SC-Frauen feiern ersten Heimsieg im Dreisamstadion

Frauen & Mädchen
13.03.2022

Die Frauen-Bundesliga-Mannschaft des Sport-Club feiern am Sonntagnachmittag den ersten Heimsieg der Vereinsgeschichte im Dreisamstadion. Beim 7:1 (4:1) gegen Jena trafen Ereleta Memeti,  Jana Vojteková, Marie Müller, Hasret Kayikci, Janina Minge und Lisa Kolb.

Am Ende wurde es deutlich: Mit 7:1 siegten die SC-Frauen gegen den FC Carl Zeiss Jena. Zuvor gingen die Gäste in Führung, es dauerte bis zu 35. Minute, ehe die Tore auf Freiburger Seite fielen. „Am Ende geht der Sieg natürlich in Ordnung – auch in der Höhe“, sagte Cheftrainer Daniel Kraus nach Abpfiff. „Mit den ersten dreißig Minuten bin ich nicht zufrieden, danach machen wir es besser. Wir hatten von Anfang an viele und gute Möglichkeiten, müssen diese aber konsequenter zu Ende spielen.“ Der Sport-Club spielte mit Rafaela Borggräfe im Tor, davor verteidigten Lisa Karl, Samantha Steuerwald, Luisa Wensing und Jana Vojteková. Im Mittelfeld agierten Janina Minge, Riola Xhemaili und Hasret Kayikci. Im Sturm spielten Marie Müller, Svenja Fölmli und Ereleta Memeti.

Vier SC-Tore in neun Minuten

Der SC machte schnell deutlich, wer das Spiel im Dreisamstadion bestimmen sollte. Schon nach wenigen Minuten hatten die Gastgeberinnen Möglichkeiten, um in Führung zu gehen – doch es kam anders: Nach Eckball traf Lisa Gora zur überraschenden Führung für Carl Zeiss (8.), die Jenaerin nutzte nach dem Standard die Freiburger Verwirrung im eigenen Strafraum. Auch in den anschließenden Minuten verzeichnete der Sport-Club die klaren Chancen für sich: Ereleta Memeti und Svenja Fölmli hatten schon nach 15 gespielten Minuten mehrere Großchancen, konnten diese aber nicht konsequent nutzen.

In der 35. Minute wendete sich dann das Blatt: Der SC eroberte durch Riola Xhemaili den Ball, Ereleta Memeti umkurvte mit dem Spielgerät die FC-Keeperin und traf zum umjubelten 1:1-Ausgleich (35.). Anschließend ging es Schlag auf Schlag. Nur zwei Minuten später durften die 518 Zuschauerinnen und Zuschauer erneut jubeln. Wieder war es Memeti, die einen Steckpass von Riola Xhemaili erreichte und im Anschluss erneut Inga Schuldt umdribbelte – es stand 2:1 für die Freiburgerinnen. Deutlich wurde es bereits in der 41. Minute als Jana Vojteková auf 3:1 nach Vorlage von Lisa Karl erhöhte. Damit ging es allerdings noch nicht in die Pause, da Marie Müller noch auf 4:1 stellen sollte (42.). Nach Flanke hatte bereits Svenja Fölmli die Möglichkeit zu treffen, doch Schuldt kam noch mit den Fingerspitzen an die Kugel, die schließlich Müller im Nachsetzen über die Linie köpfte.

SC macht es in der Schlussphase deutlich

Nach der Pause dauerte es erneut, bis der SC konsequent zum Abschluss kommen sollte. Janina Minge schickte mit einem weiten Ball Hasret Kayikci auf die Reise, die in der 71. Spielminute zum 5:1 traf. Auch in jener Halbzeit fielen die Tore in kurzem Abstand: Schon drei Minuten später klingelte es erneut im Jenaer Tor. Nach einem Freistoß von Jana Vojteková köpfte Janina Minge Richtung Torlinie, auf der noch eine Gegenspielerin versuchte zu klären, den Ball aber auch nicht mehr vor dem Einschlag verhindern konnte. Riola Xhemaili gelang an diesem Nachmittag der Vorlagen-Hattrick: In der 76. Minute steckte die Schweizer Nationalspielerin auf die eingewechselte Lisa Kolb durch, die Inga Schuldt zum 7:1 tunnelte und ihr erstes Bundesliga-Tor erzielte.

„Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Es freut mich vor allem für viele Mädels, die sich heute mit Toren belohnt haben. Allerdings hat man auch gesehen, dass es schon noch einige Kleinigkeiten gibt, die wir besser lösen müssen“, so Daniel Kraus. Das kann der Sport-Club wieder am nächsten Wochenende zeigen: Für den SC geht es am Sonntag in Leverkusen weiter, Anpfiff ist um 13.00 Uhr.

Niklas Batsch

Foto: Achim Keller

Stenogramm

SC Freiburg: Borggräfe - Karl, Steuerwald, Wensing, Vojteková (75. Fellhauer) - Minge, Xhemaili, Kayikci (75. Wittje) - Müller (65. Kolb), Fölmli (65. Hoffmann), Memeti (77. Zicai) 
Trainer: Daniel Kraus 
  
FC Carl Zeiss Jena: Schuldt, Woldmann (46. Kremlitschka), Walter, Landmann, Görlitz, Graser, Volkmer, Gora (79. Sas), Fetaj (68. Schumacher), Birkholz, Sahraoui 
Trainer: Anne Pochert 
  
Tore: 0:1 Gora (8.), 1:1 Memeti (35.), 2:1 Memeti (37.), 3:1 Vojteková (41.), 4:1 Müller (42.), 5:1 Kayikci (71.), 6:1 Minge (74.), 7:1 Kolb (76.) 
Gelbe Karten: Fetaj, Kremlitschka 
Gelb-Rote Karten: - 
Rote Karten:  
Schiedsrichterin: Ines Appelmann 
Zuschauer: 518 

 

Zur Tabelle

 

Mehr News

Frauen & Mädchen
17.08.2022

U20-WM für Vobian und Zicai beendet

Frauen & Mädchen
15.08.2022

SC-Frauen testen zuhause gegen Sand

Frauen & Mädchen
15.08.2022

Hasret Kayikci weiterhin Kapitänin

Frauen & Mädchen
14.08.2022

SC-Frauen mit Remis beim FC Basel

Frauen & Mädchen
09.08.2022

Judith Steinert wechselt zum SC

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.