Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Mit Sondertrikot gegen Union Berlin

 

„Freunde statt Fremde" ist das Motto, unter dem der Sport-Club schon über Jahre hinweg Aktionen versammelt, mit denen er sich für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund einsetzt. Und, nicht zu vergessen, darüber hinaus auch gegen alle Formen von Diskriminierung. Umgesetzt wird dieses Engagement sowohl durch die Unterstützung von Initiativen und Organisationen, die sich für Integration einsetzen, oder indem der Sport-Club selbst aktiv wird, oft auch zusammen mit Kooperationspartnern. Wie auch jetzt beim Spiel gegen Union Berlin.

 

„Nur dank der tollen Unterstützung unseres Hauptsponsors Ehrmann", sagt SC-Präsident Fritz Keller, „können wir mit dieser Willkommensgeste auf dem Trikot antreten." Der Hintergrund: Die Familien- Molkerei hat eigens für den guten Zweck heute auf die Platzierung ihres Logos auf den SC-Hemden verzichtet. „Weil wir die Aktion zu 100 Prozent mittragen", wie aus der Firmenzentrale im Allgäu ausdrücklich übermittelt wurde. Als „große Geste" des Trikotsponsors empfindet Fritz Keller das. Zumal, wie Marketing-Chef Hanno Franke ergänzt, „Ehrmann uns als langjähriger Partner immer wieder bei der Förderung von sozialen Projekten begleitet hat." Allein zu der „außergewöhnlichen Unterstützung, das Trikot freizugeben", so Franke, habe man Ehrmann „nun schon zum dritten Mal gewinnen können." Vor der „Freunde-statt-Fremde"-Aktion im September 2012 für „Geh deinen Weg", eine Initiative der Deutschlandstiftung Integration, und im Oktober 2013 zum 50. Geburtstag der Umweltorganisation WWF (World Wide Fund for Nature).

 

Doppelter Clou der von Ehrmann unterstützten „Freunde statt Fremde"- Aktion beim SC-Spiel gegen Union Berlin: Sport-Club-Fans können das Trikot-Unikat erwerben, der Erlös aus dem Verkauf fließt komplett an den Freiburger Flüchtlingsfonds, der von der Wilhelm-Oberle-Stiftung verwaltet wird, und an den Bürgerverein Oberwiehre-Waldsee. Der wird damit ganz konkret bei seinem Engagement für Flüchtlinge in der Notunterkunf in der alten Stadthalle an der Schwarzwaldstraße unterstützt werden. Aber auch über die heutige Aktion und den Verkauf der Trikots hinaus setzt sich der Sport-Club im Rahmen seines gesellschaftlichen Engagements („SC Freiburg - mehr als Fußball") in vielfältiger Weise für Flüchtlinge im Besonderen und für Integration und gegen Diskriminierung im Allgemeinen ein. Die Aktivitäten reichen dabei von der Organisation von Fußball-Turnieren mit Flüchtlingsmannschaften über regelmäßige Aktionen, mit denen Kinder- und Jugendliche für die Thematik sensibilisiert werden, bis hin zu 10 Projekten, die sich für Flüchtlinge und Integration engagieren und in den vergangenen vier Jahren im Rahmen des FAIR ways Förderpreises vom Sport-Club und seinen FAIR ways-Partnern unterstützt wurden. In Kooperation mit dem Polizei-Sportverein Freiburg, der Stadt Freiburg, dem Diakonischen Werk Freiburg und eurojournalist.eu bietet der SC außerdem seit zwei Wochen jeden Dienstag ein Fußballtraining für junge Erwachsene des Flüchtlingswohnheims an der Lörracher Straße an. Eingeladene Flüchtlinge werden übrigens auch gegen Union Berlin im Schwarzwald-Stadion sein wie immer bei den vergangenen Heimspielen.

 

Das Trikot „Freunde statt Fremde" gibt es im Fanshop oder im Onlineshop, Erwachsenengrößen (49.95 Euro), Kindergrößen (44.95 Euro).