Glückliches Remis im Rheinland

Profis
23.11.2019

Am zwölften Spieltag der Fußball-Bundesliga hat der SC Freiburg bei Bayer 04 Leverkusen einen Punkt geholt.

In einer phasenweise äußerst unterhaltsamen Partie traf Lucas Höler früh zur Führung für den Sport-Club (5.). Diaby Moussa glich noch vor der Pause für die Hausherren aus (36.), was zugleich den 1:1-Endstand bedeutete.

"Es war toll, dass wir gegen so eine starke Leverkusener Mannschaft bis zur letzten Minute hoch angelaufen sind", sagte SC-Trainer Christian Streich. "Wir wollten aktiv raus, das war in der ersten Halbzeit aber schwierig. In der zweiten Halbzeit war es besser. Es ist ein absolut glücklicher Punkt." Sein Amtskollege Peter Bosz ergänzte: "Die Dinger müssen einfach rein, das war heute leider nicht der Fall. Wir haben heute zwei Punkte verloren. Ich kann den Jungs aber weiterhin nichts vorwerfen."

Rückkehr zur Dreierkette

Wer bei Spielen in Leverkusen auf den Shuttle-Bus verzichtet und die knapp 1,3 Kilometer vom Bahnhof Leverkusen Mitte bis zur BayArena stattdessen zu Fuß bestreitet, den führen alleeförmig angeordnete Bäume zuverlässig zum Ziel. Denn: Leverkusens Bäume sind durchnummeriert. Je näher das Stadion, desto höher die Zahl.

Ähnlich gut geordnet wollte auch der Sport-Club am Samstag im Rheinland auftreten. Gelingen sollte dies mit der Rückkehr von der Viererkette zum 3-4-3 und mit zwei personellen Änderungen. Janik Haberer spielte nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre an der Seite von Nicolas Höfler auf der Doppelsechs. Robin Koch rückte eine Reihe nach hinten ins Abwehrzentrum. In der Offensive erhielt Brandon Borrello den Vorzug vor Roland Sallai, der diesmal zunächst auf der Bank Platz nahm – und eine kuriose Anfangsphase sah.

Frühes SC-Tor

Weil SC-Schlussmann Mark Flekken bei einem Abstoß wegrutschte und anschließend ein zweites Mal zum Schuss ansetzte, entschied Schiedsrichter Deniz Aytekin regelkonform nur sechs Meter vor dem Tor auf indirekten Freistoß. Diesen lenkte Höfler an den Querbalken, auch der Nachschuss brachte nichts ein (3.). Kurzes Durchatmen auf Freiburger Seite, dann nutzten die Gäste die berühmte Gunst der Stunde mit einer Arbeitsteilung par excellence: Der stellvertretende SC-Kapitän Christian Günter brachte einen Eckball sauber in den Strafraum, der freistehende Lucas Höler versenkte ihn per Flugkopfball im Netz (5.). Sehr zur Freude der mehr als 1.200 mitgereisten Sport-Club-Fans.

Auch in der Defensive wusste sich das Freiburger Kollektiv der Leverkusener Offensivqualität oft und gut zu widersetzen (14., 24., 28., 32., 33.). Allerdings nicht immer. Beim Distanzschuss von Bayer-Spieler Moussa Diaby war kein SC-Mann zur Stelle und der Ball prompt im Tor (36.). Ärgerlich und dennoch: Der Ausgleich für den Champions-League-Verein war mittlerweile durchaus verdient – und konnte im weiteren Verlauf getrost mit dem Adjektiv "glücklich" ersetzt werden.

Glücklicher Punkt

"Wir hätten auch mit 1:2 oder sogar mit 1:3 zurückliegen können", sagte Christian Streich selbstkritisch. Die 4:20 Torschüsse nach rund einer gespielten Stunde gaben ihm Recht. Zu diesen gesellten sich noch drei weitere von Bedeutung: Eine riesige Chance für den SC, bei der Abwehrmann Jonathan Schmid (67.) am Pfosten vorbeizielte und zwei ebenso riesige für Leverkusen, die erst Glück (68.), dann Höfler und Heintz (87.) auf der Linie vereitelten. Somit blieb es bei der Punkteteilung im Rheinland. Mit nun 22 Zählern rückt der SC auf den zwischenzeitlichen dritten Platz in der Tabelle vor, Leverkusen ist mit 19 Punkten Neunter.   

Am Ende einer verlängerten Trainingswoche muss der Sport-Club nochmals auswärts antreten. Anpfiff der Partie bei Borussia Mönchengladbach ist am nächsten Sonntag um 15.30 Uhr.

Sina Ojo

Fotos: Bernd Thissen

Stenogramm

Bayer Leverkusen: Hradecky - Weiser (26. L. Bender), Tah, S. Bender, Wendell - Aranguiz, Demirbay - Bellarabi, Amiri (89. Paulinho), Diaby - Volland (C) (74. Alario)

Ersatzbank: Özcan (Tor), Dragovic, Retsos, Stanilewicz

Trainer: Peter Bosz

SC Freiburg: Flekken - Lienhart, Koch, Heintz - Schmid, Haberer, Höfler, Günter (C) - Borrello (58. Sallai), Petersen (90.+3 Schlotterbeck), Höler (90.+2 Frantz)

Ersatzbank: Thiede (Tor), Gulde, Ravet, Gondorf, Kwon, Jeong

Trainer: Christian Streich

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach) Zuschauer: 29.032
Tore: 1:0 Lucas Höler (5.), 1:1 Moussa Diaby (36.)
Gelb: - / Lienhart, Schmid, Höfler
 

Die Bilder zum Spiel gegen Leverkusen

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.