Turbulente Punkteteilung in Frankfurt

SC II
03.03.2021

Die zweite Mannschaft des Sport-Club hat am Mittwochabend im Nachholspiel vom 22. Regionalliga-Spieltag 2:2 (0:1) beim FSV Frankfurt gespielt. In einer spannenden Partie gelang Dominik Nothnagel (33.) die Pausenführung für die Gastgeber. In der zweiten Hälfte drehten Noah Weißhaupt (72.) und Emilio Kehrer (82., FE) das Spiel zunächst, doch Arif Güclü (86.) glich erneut aus.

„Es war ein sehr gutes und sehr intensives Fußballspiel mit zwei offensiv ausgerichteten Mannschaften", sagte SC-Trainer Christian Preußer nach der Punkteteilung. „Wir waren in der ersten Halbzeit nicht so ballsicher in der gegnerischen Hälfte und hatten nach dem Rückstand auch ein bisschen Glück. Aber es war toll, wie die Mannschaft dann zurückgekommen ist."

Beim SC II spielte Felix Bacher anstelle des gelbgesperrten Sandrino Braun-Schumacher auf der zentralen Position in der Dreierkette. Außerdem rückten Torwart Niclas Thiede, Kapitän Johannes Flum und Guillaume Furrer neue in die Anfangsformation. Der Schweizer ersetzte im Angriff den verletzten Nishan Burkart.

Das Flutlichtspiel in der PSD Bank Arena begann temporeich und ausgeglichen. Der früh den Frankfurter Spielaufbau attackierende Sport-Club war zunächst das engagiertere Team und erarbeitete sich Spielvorteile, ohne dabei aber zu klaren Chancen zu kommen. Ein abgeblockter Schuss von Luca Herrmann, ein weiterer Versuch des Mittelfeldspielers aus der Distanz und ein Kopfball von Johannes Manske waren erste Abschlüsse, die aber noch nicht für Gefahr sorgten.

Die Gastgeber wurden Mitte der ersten Halbzeit etwas druckvoller. Nach einer Hereingabe von der linken Seite musste Thiede erstmals vor Arif Güclü klären (24.). Eine Standardsituation brachte schließlich die Führung für die seit zehn Spielen ungeschlagenen Frankfurter. Einen Freistoß von Steffen Straub verwertete FSV-Kapitän Dominik Nothnagel per Kopf. Bis zur Pause kamen die Gastgeber durch Arif Güclü (38.) und Jake Hirst (43.) zu zwei weiteren guten Möglichkeiten, beide Male verhinderte Thiede einen weiteren Gegentreffer.

Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff parierte der SC-Keeper erneut stark gegen Güclü. Dessen Direktschuss hatte der SC-Torwart zuvor unfreiwillig aufgelegt. Während die Frankfurter ihre starke Phase weiter mit gutem Kombinationsfußball fortsetzten, fehlte der U23 des SC noch die Durchschlagskraft bei den eigenen Offensivaktionen.

Dies änderte sich jedoch nach einer knappen Stunde. Nachdem Herrmann mit einem direkten Freistoß nur das Außennetz getroffen hatte und Furrer aus der Drehung an Torwart Daniel Endres gescheitert war, vollzog SC-Trainer Preußer einen Dreifachwechsel im Angriff. Für Kevin Schade, Furrer und Manske kamen Emilio Kehrer, David Nieland und Junior Eyamba in die Partie. Für den 19-jährigen Winterneuzugang war es das Debüt im SC-Trikot.

Der Sport-Club spielte jetzt seinerseits druckvoll nach vorne, bestimmte die Begegnung fortan und erarbeitete sich Zug um Zug Chancen. Einen Schrägschuss von Kehrer (65.) wehrte Endres noch ab, doch einige Minuten später gelang Noah Weißhaupt (72.) der inzwischen verdiente Ausgleich. Nach einem Angriff über die linke Seite und einem Rückpass von Johannes traf der Mittelfeldspieler mit einem Schuss ins lange Eck und zugleich im vierten Spiel in Folge.

Der SC II erhöhte danach weiter den Druck und drehte die unterhaltsame und spannende Partie zunächst. Nach einem Foul an Weißhaupt im Strafraum und dem fälligen Elfmeterpfiff verwandelte Emilio Kehrer (82.) den anschließenden Strafstoß wie bereits im letzten Spiel gegen Mainz sicher zur SC-Führung.

Allerdings schlugen die Hessen in der Schlussphase noch einmal zurück. Bei einem Angriff über die linke Seite und einem Foulspiel von Bacher ließ Schiedsrichter Timo Klein Vorteil laufen. Diesen nutzten die Gastgeber, als Güclü (86.) nur kurz nach der Freiburger Führung ein Zuspiel von Ahmet Azaouagh aus kurzer Distanz zum Endstand ins Tor spitzelte.

„Es war natürlich ärgerlich, dass wir unsere Führung nicht nach Hause gebracht haben", so Christian Preußer. „Aber insgesamt gesehen geht das Ergebnis in Ordnung. Frankfurt hat auch eine extrem gute Mannschaft."

Der SC II blieb durch das Remis im neunten Spiel in Folge ungeschlagen und baute die Tabellenführung auf vier Punkte aus. In drei Tagen folgt bereits das nächste Punktspiel für den SC Freiburg II, der am kommenden Samstag (6. März, 14 Uhr) zum Derby im Kaiserstuhlstadion beim Bahlinger SC antritt.

Dirk Rohde

Foto: Achim Keller

Stenogramm

FSV Frankfurt: Endres - von Schroetter, Bazzoli, Nothnagel, Sierck - Azaouagh, Sejdovic (83. Mangafic) - Kelati (79. Häuser), Güclü (90.+3 Burdenski), Straub (90.+3 Imek) - Hirst (79. Alawie)
Trainer: Thomas Brendel

SC Freiburg II: Thiede - Sildillia, Bacher, Ezekwem - Faber, Flum, L. Herrmann (89. Leopold), Weißhaupt (83. Engel) - Furrer (61. Nieland), Manske (61. Eyamba), Schade (61. Kehrer)
Trainer: Christian Preußer

Schiedsrichter: Schiedsrichter: Timo Klein (Wiebelskirchen) Zuschauer: -
Tore: Tore: 1:0 Nothnagel (33.), 1:1 Weißhaupt (72.), 1:2 Kehrer (82., FE), 2:2 Güclü (86.)
Gelb: Nothnagel, Azaouagh, Trainer Brendel – Schade, L. Herrmann
 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.