Sport-Club besiegt die SGS Essen 3:1

Frauen & Mädchen
09.05.2021

SC-Frauen feiern 3:1-Heimerfolg (0:0) über Essen und klettern auf den siebten Tabellenplatz.

Bei sommerlichen 29 Grad Außentemperatur im heimischen Möslestadion hatten die Freiburgerinnen am Sonntag den direkten Tabellennachbarn aus Essen zu Gast. Zusätzlich zum Sieg gab es nach dem Spiel noch für zwei Spielerinnen des SC Freiburg einen Grund zum Feiern. Janina Minge kam gegen die SGS Essen zu ihrem 100. Bundesligaeinsatz für den Sport-Club und die erst 17-jährige Nia Szenk durfte mit ihrer Einwechslung in der 78. Spielminute ihr Bundesliga-Debut feiern.

Die Startelf der Gastgeberinnen wurde im Vergleich zum Heimspiel gegen die Eintracht aus Frankfurt von SC-Coach Daniel Kraus auf drei Positionen verändert. Lisa Karl, Mia Büchele und Greta Stegemann fanden den Weg in die Startformation. Rebecca Knaak sowie Sandra Starke (Gelb-Sperre) standen nicht im Kader, Luisa Wensing nahm zunächst auf der Ersatzbank platz.

Beide Teams gingen, trotz einer Tabellenkonstellation die für beide nach oben und unten nicht mehr viel Veränderung verspricht, hochmotiviert in die drittletzte Begegnung der Saison. Bereits nach drei Minuten hatte der Sport-Club die erste richtig dicke Gelegenheit in Führung zu gehen. Nach einem klug vorgetragenen Angriff über Greta Stegemann und Marie Müller, verpasste Hasret Kayikci die anschließende Hereingabe nur knapp.

Nach einer guten Viertelstunde übernahmen die Hausherrinnen zusehends das Geschehen auf dem Feld. Das frühe und hohe Anlaufen der Freiburgerinnen erstickte Essener Angriffsbemühungen bereits im Keim und ließ nur selten einen geordneten Spielaufbau der SGS zu. Das Team von Markus Högner versuchte deshalb verstärkt, mit langen Bällen die gut organisierte Defensive des SC zu überwinden, was aber zu keinen zwingenden Aktionen für die SGS führte. Mitte der ersten Hälfte unterbrach Schiedsrichterin Susann Kunkel die Partie für eine Trinkpause, die den hohen Außentemperaturen geschuldet war.

Kurz nach der Erfrischung dann das nächste offensive Ausrufezeichen der Breisgauerinnen. Jana Vojteková setzt Marie Müller mit einem Traumzuspiel in Szene. Müller fackelte nicht lange, jagte das Leder jedoch knapp über den Querbalken des Gehäuses von Gäste-Keeperin Stina Johannes (25.).

Zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff dann ein guter Umschaltmoment für den Sport-Club. Wieder war es Marie Müller, die auf der rechten Außenbahn durchbrach. Ihre Hereingabe auf die sehr gut postierte Ereleta Memeti war jedoch zu ungenau, sodass diese das Spielgerät nicht erreichen konnte. Bis zum Gang in die Kabinen waren die SC-Frauen das Team mit den größeren Chancen, jedoch ohne zählbares Kapital hieraus schlagen zu können. So blieb es auch nach 45 Minuten beim 0:0 zwischen den direkten Tabellennachbarn.

Essen kam mit viel Schwung aus der Kabine. Man merkte, dass die Gäste sich etwas für Durchgang zwei vorgenommen hatten. So war es Elisa Senß vorbehalten, den ersten nennenswerten Abschluss für die SGS zu verbuchen. Ihr satter Rechtsschuss aus gut 18 Metern Torentfernung konnte aber vom Rücken einer SC-Abwehrspielerin zum Eckball abgefälscht werden (48.).

Besser machte es dann der Sport-Club nur sieben Minuten später. Ereleta Memeti brachte den Ball von den rechten Seite in den Strafraum der SGS, Hasret Kayikci ließ diesen geschickt auf die völlig blank stehende Jana Vojteková durchlaufen, die durch einen platzierten Abschluss mit dem linken Fuß ins lange Eck für die umjubelte 1:0-Führung für die Hausherrinnen sorgte. Eine kalte Dusche für die Essener, die sich anschickten, mehr Zugriff auf die Partie zu erlangen.

Zehn Minuten nach dem Führungstreffer arbeiteten die SC-Frauen erfolgreich an der oft von SC-Trainer Kraus geforderten Effizienz. Der erneut gut aufgelegten Hasret Kayikci gelang durch einen sehenswerten Treffer knapp vor der Strafraumgrenze das wohl vorentscheidende 2:0 für den Sport-Club. Die bis dahin wenig geprüfte Essener Torhüterin Stina Johannes konnte nur zusehen, wie der Ball für sie unhaltbar im linken Torwinkel einschlug (65.).

Beflügelt vom zweiten Treffer lief der Ball fortan gut in den Reihen der Breisgauerinnen und Essen bis zur zweiten Trinkpause (71.) meistens nur hinterher. Nach einem klugen Zuspiel in die Tiefe erhöhte die mittlerweile eingewechselte Naomi Megróz auf 3:0 für den Sport-Club, womit die Partie endgültig zu Gunsten der Kraus-Elf entschieden war.

Die SGS zeigte sich bis zum Schlusspfiff bemüht, noch zu verkürzen und den Anschlusstreffer zu erzielen, was ihnen dann auch eine Minute vor Spielende (89.) noch gelingen sollte. Nach schönem Steckpass ließ Jacqueline Klasen der herauseilenden SC-Schlussfrau Elvira Herzog keine Chance, umkurvte diese und verkürzte auf 1:3 aus Essener Sicht. Dies bedeutete auch gleichzeitig den Endstand in dieser Partie. Unter dem Strich ein verdienter Heimerfolg für den Sport-Club, der somit in der Tabelle an der SGS Essen vorbeizieht und sich mit nun 27 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz wiederfindet.

Weiter geht es für den Sport-Club in der Liga erst am Sonntag, den 23. Mai. Hier trifft die Kraus-Elf im Badischen Derby auswärts auf die TSG 1899 Hoffenheim. Auch diese Begegnung (Anpfiff 13:30 Uhr) können alle Fans wieder im Livestream bei DFB-TV mitverfolgen.

Thomas Andres

Foto: Achim Keller

 

Stimmen zum Spiel:

SC-Trainer Daniel Kraus: „Wir wussten, dass es ein hartes Stück Arbeit wird, da Essen gut umschaltet und auch über gute, erfahrene Spielerinnen verfügt. Uns war bewusst, dass wir viel Aufwand betreiben müssen, um Druck auszuüben und so zu frühen Ballgewinnen zu kommen. Hier muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Gerade in Halbzeit zwei konnten wir noch einen Gang hochschalten. Am Ende ist es ein verdientes Ergebnis. Ärgerlich ist natürlich noch das späte Gegentor, welches aus meiner Sicht völlig unnötig ist. Heute sollten wir aber froh über die drei Punkte und ein gutes Spiel sein.“

Stenogramm

So spielte der Sport-Club: Herzog (TW), Karl, Wittje (78., Szenk), Büchele (56., Megróz), Minge, Kayikci, Stegemann, Memeti (64., Zicai), Vojteková (78., Bantle), Steuerwald, Müller (64., Buser)

Ersatzbank: Palmen (ETW), Wensing

 
Trainer: Daniel Kraus  
   
So spielte die SGS Essen: Johannes (TW), Ostermeier S., Touon Mbenoun (46., Sterner), Räcke, Senß, Ioannidou (62., Baijings), Klasen, Laurier (46. Ostermeier L.), Piljic (77. Baaß), Wamser (62., Elmazi), Feldkamp

Ersatzbank: Winkler (ETW)

 
Trainer: Markus Högner  
   
Tore: 1:0 Vojteková (55.), 2:0 Kayikci (65.), 3:0 Megróz (77.), 3:1 Jacqueline Klasen (89.)  
Gelbe Karten:  Kayikci, Vojteková  
Gelb-Rote Karten:  
Rote Karten:  
Schiedsrichterin:  Susann Kunkel  

 

Zur Tabelle

 

Mehr News

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.