Interviews nach dem 33. Spieltag 2017/18

Christian Streich

SC Freiburg

„In den entscheidenden Momenten war Gladbach besser. Das muss man dann akzeptieren. Die Mannschaft hat vieles gut gemacht. Wenn du in Rückstand gerätst, hat Gladbach dann halt die Räume. Es war schwierig zu verteidigen. Das Wichtigste in so einem Spiel wäre gewesen, in Führung zu gehen. Damit dann die Räume eng sind und Gladbach unter Druck gerät", sagte Christian Streich nach der 1:3-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach im Interview mit Frank Rischmüller von unserem Medienpartner baden.fm.

Mehr anzeigen

Dieter Hecking

Trainer Borussia Mönchengladbach

"In der ersten Viertelstunde hat noch nicht alles gegriffen. Wir hatten erwartet, dass Freiburg alles versuchen wird, den Punkt oder den Sieg zu holen. Im Spielaufbau haben wir zunächst etwas zu langsam gespielt. Das ist aber normal, wenn man mit einer komplett neuen Innenverteidigung spielt. Die erste große Chance hatte dann Freiburg. Yann Sommer hält in dieser Situation aber überragend. Auch danach hat er noch zwei-, dreimal richtig gut gehalten. Nach einem super Pass von Tobi Strobl haben wir dann aber ein sehr schönes Tor gemacht. Ärgerlich ist, dass wir nach dem 2:0 im Gegenzug direkt den Gegentreffer kassieren. Die Mannschaft hat aber immer wieder eine Antwort gefunden. Freiburgs Torhüter Schwolow hat uns noch das eine oder andere Tor versaut. Trotz der personellen Probleme war es eine klasse Mannschaftleistung mit viel Spielfreude. Ich bin froh, dass uns das letzte Heimspiel so gut gelungen ist."

Mehr anzeigen

Mike Frantz

SC Freiburg

„Es war ein ordentliches Spiel von uns. Wir hatten unsere Momente. Wie wir die Tore bekommen haben, war zu einfach. Gladbach hat aber auch eine außerordentliche Qualität in der Offensive. Das darf man nicht vergessen", sagte Mike Frantz nach der 1:3-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach im Interview mit Frank Rischmüller von unserem Medienpartner baden.fm.

Mehr anzeigen

Marco Terrazzino

SC Freiburg

„Wir haben die Tore zu leicht hergegeben. Es war kein schlechtes Auswärtsspiel. Wir sind gut in die Partie gekommen und standen kompakt. In der zweiten Halbzeit sind wir nach dem frühen Gegentor richtig gut zurückgekommen und haben auch Druck aufgebaut. Das 3:1 war total unnötig. Das war ein sehr blöder Zeitpunkt, weil wir dran waren und ein positives Gefühl hatten", sagte Marco Terrazzino nach der 1:3-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach im Interview mit Frank Rischmüller von unserem Medienpartner baden.fm.

Mehr anzeigen