Punkteteilung in Augsburg

Profis
15.02.2020

Der SC Freiburg hat sich am 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit einem 1:1 (0:1) vom FC Augsburg getrennt.

In einer Partie, die ohne die ganz großen Höhepunkte auskam, traf am Samstag Philipp Max für den FC Augsburg (38.), ehe Janik Haberer für den Sport-Club zum Endstand ausglich (51.). Mit nun 33 Punkten steht Freiburg auf Tabellenplatz sieben.

"Spielerisch war das für unsere Möglichkeiten ein gutes Auswärtsspiel. Mit der Ballsicherheit und Raumaufteilung war ich zufrieden", sagte SC-Trainer Christian Streich im Anschluss. "Nach dem 0:4 vor zwei Wochen in Köln war die Dominanz mit dem Ball eine gute Entwicklung. Für den Sieg waren wir im letzten Drittel nicht gut genug." Sein Amtskollege Martin Schmidt ergänzte: "Dass das Spiel nicht schön und gut war, das haben Sie alle gesehen. Ich kann heute aber sicherlich unsere Defensivstruktur hervorheben, wir haben relativ solide verteidigt. Das war sehr wichtig und es war gut genug, um einen Punkt zu holen."

Drei Wechsel in der Anfangsformation

Die Statistik zum badisch-bayerischen Duell las sich etwas vertrackt. Da war diese eine nette Randnotiz. Nämlich, dass der Sport-Club gegen den FC Augsburg bis dato im Schnitt 1,5 Punkte pro Spiel holte und damit mehr als gegen jeden anderen aktuellen Bundesliga-Verein. Und dann war da diese andere, weniger nette Randnotiz. Nämlich, dass die Freiburger die größten Erfolge gegen den FCA in der Heimat feierten. Die bisherigen Vergleiche in der Fuggerstadt endeten dagegen viermal unentschieden und dreimal mit Niederlagen, einen Sieg gab es nie.

Um am Samstagnachmittag die Premiere in Augsburg zu schaffen, schickte das Trainerteam des SC eine auf drei Positionen veränderte Startelf ins Duell. Nach dem 1:0-Sieg gegen die TSG Hoffenheim rückte Manuel Gulde auf die Innenverteidiger-Position an die Seite von Robin Koch, der nach seiner in der Vorwoche erlittenen Platzwunde am Hinterkopf mit einer gepolsterten Helmkonstruktion auflief. Auf den offensiven Außen erhielten in der 4-4-2-Formation Janik Haberer (rechts) und Vincenzo Grifo (links) den Vorzug.

Rückstand trotz deutlich höheren Spielanteilen

Dominique Heintz, Changhoon Kwon und Nils Petersen nahmen dafür zunächst auf der Bank Platz. Sie sahen eine ballsichere Freiburger Elf, die mit insgesamt 75 Prozent Ballbesitz mehr vom Spiel hatte, offensiv aber selten entscheidend auf sich aufmerksam machen konnte. Einen von Grifo direkt ausgeführten Freistoß faustete Augsburgs Schlussmann Tomas Koubek aus der Gefahrenzone (10.), eine von Lucas Höler per Kopf verwertete Flanke verfehlte ihr Ziel ebenso knapp (23.). Ärgerlich. 

Besonders, weil die Hausherren da effektiver waren. Bei einem Pfostentreffer von Marco Richter hatte der Sport-Club noch Glück (25.). Beim Abschluss von Philipp Max stand jedoch kein Freiburger in der Schusslinie und der Ball rutschte an SC-Keeper Alexander Schwolow vorbei ins Netz (38.). 

Haberer mit dem Ausgleich in Hälfte zwei

Mit dem knappen Rückstand beendeten die Südbadener den ersten Durchgang – und starteten mit dem verdienten Ausgleich in den zweiten.

Einen von Jonathan Schmid getretenen Freistoß lenkte Koubek unfreiwillig vor die Füße von Luca Waldschmidt. Der Freiburger Offensivmann legte zurück auf Teamkollege Janik Haberer, der den Ball auf Höhe des Sechzehners dankbar annahm und abzog (51.). Ähnlich gute, aber weniger erfolgreiche Möglichkeiten boten sich wenig später noch Grifo (54.) und einmal mehr Haberer (67.). Doch auch wenn die Partie in der Schlussphase an Dynamik zunahm und auch die Augsburger noch zu Torchancen kamen, blieb es letztlich bei der Punkteteilung. Der fünften im achten Auswärts-Vergleich.

Am kommenden Samstag (Anstoß: 15.30 Uhr) empfängt der Sport-Club Fortuna Düsseldorf im Schwarzwald-Stadion.

Sina Ojo

Fotos: Achim Keller

Stenogramm

SC Freiburg: Schwolow – Schmid, Gulde, Koch, Günter – Haberer (84., Petersen), Abrashi, Höfler, Grifo (88., Kwon) – Waldschmidt, Höler

Trainer: Christian Streich

 

FC Augsburg: Koubek - Lichtsteiner (32. Framberger), Gouweleeuw, Jedvaj, Iago - Richter, Khedira, Baier, Max (66., Vargas) - Finnbogason, Niederlechner

Trainer: Martin Schmidt

Schiedsrichter: Patrick Ittrich Zuschauer: 26.822
Tore: 1:0 Max (38.), 1:1 Haberer (51.)
Gelb: Richter, Baier, Gouweleeuw, Khedira - Abrashi
 

Die Bilder zum Spiel gegen Augsburg

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.