Zweite Saisonniederlage gegen Alzenau

Zu wenig Zug zum Abschluss

SC II
22.12.2020

Der SC Freiburg II hat am Dienstag das Nachholspiel vom 12. Spieltag der Regionalliga Südwest gegen den FC Bayern Alzenau mit 0:1 (0:1) verloren. Das entscheidende Tor für die Gäste erzielte Jihad Boutakhrit (41.). Trotz der zweiten Saisonniederlage bleibt das Team von Christian Preußer und Uwe Staib Tabellenführer.

Bevor sich die Mannschaft und das Trainerteam des Sport-Club in die kurze Weihnachtspause verabschieden, galt es nach dem letzten Punktspiel im Kalenderjahr 2020 noch einmal eine eher enttäuschende Vorstellung zu verarbeiten. „Das war heute nichts und es ist schade, nicht mit einem guten Gefühl aus dem letzten Spiel in die Feiertage gehen zu können", sagte Christian Preußer nach dem Abpfiff der Nachholbegegnung gegen Bayern Alzenau.

„Natürlich wissen wir, dass sportlich das Positive in diesem turbulenten Jahr deutlich überwiegt", so der SC-Trainer. „Aber wir haben zu viele technische und zu viele individuelle Fehler gemacht. Deshalb hat Alzenau verdient gewonnen."

Dabei erarbeitete sich der SC II, bei dem nach dem Remis gegen Elversberg am vergangenen Samstag Enzo Leopold und Carlo Boukhalfa neu in die Startelf rückten, in der Anfangsphase die besseren Chancen. Einen Flachschuss von Boukhalfa wehrte Torwart Bilal Zabadne nach einer knappen Viertelstunde mit einer starken Fußabwehr zur Ecke ab. Nach dieser parierte der Keeper mit einem weiteren Reflex auch einen Kopfball von Kiliann Sildillia.

Kurz darauf stand dann sein Gegenüber Noah Atubolu im Blickpunkt. Nach einem Foul von Sandrino Braun-Schumacher an Stürmer Jihad Boutakhrit gab es einen Foulelfmeter für die Gäste. Henok Taklab trat an, aber der SC-Keeper wehrte den Ball mit einer ebenfalls starken Reaktion ab. Auch dies beflügelte den Sport-Club, der trotz der ersten guten Möglichkeiten noch nicht richtig zu seinem Spiel gefunden hatte, nicht nachhaltig.

Mit Kevin Schade wechselte Christian Preußer zwar nach einer knappen halben Stunde einen dritten Stürmer ein. Bis zur Pause kamen die Gastgeber dennoch zu keinen weiteren Möglichkeiten und ließen, auch begünstigt von den Ungenauigkeiten im eigenen Spiel, ungewohnt viele Chancen für den Gegner zu.

Nach einem zu kurzen Rückpass klärte Kimberly Ezekwem gerade noch vor Boutakhrit (32.). Und nachdem ein Freistoß von Pedro Almeida Moraes an die Querlatte nicht entscheidend geklärt wurde, traf Boutakhrit (41.) unmittelbar darauf mit einem Schuss aus spitzem Winkel zur Führung für Bayern Alzenau. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verhinderte Atubolu gegen Boutakhrit sogar einen höheren Rückstand.

Nach der Pause spielte der SC II zunächst mit einer besseren Struktur. Viele Chancen zum Ausgleich erarbeiteten sich die jetzt auch mit vielen hohen Bällen vor das gegnerische Tor operierenden Gastgeber aber nicht. „Es war das Ziel, auch auf die zweiten Bälle zu gehen, aber wir hatten diesmal in der letzten Reihe wenig Zug zum Tor", so Christian Preußer.

Auch weil die Gäste nun mit zwei tief stehenden Viererketten kompakt verteidigten und sich auf sporadische Konter beschränkten. Die beste Möglichkeit in der zweiten Hälfte besaß nach einem Alzenauer Ballverlust Marvin Pieringer (71.), dessen Schuss aber am rechten Pfosten landete. Mit dem eingewechselten Verteidiger Felix Bacher, der in den Angriff beordert wurde, versuchte der SC II den Druck zu erhöhen.

Die Freiburger Schlussoffensive wurde schließlich noch einmal nachhaltig beeinträchtigt, als sich unmittelbar nach der dritten Einwechslung - Kenneth Schmidt war für Ezekwem ins Spiel gekommen - Konrad Faber an der Schulter verletzte und ebenfalls vom Feld musste. Somit spielte die U23 die Partie in Unterzahl zu Ende und kam bis auf einen Schuss von Luca Herrmann (87.), der knapp über das Tor strich, zu keinen weiteren nennenswerten Ausgleichsmöglichkeiten.

Auch in der sechsminütigen Nachspielzeit verteidigte Alzenau seinen knappen Vorsprung und traf nach einem Konter durch Teklab noch einmal den Außenpfosten. Am Ende blieb es für die U23 bei der zweiten Niederlage in dieser Saison. Mitnehmen ins neue Jahr kann die Mannschaft nach dem 14. Punktspiel aber auch die Tabellenführung in der Regionalliga Südwest, vor dem ebenfalls 30 Punkte aufweisenden TSV Steinbach Haiger.

Damit geht  es für das Team von Christian Preußer und Uwe Staib in eine diesmal kurze Winterpause. Trainingsbeginn im neuen Jahr 2021 ist am 2. Januar, das erste Punktspiel findet am Samstag, den 9. Januar (14 Uhr) beim SSV Ulm 1846 statt.

Dirk Rohde

Foto: Achim Keller

Stenogramm

SC Freiburg II: Atubolu - Sildillia, Braun-Schumacher (75. Bacher), Ezekwem (82. Schmidt) - Faber, Leopold (27. Schade), Boukhalfa, Weißhaupt - L. Herrmann ¬- Burkart, Pieringer,
Trainer: Christian Preußer

Bayern Alzenau: Zabadne - Almeida Morais, Crljenec, Wilke, Haritonov - Teklab, Kummer (90.+5 Cetin), Kalata, Ferukoski - Fischer (82. Grünewald), Boutakhrit (64. Ferizovic)
Trainer: Artur Lemm

Schiedsrichter: Luigi Satriano (Zell i. W.) Zuschauer: -
Tore: 0:1 Boutakhrit (41.)
Gelb: - Kummer, Fischer
 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.