Wichtiger Dreier gegen Heidenheim

SCF U19
02.04.2022

Die U19 des Sport-Club hat am 18. Spieltag der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest mit 4:1 (0:1) gegen den 1. FC Heidenheim gewonnen. Philip Fahrner (66.), Robert Wagner (83.), Amnay Moutassime (89.) und Daniel Au Yeong (90.+1) traffen am Samstagmittag.

„Wir waren zu Beginn sehr nervös“, sagte Federico Valente. „Es ist uns ja nicht verborgen geblieben, dass es heute um sehr viel geht“, fügte der SC-Trainer hinzu, dessen Mannschaft nur einen Punkt über den Abstiegsplätzen steht. Neunzig Minuten später war er dann gelassener, hatte sein Team doch mit 4:1 gewonnen und einen ganz wichtigen Sieg eingefahren. Aber von vorne.

Es begann, wie üblich, mit einem Pfiff, kurz darauf erfolgte ein krachendes Geräusch. Der erste Torschuss der Partie, vom Heidenheimer Elidon Qenaj abgegeben, landete am Pfosten des Gehäuses von Malte Brüning. Der SC-Keeper hatte den Ball zuvor noch mit den Fingerspitzen dorthin gelenkt (2.). Aber auch der Sport-Club war im Spiel, eine Flanke von Mika Baur flog jedoch leicht in den Rücken von Philip Fahrner, der den Ball daher in aussichtsreicher Position nicht kontrollieren konnte (3.).

In der Folge verlegten sich beide Mannschaft ein wenig darauf, den Gegner abzutasten, vom eigenen Tor fernzuhalten, Fehler zu vermeiden. Und es war gerade ein solcher, der sich für den Sport-Club als fatal erweisen sollte. Nach unnötigem Ballverlust im Mittelkreis, prallte das Spielgerät vor die Füße eines Heidenheimers, der sofort seinen Mitspieler Felix Strodel auf die Reise Richtung Brüning schickte. Der Stürmer der Gäste legte den Ball am SC-Torwart vorbei ins Netz (12.).

Der Treffer blieb nicht ohne Wirkung, zwar bemühte sich der Sport-Club mehr Kontrolle ins eigene Spiel zu bekommen, blieb aber gegen kompakte Heidenheimer ohne zündende Ideen. Immer wieder gelang es der vielbeinigen Fünferkette der Gäste den letzten Pass oder Abschluss zu verhindern. So befanden sich Fahrner (16.) und Jihan Lee (44.) zwar gut postiert wieder, der Ball kam aber nicht durch. FCH-Keeper Frank Feller wurde bis zur Pause vor keine größeren Probleme gestellt.

Auch sein Gegenüber Brüning musste nicht mehr wirklich eingreifen, Max Rosenfelder (25.) und Tom Mertz (27.) verteidigten die beiden aussichtsreichen Aktionen der Gäste nach schnellem Umschalten konzentriert. So blieb die aufsehenerregendste Szene des ersten Durchgangs ein hartes Foul von Nico Kröss, der mit gestrecktem Bein und offener Sohle den durchstartenden Baur von den Füßen holte (38.). Schiedsrichter Philipp Hofheinz zeigte nur die gelbe Karte.

Der zweite Durchgang benötigte eine Weile, in der es je ein nicht wirklich gefährlicher Fernschuss auf das Papier brachte, Qenaj (51.) und Moutassime (52.) verpassten deutlich. Dann aber kam Fahrt in die Partie – und das lag vor allem am Sport-Club. Nach einer Stunde war es erneut Moutassime, der aus 18 Metern schießen wollte, jedoch geblockt wurde. Der Ball sprang zu Alex Echner, dessen Flanke an den langen Pfosten einen Tick zu hoch geriet, als dass der eingewechselte Daniel Au Yeong noch Druck hinter seinen Kopfball bekommen konnte. Nur kurze Zeit später flog der ebenfalls eingewechselte Timo Birk mit langem Bein durch den Heidenheimer Fünfmeterraum, verpasste den Ball jedoch knapp (63.).

Doch auch die Gäste aus Heidenheim tauchten gefährlich vor dem Tor auf. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld musste zunächst Fahrner gegen Jannik Pfänder alles reinwerfen, dann rettete Berkay Yilmaz stark gegen den baumlangen Qenaj per Kopf (65.). Die Wende folgte in der 66. Minute als eine Flanke Echnern an die Hand von Seedy Jarju flog, Hofheinz zeigte sofort auf den Punkt. Kapitän Fahrner übernahm die Verantwortung und jagte den Ball zum Ausgleich in die linke untere Ecke (66.).

Das Tor gab den A-Junioren sichtlich Selbstbewusstsein, es gelang der Mannschaft von Trainer Valente nun zunehmend die Gäste unter Druck zu setzen. Die beste Gelegenheit hatte Moutassime, dessen direkter Freistoß von Feller entschärft werden konnte (76.). Keine Chance hatte hatte der FCH-Keeper dann beim harten Distanzschuss von Robert Wagner, der rechts oben im Knick einschlug (83.).

Was in den letzten Minuten dann passierte, wärmte die gut 150 Zuschauer, die trotz der kalten Temperaturen und Schneeregen den Weg in der Fußballschule gefunden hatte. Zunächst setzte Moutassime den nächsten direkten Freistoß dorthin, wo schon Wagners Kracher Kontakt mit dem Netz aufgenommen hatte (89.). Und weil es zu Dritt noch schöner ist, schlenzte auch Au Yeong in der Nachspielzeit das Spielgerät dorthin wo, wie die Brasilianer sagen, „die Eulen schlafen“ (90.+1).

„Vielleicht war das Ergebniss zu Schluss ein wenig zu hoch“, meinte Valtente nach der Partie. „Aber wie die Jungs das in der zweiten Halbzeit gemacht haben, war sehr gut.“ Der Heimdreier bringt den Sport-Club in eine gute Ausgangsposition für die letzten beiden Partien, in denen er nun den Klassenerhalt sichern kann.

Jonas Wegerer

Stenogramm

Sport-Club Freiburg: Brüning - Rosenfelder (56. Birk), N. Wagner, Mertz – Echner (78. Sturm), Yilmaz - Moutassime, R. Wagner - Fahrner, Baur, Lee (58. Au Yeong)

 
Trainer: Federico Valente 
  

1. FC Heidenheim: Feller, Rieger, Jarju, Kröss, Spahiu, Evangelou, Arslan, Schaber, Qenaj, Pfänder, Strodel

 
Trainer: Timm Fahrion 
  
Tore: 0:1 Qenaj (12.), 1:1 Fahner (HE, 66.), 2:1 R. Wagner (83.), 3:1 Moutassime (89.), 4:1 Au Yeong (90.+1) 
Gelbe Karten: 
Gelb-Rote Karten: 
Rote Karten: 
Schiedsrichter: Philipp Hofheinz 
Zuschauer: 150 

 

Zur Tabelle

 

Mehr News

Wochenende der FFS
30.09.2022

U19 und U17 zurück nach Spielpause

Wochenende der FFS
26.09.2022

U16 feiert Derbysieg gegen den FFC

Wochenende der FFS
23.09.2022

U16-Derby gegen Stadtrivalen FFC

Wochenende der FFS
19.09.2022

Wiedergutmachung rundum geglückt

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.