Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Traditionsmannschaft des SC Freiburg

Kontakt per Mail: traditionsmannschaft(at)scfreiburg.com

 

Auch bei der Traditionsmannschaft ruht derzeit der Ball. Dafür lassen wir vor jedem Spiel ehemalige SC-Profis zu Wort kommen. Vor der Partie bei Bayer Leverkusen füllt Daniel Schwaab den Traditions-Fragebogen aus. Der heute 32-jährige Waldkircher kam als 12-Jähriger zum SC und debütierte 2006 bei den Profis. In 97 Pflichtspielen erzielte der Defensivspieler sechs Tore. 2009 wechselte Schwaab zu Leverkusen und wurde mit Bayer Vizemeister. Zudem spielte Schwaab für den VfB Suttgart und PSV Eindhoven, mit dem er 2018 niederländischer Meister wurde.

 

 

... mit Leverkusen verbindet mich:

 

Meine ersten Schritte in der Bundesliga unter Jupp Heynckes, der uns in der zweiten Saison zur Vizemeisterschaft hinter Dortmund und vor Bayern geführt hat. Unter anderen mit Toni Kroos und Arturo Vidal, die damals noch am Anfang ihrer herausragenden Karrieren standen. Mich hat Jupp Heynckes in dieser Saison von der Außen- auf die Innenverteidigerposition gestellt, wo ich neben Sami Hyypiä wertvolle Erfahrungen sammeln konnte. Ich habe mich in Köln wohnend, im Rheinland sehr wohl gefühlt, das lag zum einen an den offenen Menschen dort, aber vor allem auch an den Mitspielern.

 

 

... mit Freiburg verbindet mich:

 

Ich kam als 12-jähriger Junge zu dem Verein, von dem ich Fan bin und schaffte hier den Sprung in den Profifußball. Ein Traum ging in Erfüllung. In meiner dritten Saison bei den Profis sind wir als Meister in die Bundesliga aufgestiegen, einen schöneren Abschied nach neun Jahren beim SC hätte ich mir nicht vorstellen können. Das Besondere ist: Wenn ich heute in der Schwarzwaldstraße oder im Möslestadion vorbeischaue, treffe ich auf Weggefährten, die, teilweise in anderer Funktion, aber immer noch mit genau so viel Herzblut und Leidenschaft wie damals dabei sind.

 


... heute mache ich:

 

Nachdem ich meine Karriere letzten Sommer beendet habe, wollte ich mir erstmal Zeit für meine Familie nehmen. Im kommenden Sommer möchte ich, sofern das wieder möglich ist, mit dem ersten Trainerschein beginnen. Diesen Winter war ich oft auf den Loipen hier im Schwarzwald unterwegs und sobald es jetzt wärmer wird, geht's wieder aufs Rennrad. Außerdem bereiten wir gerade den Zusammenschluss zwischen den Jugendabteilungen des FC Waldkirch und des FC Kollnau zum Jugendförderverein Eintracht Elztal vor, indem ich einen der Vorstandsposten übernehmen werde.

 


... mein prägendstes SC-Erlebnis:

 

Das war 2009 das Auswärtsspiel in Koblenz. Dort haben wir den Aufstieg perfekt gemacht und nach dem Spiel mit den mitgereisten Fans auf dem Platz gefeiert. Später wurden wir in Freiburg dann noch von den Fans am Stadion empfangen.

 


... beim Klick auf das Video denke ich:

 

Letztes Heimspiel, getroffen, was in meiner Karriere nicht so häufig vorkam und dann noch die Übergabe der Schale. Ein Bilderbuchabschied! Wäre da nicht der verunglückte Haarschnitt, den mir Heiko Butscher ein paar Tage nach dem Spiel in Koblenz verpasst hat ;-)

 

 

... meine Erwartungen für Sonntag:

 

Bayer hat extrem viel Geschwindigkeit und Durchschlagskraft über außen und die Qualifikation für die Champions League bestimmt noch nicht abgeschrieben. Der SC ist in den letzten Wochen sehr stabil und auch gegen vermeintlich bessere Mannschaften haben sie die Spiele ebenbürtig gestalten können. Ich bin gespannt und freue mich auf das Spiel.

 

 

... nach dem Spiel ein Bierchen trinken würde ich gerne mit:

 

Stefan Kießling, der gerade eine Ausbildung beim DFB macht, die sich "Zertifikat - Management im Profifußball" nennt. Neben den Trainerscheinen eine interessante Möglichkeit sich im Fußball weiterzubilden.

 

 

Video: 24.05.2009 - Tor, Heimsieg, Meisterschale. Das letzte Spiel von Daniel Schwaab im SC-Trikot

 

 

 

Bisher erschienen:

 

Vor Augsburg ... mit Alfons Higl

 

Vor Mönchengladbach ... mit Michael Frontzeck

 

Vor Bielefeld ... mit Herbert Reiß

 

Vor Schalke ... mit Martin Spanring


Vor Hertha ... mit Richard Golz

 

Vor Stuttgart ... mit Michael Zeyer


Vor Hoffenheim ... mit Andreas Ibertsberger


Vor Köln ... mit Martin Braun

 

Vor München ... mit Hans Meisel

 

Vor Frankfurt ... mit Zlatan Bajramovic

 

Vor Stuttgart ... mit Andreas Buck


Vor Wolfsburg ... mit Eckhard Krautzun


Vor Dortmund ... mit Jörg Heinrich

 

Vor Bremen ... mit Oliver Freund

 

Vor Union Berlin - mit Frank Wormuth


Vor Leverkusen ... mit Daniel Schwaab

 

In der Weihnachtsauktion 2018 versteigerte der Sport-Club Trikots der Traditionsmannschaft. Der Erlös ging an den Neubau der Kinder- und Jugendklinik Freiburg. Als kleines Schmankerl gab es zu jedem Traditionstrikot ein Traditionsvideo des Trägers...

 

 

Thomas Vogel. Der Verteidiger bestritt 123 Spiele für den Sport-Club und träumte 1995 von San Siro. Video: https://www.scfreiburg.com/node/23373

 

Altin Rraklli. Der Albaner erzielte 25 Tore für den Sport-Club. Hier ein Treffer gegen Fortuna Köln aus der Aufstiegssaison 1992/93. Video: https://www.scfreiburg.com/node/23375

 

Stefan Müller. Steht mit 226 Einsätzen auf Platz 13 der SC-Rekordspielerliste. In seinem 100. Bundesligaspiel traf er im Dezember 2001 beim Hamburger SV. Video: https://www.scfreiburg.com/node/23378 

 

Thomas Schweizer. Der Mittelstürmer traf in 143 Spielen 32 mal für den SC. Unter anderem in einer denkwürdigen Partie gegen Rot-Weiß Essen im Juli 1988. Video: https://www.scfreiburg.com/node/23386

 

Florian Bruns. Heute Co-Trainer ging Bruns für den SC von 1999 bis 2002 auf Torejagd. Sein erster Bundesligatreffer war gleich mal weltklasse. Video: https://www.scfreiburg.com/node/23394

 

Karl-Heinz Schulz. Charly Schulz ist mit 297 Einsätzen der Mann mit den meisten Zweitligaspielen im SC-Trikot. Hier ein Treffer gegen den FC Augsburg aus seiner ersten Sport-Club-Saison 1982/83. Video: https://www.scfreiburg.com/node/23405

 

Souleyman Sané. 58 Tore in 113 Spielen lautet die eindrucksvolle SC-Bilanz des Vaters von Nationalspieler Leroy Sané. Video: https://www.scfreiburg.com/node/23411

 

Martin Braun. Der langjährige SC-Kapitän hier mit seinem ersten Bundesligatreffer beim ersten Bundesligaauswärtssieg. Video: https://www.scfreiburg.com/node/23419

 

Timo Reus. 37 Profieinsätze bestritt er für den SC. 2001 warf er mit der Zweiten Mannschaft fast den amtierenden Pokalsieger Schalke 04 aus dem Wettbewerb. Video: https://www.scfreiburg.com/node/23424

 

Thomas Ehreiser hütete in fünf Profipartien das SC-Tor. Bei seinem Zweitliga-Torwart-Debut 1991 in Jena hielt der waschechte Freiburger gleich mal einen Strafstoß ... fast. Video: https://www.scfreiburg.com/node/23430

 

Eine feine Technik und schöne Tore waren ein Markenzeichen von Milorad Pilipovic. Hier in der Saison 1984/85 gegen Hessen Kassel. Video: https://www.scfreiburg.com/node/23431

 

Der einzige Pokaleinsatz von Martin Käfer im SC-Trikot war ein wahres Fußball-Fest: 5:3 nach Verlängerung hieß es am 11.09.1993 gegen den damaligen Bundesliga-Spitzenreiter Eintracht Frankfurt. Video: https://www.scfreiburg.com/node/23432

 

Wer dabei war, wird den 32. Spieltag der Saison 1993/94 nie vergessen. Der Kanzler traf zur Führung, am Ende siegte der Sport-Club mit 4:0 beim VfB Stuttgart. Video: https://www.scfreiburg.com/node/23441

 

Michael Pfahler bestritt zwischen 1988 und 1993 120 Pflichtspiele für den Sport-Club und war am ersten Spieltag der Saison 91/92 der Löwenbändiger. Video: https://www.scfreiburg.com/node/23449

 

Thomas Seeliger steuerte zum Aufstieg 92/93 45 Einsätze und 10 Tore bei. Eines davon beim 2:1-Heimsieg gegen den FC St. Pauli. Video: https://www.scfreiburg.com/node/23462

 

Heimspiel in der Saison 88/89 gegen den 1. FC Saarbrücken. Die Einwechslung von Anthony Yeboah hilft den Saarländern nicht weiter. Dafür trifft beim SC der eingewechselte Mustafa Kurt gleich doppelt. Video: https://www.scfreiburg.com/node/23467

 

Die Sonne scheint bei Tag und Nacht. Das Tor gegen den VfB Leipzig am vorletzten Spieltag der Saison 93/94 war sicher nicht der schönste Treffer von Rodolfo Cardoso, wahrscheinlich aber das wichtigste. Video: https://www.scfreiburg.com/node/23472