaspach

SC II
14.03.2021

Die zweite Mannschaft des SC Freiburg hat die englische Woche in der Regionalliga Südwest am Sonntag mit einem 3:0 (2:0)-Sieg gegen die SG Sonnenhof Großaspach abgeschlossen.

Guus Til (3.), Kiliann Sildillia (26.) und Johannes Manske (88., HE) erzielten die Tore. Auch wenn es an diesem Wochenende wieder deutlich kälter geworden war, arbeitet die U23 des Sport-Club unvermindert auf hoher Betriebstemperatur. Zum Abschluss von zuletzt dreieinhalb englischen Wochen konnte das jüngste Team der Regionalliga Südwest gegen den Drittliga-Absteiger SG Sonnenhof Großaspach einen weiteren verdienten Dreier und den insgesamt 17. Saisonsieg feiern.

Damit blieb das Team von Christian Preußer und Uwe Staib auch nach dem 27. Spieltag Tabellenführer und behauptete den Vorsprung von vier Punkten auf den Zweiten TSV Steinbach Haiger. „Die erste Halbzeit war top, was die Dominanz und Anzahl der Torchancen angeht", sagte Trainer Preußer. „In der zweiten Hälfte war es dann etwas weniger, als man sich wünscht. Da ist der Gegner mehr Risiko gegangen, aber insgesamt war der Sieg verdient und es freut mich, dass wir mal wieder zu null gespielt haben."

Vier Tage nach dem 3:1-Heimsieg gegen Astoria Walldorf sammelten mit Guus Til und Yannik Keitel gegen die Schwaben auch zwei Profis Spielpraxis in der zweiten Mannschaft. Darüber hinaus kehrte Nishan Burkart nach drei verletzungsbedingt verpassten Spielen in die Startelf zurück.

Veränderungen, die sich schon nach dem ersten SC-Angriff im Führungstreffer niederschlugen. Nach einer Hereingabe von Guillaume Furrer landete ein Schussversuch von Burkart vor den Füßen von Til, und der Niederländer traf aus kurzer Distanz zum vierten Mal im vierten Einsatz für die U23. Unmittelbar darauf verhinderte Noah Atubolu den prompten Ausgleich, als der SC-Torhüter stark gegen den frei vor ihm aufgetauchten Marvin Cuni abwehrte.

Auch die nächste der zwei Gelegenheiten für die Gäste in der ersten Halbzeit war hochkarätig. Ein Schuss von Sandro Sirigu (23.) landete an der Lattenoberkante. Mehr ließ der aufmerksam verteidigende Sport-Club, der zuvor durch Furrer und Noah Weißhaupt zu weiteren Chancen gekommen war, bis zur Pause aber nicht zu.

Der SC II kontrollierte das in der ersten Hälfte einseitige Spiel deutlich und baute den Vorsprung schließlich aus. Die Szene hatten die Großaspacher Akteure vermutlich bereits in der Spielvorbereitung  beim Thema Standards gesehen. Verhindern konnten sie trotzdem nicht, dass Verteidiger Killian Sildillia (26.) nach einem Eckball von Kimberly Ezekwem - wie schon am Mittwoch gegen Walldorf - mit einem wuchtigen Kopfball ins Netz traf.

Der Freiburger Kombinationsfluss ließ die Gäste zunächst weitgehend dem Ball hinterherlaufen. Burkhart verpasste nach einem langen Ball die nächste Gelegenheit für den SC II und schließlich auch die letzte vor dem Seitenwechsel. Fünf Minuten vor der Pause sprang der Schweizer nur um einige Haarspitzen an einer Hereingabe von Ezekwem vorbei.

Nach dem reifen Auftritt im ersten Durchgang ließen die Gastgeber danach den jetzt wesentlich engagierter auftretenden Großaspachern etwas mehr Spielräume. Die SGS kam durch Schüsse von Andreas Ivan (58.), Ken Gipson (62.) und Sirigu (66.) per Direktabnahme zu Möglichkeiten. Auf der anderen Seite hätte Burkart (59.) bereits für den SC II erhöhen können, doch der Stürmer traf mit seinem Schuss nur die Latte.

Auch wenn die Gäste jetzt druckvoller agierten, erarbeiteten sie sich dabei nur noch eine weitere Chance zum Anschluss. Nach einer Flanke schoss der eingewechselte Jan Ferdinand (79.) den Ball aus kürzester Distanz jedoch in die Arme von Atubolu. Beim Sport-Club waren zuvor Johannes Manske und Emilio Kehrer in die Partie gekommen.

Kehrer, der in seinen bisherigen 13 Einsätzen seit Januar bereits sieben Treffer erzielt hat, musste das Feld diesmal nach zwei Foulspielen mit einer Gelb-Roten Karte (83.) vorzeitig wieder verlassen. Auch die Gäste beendeten die Partie nur zu zehnt. Nachdem Joel Gerezgiher den Ball im Strafraum mit der Hand gespielt hatte, beschwerte sich Kai Gehring so vehement über den Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Felix Berger, dass ihm der Unparteiische zunächst Gelb und danach ebenfalls die Ampelkarte zeigte.

Unbeeindruckt von den Diskussionen blieb Johannes Manske (88.), der den Strafstoß flach ins linke Eck zum Endstand verwandelte. „Nach der Pause haben wir dann doch zu viele Chancen zugelassen, was aber auch erklärbar ist. Trotzdem bin ich sehr zufrieden und froh, dass wir die englischen Wochen vorerst hinter uns haben", erklärte Christian Preußer.

Ab sofort gilt die Vorbereitung nun dem kommenden Wochenende und einer weiteren spannenden Aufgabe. Nächsten Samstag (20. März, 14 Uhr) ist der SC Freiburg II beim Tabellendritten Kickers Offenbach zu Gast.

Dirk Rohde

Stenogramm

SC Freiburg II: Atubolu - Kammerknecht, Sildillia, Ezekwem - Faber, Flum (73. L. Herrmann), Keitel, Weißhaupt (85. Engel) - Furrer (85. Nieland), Til (63. Manske), Burkart (63. Kehrer)
Trainer: Christian Preußer

SGS Großaspach: Nreca-Bisinger - Schieck, Leist, Gehring, Gipson - Sirigu (83. Pintidis), Jüllich, Gerezgiher -Widemann (70. Karatas), Cuni, Ivan (77. Ferdinand)
Trainer: Walter Thomae

Schiedsrichter: Felix Berger (Nesselröden) Zuschauer: -
Tore: 1:0 Til (3.), 2:0 Sildillia (26.), 3:0 Manske (88., HE)
Gelb-Rot: Kehrer (83. wiederholtes Foulspiel) – Gehring (87., Unsportlichkeit)
 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.