Jetzt den Newsletter abbonieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Sport-Club gewinnt Kaiserstuhl-Cup

 

Neu formiert gegen die Gastgeber

Der SC Freiburg ist der Sieger beim diesjährigen Kaiserstuhl-Cup in Bahlingen. Nach dem 3:1-Sieg gegen den SV Darmstadt 98 am ersten Turniertag gewann der Sport-Club am Sonntag auch das zweite Spiel gegen den gastgebenden Bahlinger SC mit 2:1 (2:1).


Die letzte Trophäe hatte Julian Schuster im Mai entgegen genommen. Damals feierte der Sport-Club im Schwarzwald-Stadion den Gewinn der Zweitliga-Meisterschaft. Am Sonntag im Kaiserstuhl-Stadion nahm der SC-Kapitän den ersten Pokal in der neuen Saison in Empfang. Nach dem 3:1-Sieg gegen den SV Darmstadt 98 gewann der SC am zweiten Tag des Kaiserstuhl-Cups auch seine Partie gegen den Gastgeber Bahlinger SC und sicherte sich somit den Fürstenberg-Pokal beim diesjährigen Turnier.

 

Gikiewicz gibt SC-Debüt, Schuster mit Freistoßtor

 

Julian Schuster hatte gegen den Oberligisten zur Startelf gezählt, wie alle Spieler, die gegen Darmstadt am Tag zuvor nicht im Einsatz gewesen waren. Schuster spielte im Zentrum der Dreierkette, hinter der der am Freitag von Eintracht Braunschweig verpflichtete Rafal Gikiewicz sein Debüt im SC-Tor gab. Erstmals in der Saisonvorbereitung war für den Sport-Club auch EM-Teilnehmer Amir Abrashi am Ball, der zuletzt noch wegen einer Prellung pausieren musste. Dies galt auch beim Kaiserstuhl-Cup noch für Keeper Alexander Schwolow, der nach einer Knochenhautreizung ebenso wie der leicht angeschlagene Aleksandar Ignjoviski in der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen soll.

 

Neben Håvard Nielsen (Bauchmuskelprobleme), Lukas Kübler (Aufbautraining) und Olympia-Teilnehmer Nils Petersen fehlte an diesem Wochenende auch Vincenzo Grifo, der sich im Training leicht verletzt hatte und ebenfalls kommende Woche wieder ins Mannschaftstraining zurückkehrt. Nach einer Untersuchung am Montag wird außerdem genaueres feststehen, was die Knieverletzung von Marc Oliver Kempf betrifft, die sich der Innenverteidiger am Samstag im Spiel gegen Darmstadt 98 zugezogen hat. Julian Schuster wurde in der hinteren Linie diesmal von Caglar Söyüncü und Jonas Föhrenbach flankiert und sorgte offensiv früh für den ersten durchschlagenden Akzent. Mit einem direkten Freistoß über die Mauer in die linke Ecke erzielte der Kapitän früh die Führung (8.) gegen die Gastgeber, die ihre erste Turnierpartie mit 4:2 gegen den Offenburger FV gewonnen hatten.

 

Auch Møller Dæhli trifft, Gastgeber halten gut dagegen

 

Auch die vom früheren SC-Profi Zlatan Bajramovic trainierten und gut mithaltenden Bahlinger kamen zu ersten Möglichkeiten, doch auch den nächsten Treffer erzielte der Bundesligist. Nach einem langen Ball auf Mensur Mujdza verwertete Mats Møller Dæhli (24.) dessen Hereingabe mit einem Flachschuss ins Eck. Erich Sautner, einer der zahlreichen Akteure bei den Gastgebern, die früher in der Freiburger Fußballschule als Jugendspieler des Sport-Club ausgebildet worden waren, verpasste nach einer halben Stunde das SC-Tor aus der Distanz knapp. Karim Guédé verpasste es, mit einem Kopfball und wenig später noch einmal mit einem Distanzversuch für den Sport-Club zu erhöhen. Møller Dæhli wiederum scheiterte mit einer weiteren Möglichkeit an Torwart Jerome Reisacher. Erfolgreicher schloss dagegen kurz vor der Pause Yannik Häringer ab. Der Mittelfeldspieler überwand den machtlosen Gikiewicz mit einem geschlenzten Schuss aus rund 24 Metern.

 

„Bahlingen war gut", lautete nach der Partie ein Kommentar von SC-Trainer Christian Streich. „Sie können gut kicken und sind gut ausgebildet, das merkt man." Sautner oder auch Tobias Klein zählten zum Beispiel zum damals von Christian Streich und Lars Voßler betreuten U19-Team des Sport-Club, das im Jahr 2009 gegen Borussia Dortmund zum zweiten Mal den DFB-Junioren-Vereinspokal gewann. Ebenso wie Nicolas Höfler, der gegen Bahlingen diesmal zu den SC-Profis zählte, die nicht spielten. Auch eine Folge des Turnier-Modus am Kaiserstuhl mit zwei Partien innerhalb von zwei Tagen. „Es war okay, dass dadurch viele Spieler 90 Minuten spielen konnten, der eine Teil gegen Darmstadt, der andere gegen Bahlingen", so Christian Streich. Für die meisten galt das schließlich erstmals in der Vorbereitung.

 

Nach Bahlingen ist vor der Saisoneröffnung gegen Mailand

 

Im zweiten Durchgang hielt der Sport-Club das Tempo nicht immer hoch und kam auch nicht mehr zu vielen Chancen und Abschlüssen. Møller Dæhli (53.) verzog bei einer Direktabnahme, Jonas Meffert scheiterte mit einem sehenswerten Schlenzer nach einer Stunde an Reisacher. Auch Rafal Gikiewicz konnte sich auszeichnen, als er gegen Sautner den möglichen Ausgleich verhinderte. In diesem Fall wäre der Pokal aufgrund der mehr erzielten Tore der Gastgeber in Bahlingen geblieben. Stattdessen bleib es am Ende beim knappen und auch mit einiger Mühe gesicherten Erfolg für den Sport-Club, bei dem in der Schlussphase noch Caglar Söyuncü einen Schlag abbekam, was den einzigen Wechsel beim SC in dieser Begegnung nach sich zog.

 

Zufrieden mit einem ansprechenden Auftritt seines Teams, welches das Auftaktspiel in der Oberliga Baden-Württemberg an diesem Wochenende wegen des Kaiserstuhl-Cups hatte verlegen lassen, war BSC-Trainer Zlatan Bajramovic: „Im läuferischen Bereich, aber auch in vielen Momenten im spielerischen Bereich haben es die Jungs gut gemacht. Wir haben uns trotz des Klassenunterschiedes genug Torchancen herausgespielt." Christian Streich blickte auch noch einmal auf die erste Partie gegen den Bundesligisten Darmstadt 98 zurück: „Neben den langen Einsatzzeiten für alle Spieler beim Kaiserstuhl-Cup war es wichtig und gut, in dieser Phase der Vorbereitung gegen einen starken Gegner wie Darmstadt zu spielen. Und dieses Spiel zu gewinnen tat natürlich auch gut."

 

Womit der Sport-Club in der Saisonvorbereitung ungeschlagen blieb. Keinen Pokal, aber mit Sicherheit einen ganz besonderen Wimpel für die Vereinsvitrine wird der Kapitän der SC-Startformation im letzten Testspiel am kommenden Sonntag (14. August, Spielbeginn: 16.30 Uhr) überreicht bekommen. Dann erwartet der SC Freiburg zur Saisoneröffnung im Schwarzwald-Stadion den AC Mailand. Vorher findet ab 15.15 Uhr außerdem die offizielle Vorstellung der Mannschaft für die kommende Bundesligaspielzeit statt.

 

Dirk Rohde

 


Stenogramm:

Bahlinger SC: Reisacher - Göppert (17. Henkel, 79. Fellanxa), Könyit (46. Buhovac), Adam (66. Barilla), Waldraff (73. Alihoxha) - Respondek, Häringer (66. Nopper), Klein (66. Fiand), Bührer (66. Higl) - Ulubiev (66. Metzinger), Sautner
SC Freiburg: Gikiewicz - Söyuncü (83. Torrejón), Schuster, Föhrenbach - Mujdza, Abrashi, Meffert, Møller Dæhli, Stenzel - Hufnagel, Guédé
Tore: 0:1 Schuster (8.), 0:2 Møller Dæhli (24.), 1:2 Häringer (43.)
Zuschauer: 1710