5:1-Testspiel-Sieg gegen GC Zürich

Frauen & Mädchen
21.10.2021

Ein Testspiel gegen den Schweizer Erstligisten Grasshopper Club Zürich gewann die Frauen-Bundesliga-Mannschaft des Sport-Club mit 5:1 (3:0). Die Tore für den SC erzielten Greta Stegemann (13.), Anne Rotzinger (15.), Tyara Buser (30.) und Kim Fellhauer (50.).

Die Länderspielpause nutzen die SC-Frauen für einen kurzfristig angesetzten Test gegen Grasshopper Zürich. Der Gegner rangiert in der Schweizer Frauen-Nationalliga-A aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz. Am Donnerstagabend gewann die Mannschaft von Daniel Kraus in Buggingen mit 5:1. Dabei änderte der Cheftrainer die bewährte 4-3-3-Formation nicht, gab aber einigen Spielerinnen Spielpraxis, die zuletzt nicht in der Startelf standen. Rafaela Borggräfe rückte ins Tor, die Abwehrkette bildeten Luisa Wensing, Yasu Wöhrn, Rebecca Knaak und Greta Stegemann. Im Mittelfeld agierten Samantha Steuerwald, Alina Bantle und Janina Minge, in vorderster Linie stürmten Tyara Buser, Anne Rotzinger und Marie Müller.

Von Beginn an dominierte der Sport-Club die Partie und drängte die Gäste aus Zürich in die eigene Hälfte. GC konnte nur über Standard-Situationen Gefahr vor dem Kasten von Rafaela Borggräfe ausüben. Folgerichtig gingen die SC-Frauen schon früh in Führung. In der 13. Minute erzielte Greta Stegemann das 1:0, nur zwei Minuten später erhöhte Anne Rotzinger von den U20-Juniorinnen per sehenswertem Fernschuss auf 2:0 und bestätigte damit ihren Startelfeinsatz. Zum 3:0 traf schließlich Tyara Buser (30.).

Zur Pause wechselte das Trainerteam mehrfach aus und testete so auch junge Talente der U17- und U20-Juniorinnen: Amy Milz, Leni Fischer, Jule Biancchi, Anne Rotzinger und Yasu Wöhrn durften sich auf dem Platz beweisen und fügten sich nahtlos in die Mannschaft ein.
An der Dominanz der Sport-Club änderte sich auch im zweiten Durchgang nur wenig: Schon fünf Minuten nach der Halbzeitpause erzielte Kim Fellhauer das 4:0. Nach ihrer Schulterverletzung am dritten Spieltag beim FC Bayern München kam Fellhauer heute zum ersten Mal wieder zum Einsatz. Deutlich wurde es schließlich in der 79. Minute, als der Sport-Club auf 5:0 stellte: Greta Stegemann spielte einen Querpass vor das GCZ-Tor, ein Züricher Bein sorgte für ein Eigentor. Die Abwehrspielerin war es auch, die nur wenige Minuten später wieder im Mittelpunkt stehen sollte: Nach einem Foulspiel von Stegemann im eigenen Strafraum erzielten die Züricher per Strafstoß den 5:1-Endstand (84.).

Das nächste Pflichtspiel absolvieren die SC-Frauen am Montag, 01. November 2021. Um 18.30 Uhr geht es gegen den VfL Wolfsburg im Dreisamstadion um den Einzug ins DFB-Pokal-Viertelfinale. Ticketinformationen folgen bald.

Beim Sport-Club kamen zum Einsatz: Borggräfe, Fellhauer, Buser, Knaak, Minge, Stegemann, Steuerwald, Wensing, Müller, Wöhrn, Szenk, Bantle, Rotzinger, Milz, Fischer, Biancchi

Niklas Batsch

Foto: Achim Keller

 

Mehr News

SC-Nachwuchs kickt
23.05.2022

U20-Frauen sind Meisterinnen

Frauen & Mädchen
21.05.2022

U20: Endspiel um die Meisterschaft

SC-Nachwuchs kickt
20.05.2022

U20 spielt um die Meisterschaft

SC-Nachwuchs kickt
16.05.2022

U20 Tabellenführer, auch U17 gewinnt

Frauen & Mädchen
15.05.2022

Torlos in die Sommerpause

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.