Ärgerliches Remis gegen Kassel

SC II
02.02.2021

Die zweite Mannschaft des SC Freiburg musste sich am 18. Spieltag der Regionalliga Südwest trotz einer starken Leistung gegen den KSV Hessen Kassel mit einem 1:1 (1:0) begnügen. Kiliann Sildillia (23.) traf mit einem Kopfball zur Führung. Der Ausgleich fiel nach der Pause durch ein Eigentor von Sandrino Braun-Schumacher (53.).

Enttäuschung war die vorherrschende Gefühlslage auf Freiburger Seite nach dem ersten Heimspiel in diesem Jahr und einer unnötigen Punkteteilung. Trotz einer starken spielerischen Leistung, einer verdienten Führung, vielen Chancen und nach einem unglücklichen Eigentor, konnten sich am Ende die Gäste aus Hessen darüber freuen, ohne eigenen Treffer etwas Zählbares aus der Freiburger Fußballschule mitgenommen zu haben.

„Das nervt richtig", sagte dementsprechend der vom Spielausgang enttäuschte Christian Preußer. Auf der anderen Seite war der SC-Trainer mit dem Spiel seiner Mannschaft durchaus zufrieden. „Gerade das ist das Bittere: Wir haben es richtig gut gemacht, waren gefährlich bei Standards und sind zu Chancen aus dem Spiel heraus gekommen. Das war alles okay, aber das Ergebnis war es nicht", so Preußer. „Und mit unserer Chancenverwertung kann ich natürlich auch nicht zufrieden sein."

Zur Startelf gegen die Hessen zählte auch der erst am Montag vom Berliner Regionalligisten VSG Altglienicke verpflichtete Stürmer Johannes Manske. Dazu stand erstmals nach einer Verletzungspause wieder Niclas Thiede im SC-Tor, vor ihm rückten außerdem Guillaume Furrer und Enzo Leopold neu in die Anfangsformation.

In einer lebendigen Anfangsphase versuchten die Gäste zunächst mitzuspielen. Der SC II erarbeitete sich aber von Beginn an Vorteile und ließ letztlich bis zum Halbzeitpfiff keine nennenswerte Chance für Hessen Kassel zu. Stattdessen dominierte der Sport-Club das Spiel zusehends. Nach ersten Möglichkeiten für Noah Weißhaupt (13.) und Enzo Leopold (20.) brachte eine Standardsituation die verdiente Führung. Einen Freistoß von Kimberly Ezekwem aus dem Halbfeld köpfte Kiliann Sildillia (23.) frei stehend aus kurzer Distanz ein.

Anschließend drängte die junge, spielfreudige U23 des SC die erfahrene Gästeelf immer weiter in ihre Hälfte zurück und erhöhte den Druck. Ein direkter Freistoß von Weißhaupt nach einer halben Stunde, ein Direktschuss von Emilio Kehrer wenig später und ein weiterer Distanzschuss knapp am Tor vorbei boten Möglichkeiten, die Führung vor der Pause auszubauen.

Der zweite Durchgang begann mit Regenschauern und Windböen sowie zunächst wacher wirkende Gästen. Bei einem Schuss von Ingmar Merle (47.) wurde Thiede erstmals geprüft und klärte per Faustabwehr. Nicht ungefährlich war auch ein Versuch von Mahir Saglik, der im Strafraum an den Ball gekommen war, aber über das Tor schoss.

Damit waren die Kasseler bereits zu doppelt so vielen Abschlüssen gekommen wie in der ersten Hälfte. Viel mehr wurden es auch bis zum Schluss nicht, da der Ausgleichstreffer durch ein unglückliches Eigentor fiel. Merle hatte den Ball in den Freiburger Strafraum gehoben und der mit dem Rücken zum Tor stehende Sandrino Braun-Schumacher wollte ihn mit dem Kopf zu Thiede verlängern, köpfte aber stattdessen über den machtlosen SC-Torwart hinweg ins Netz (53.).

Nach einer Stunde hätte Furrer den nun wieder voll im Spiel präsenten Sport-Club fast erneut in Führung gebracht. KSV-Verteidiger Robin Urban erwischte den Ball aber noch im letzten Moment und klärte auf der Linie. Mit druckvollen, schnellen Kombinationen dominierte die U23 die Begegnung in der Folge bis zum Schluss, spielte sich zahlreiche gute Abschlussmöglichkeiten heraus, allein der verdiente Siegtreffer wollte nicht mehr fallen.

Sildillia mit einem noch abgewehrten Schuss und einem weiteren Kopfball (64.), der eingewechselte David Nieland (73.), der aus guter Position an Torwart Maximilian Zunker scheiterte, Kehrer (76.) aus kurzer Distanz und in der Nachspielzeit noch zweimal der ebenfalls eingewechselte Lars Gindorf und Nishan Burkart mit Schüssen knapp am Tor verpassten es am Ende, den verdienten Lohn für einen spielerisch überzeugenden Auftritt zu sichern.

Somit verbucht der SC Freiburg II mit einem Sieg und einem Unentschieden in der laufenden englischen Woche bislang vier Punkte. Am kommenden Samstag (6. Februar, 14 Uhr) wartet als dritte Aufgabe am ersten Spieltag der Rückrunde die Auswärtspartie beim Tabellenführer FSV Frankfurt.

Dirk Rohde

Foto: Achim Keller

Stenogramm

SC Freiburg II: Thiede - Sildillia, Braun-Schumacher, Ezekwem - Furrer, Flum (79. Gindorf), Leopold, Weißhaupt - Kehrer (88. Bacher), Manske (71. Nieland), Burkart
Trainer: Christian Preußer

Hessen Kassel: Zunker - Merle, Urban, Nennhuber, Mißbach - Bravo Sanchez, Meha - Schwechel (69. Fischer), Iksal (79. Kahraman), Pichinot (65. Najjer) - Saglik
Trainer: Tobias Damm

Schiedsrichter: Philipp Hofheinz (Niefern) Zuschauer: -
Tore: 1:0 Sildillia (23.), 1:1 Braun-Schumacher (53., ET)
Gelb: Sildillia, Gindorf - Iksal
 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.