SC-Frauen gewinnen im Pokal souverän mit 10:0

Frauen & Mädchen
25.09.2021

Die Bundesliga-Mannschaft der SC-Frauen gewinnt bei Germania Ebing souverän mit 10:0. Für den Sport-Club trafen Svenja Fölmli (4.), Janina Minge (14.), Riola Xhemaili (30.), Hasret Kayikci (49./58./60./66.), Marie Müller (63./90.) und Jana Vojteková (85.).

1000 Fans füllten das Ebinger Seestadion in schönstem Spätsommerwetter. Die Germania aus Ebing hatte alles für einen gelungenen Pokal-Samstag angerichtet, der Sport-Club steuerte die Treffer in der Partie bei. „Wir sind super empfangen worden. Alles war perfekt vorbereitet, es war ein tolles Spiel und auch die Fans haben richtig Stimmung gemacht“, freut sich SC-Trainer Daniel Kraus.

Im Vergleich zum letzten Ligaspiel wechselte das Trainerteam um Daniel Kraus auf drei Positionen: Rafaela Borggräfe, Jana Vojteková und Nia Szenk rückten in die Startformation. Bereits in der vierten Spielminute setzte der Sport-Club das erste Ausrufezeichen und ging mit 1:0 in Führung: Svenja Fölmli netzte nach Vorarbeit von Lisa Karl ein (4.). Fölmli war es auch, die in den nächsten Minuten zwei weitere gute Möglichkeiten hatte, Ebing-Keeperin Gasseter parierte jedoch gut. Auch Riola Xhemaili hätte den Spielstand früh erhöhen können. Es dauerte schließlich bis zur 14. Minute, ehe Ereleta Memeti in den Strafraum zog – ihr Schuss wurde zur Ecke geklärt, nach der wiederum Janina Minge per Distanzschuss zum 2:0 traf (14.). Das 3:0 erzielte Riola Xhemaili per Strafstoß – Svenja Fölmli wurde im Sechzehnmeterraum von den Beinen geholt. Xhemaili verwandelte sicher zur Pausenführung (30.).

Auch nach der Pause dauerte es nur wenige Minuten, ehe der Sport-Club den nächsten Treffer erzielen konnte. Janina Minge steckte auf Hasret Kayikci durch, die frei vor dem Tor zum 4:0 einschieben konnte (49.). Zehn Minuten später nutzten die Freiburgerinnen nach einem Eckball die Verwirrung im Strafraum aus, um zum 5:0 zu erhöhen. Wieder war es Hasret Kayikci, die den Ball im Tor platzierte (58.). Nur Sekunden später spielte Svenja Fölmli einen schönen Pass auf Marie Müller, die erneut für Hasret Kayikci auflegen konnte (60.). Drei Minuten später erzielte die eingewechselte Marie Müller per Kopf das 7:0 (63.). In dieser Phase des Spiels ging es Schlag auf Schlag – Hasret Kayikci erhöhte in der 66. Minute bereits auf 8:0. Eine schöne Premiere gab es dann auch noch in der 85. Minute zu feiern. Die lange verletzte Giovanna Hoffmann bereitete den Treffer zum 9:0 vor: Ihre Flanke erreichte in der Mitte Jana Vojteková, die problemlos einschieben konnte (85.). Den Schlusspunkt wiederum setzte Marie Müller und traf zum 10:0-Endstand (90.).

„Wir haben gut und strukturiert angefangen. In der ersten Halbzeit haben wir versucht, den schwersten Ball zu spielen. Das hat nicht immer funktioniert und deshalb haben wir das auch in der Halbzeit angesprochen“, zieht Daniel Kraus nach Spielende sein Fazit. „In der zweiten Halbzeit haben wir einfacher und flacher gespielt und Ebing so immer weiter nach hinten drücken können. Die zweite Halbzeit hat mir sehr gut gefallen.“

Damit erreicht der Sport-Club die nächste Runde des DFB-Pokals, die bereits am nächsten Sonntag live auf Sky ausgelost wird. Die SC-Frauen absolvieren ihr nächstes Pflichtspiel am kommenden Samstag, den 2. Oktober, gegen den VfL Wolfsburg. Anpfiff im heimischen Möslestadion ist um 13.00 Uhr.

Niklas Batsch

Foto: Tobias Mühlsteff

Stenogramm

Germania Ebing: Gasseter – Gube (85. Trautmann), Schneiderbanger, Häublein, Stengel, Hildenbrand – Eiermann (72. Höfer), Sommer, Frembs (46. Schuster), Zahn (72. Diller) – Eberth (84. Stadter)  
Trainer: Andreas Eiermann  
   
SC Freiburg: Borggräfe – Karl (46. Müller), Steuerwald (46. Stegemann), Knaak, Vojteková – Minge, Kayikci, Xhemaili (56. Bantle) – Szenk, Fölmli (75. Hoffmann), Memeti (56. Buser)  
Trainer: Daniel Kraus  
   
Tore: 1:0 Fölmli (4.), 2:0 Minge (14.), 3:0 Xhemaili (30.), 4:0 Kayikci (49.), 5:0 Kayikci (58.), 6:0 Kayikci (60.), 7:0 Müller (63.), 8:0 Kayikci (66.), 9:0 Vojteková (85.), 10:0 Müller (90.)  
Gelbe Karten: -  
Gelb-Rote Karten: -  
Rote Karten: -  
Schiedsrichter: Angelika Söder  
Zuschauer: 1000 (ausverkauft)  

 

Zur Tabelle

 

Mehr News

Frauen & Mädchen
21.10.2021

5:1-Testspiel-Sieg gegen GC Zürich

Frauen & Mädchen
19.10.2021

Länderspielpause bei den SC-Frauen

SC-Nachwuchs kickt
18.10.2021

U19 und Frauen siegen deutlich

Frauen & Mädchen
16.10.2021

Knappe Niederlage gegen Leverkusen

Frauen & Mädchen
15.10.2021

Marie Müller bei "Klein gegen Groß"

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.