Knapper Sieg nach Last-Minute-Rettung

Lukas Kübler mit dem Tor des Nachmittags

SC II
01.09.2019

Der SC Freiburg II hat das Duell des siebten Spieltags der Regionalliga Südwest verdient und doch nur hauchdünn mit 1:0 (0:0) für sich entschieden. Bei Aufsteiger TuS Rot-Weiß Koblenz traf SC-Profi Lukas Kübler (66. Minute) am Sonntagnachmittag zum Endstand. Mit nun acht Punkten auf dem Konto stellt der Sport-Club II den Anschluss ans Tabellen-Mittelfeld her.

"Unterm Strich steht das Ergebnis und mit dem sind wir natürlich zufrieden", sagte SC-Trainer Christian Preußer. "Wir haben es trotz guter Phasen und unheimlich vieler Torchancen aber wieder spannend gemacht und den Gegner bis zum Abpfiff sportlich am Leben gelassen."

Rückkehr zur Dreierkette, drei SC-Profis im Kader

Eine Woche nach dem 0:1 im Heimspiel gegen den TSV Steinbach Haiger kehrte das Trainerteam des Sport-Club II bei Aufsteiger TuS Rot-Weiß Koblenz von der Vierer- zur Dreierkette zurück. Die Abwehr um die zentralen Verteidiger Lukas Bohro, Ivan Sachanenko und Jonas Busam wurde von den SC-Profis Lukas Kübler (rechts) und Florian Kath (links) flankiert. Mit Fabian Rüdlin, der auf der Sechs spielte, erhielt ein weiterer SC-Profi bei der Zweiten Mannschaft Spielpraxis. Und die Betonung lag an diesem Sonntagnachmittag tatsächlich auf: spielen.

Kaum hatte Schiedsrichter Timo Klein die Regionalliga-Partie im Stadion Oberwerth angepfiffen, suchten die Freiburger ihr Heil in der Flucht nach vorne. Wer versuchte, alle Torchancen des Sport-Club II zu notieren, hatte schon weit vor dem Pausenpfiff eine eng beschriebene DIN A5-Seite beisammen. Der Übersichtlichkeit halber seien deshalb hier nur die drei besten Möglichkeiten der ersten Hälfte genannt:

3. Minute: Nach einem feinen Spielzug über die rechte Seite setzte Kübler zum Torschuss an, lenkte den Ball allerdings an den Koblenzer Pfosten. 25. Minute: Ebenso glücklos war Teamkollege Carlo Boukhalfa. Seine Torchance verteitelte der Querbalken. 35. Minute: Längst hätte eine Führung den Spielverlauf widergespiegelt. Doch auch David Nieland, der von einem schön herausgespielten Angriff von Kath profitierte, zielte frei vor dem gegnerischen Gehäuse stehend vorbei.

Somit - und weil im anderen Halbfeld SC-Schlussmann Rafael Zbinden einen im Spielaufbau vertändelten Ball lehrbuchhaft hielt - ging es mit dem 0:0 in die Pause und nach einer Viertelstunde mit Durchgang zwei weiter.

Verdiente Führung, Zittern bis zum Schluss

Auch hier waren die Gäste aus Südbaden die klar spielbestimmende Elf. Doch einmal mehr verzweifelten Trainer- und Funktionsteam an der allzu großzügigen Chancenverwertung ihrer Schützlinge. Bis Kübler in der 66. Minute goldrichtig stand. Am Ende einer Offensivaktion über links spielte Luca Herrmann eine zentimetergenaue Flanke auf den ersten Pfosten, Kübler rückte gut nach und musste nur noch einschieben. Großer Jubel beim Sport-Club II, gefolgt von großem Zittern.

Denn weil weder Boukhalfa noch Herrmann oder auch der eingewechselte Anthony Schmid nachlegen konnten, witterten die Koblenzer ihrerseits die Chance auf den Ausgleich und ihren zweiten Punkt in der jungen Saison. Beinahe wäre es genau dazu gekommen. Hätte nicht Bohro auch in der zweiten Minute der Nachspielzeit noch reflexartig reagiert und einen Ball der Hausherren "fast unmöglich", wie Christian Preußer lobte, mittels Grätsche noch von der Linie gekratzt. Abpfiff. Danach war erst einmal Durchatmen angesagt. 

Die nächsten Punkte werden erst in knapp zwei Wochen ausgespielt. Dann steht eine Fahrt zur TSG Balingen (14. September, 14 Uhr) an. Mit nun acht Zählern nimmt der SC II den zwischenzeitlichen 13. Tabellenplatz ein. 

Das ursprünglich für kommenden Samstag angesetzte Heimspiel gegen den FSV Frankfurt wurde auf den 18. September (15 Uhr) verlegt. Der SC hat vom Paragrafen 34 der DFB-Spielordnung Gebrauch gemacht. Der lässt bei länderspielbedingten Abstellungen eine Verschiebung von in dieser Zeit stattfindenden Partien zu. Auf Reisen sind Niclas Thiede, dritter Torwart der Profis, Lino Tempelmann (beide U20) und Kevin Schade (U19). Auf die Daheimgebliebenen wartet an diesem Mittwoch ein Test beim französischen Viertligisten FC Mulhouse. Anpfiff der Partie im Stade de l'Ill ist um 14 Uhr. 

Sina Ojo

Foto: Patrick Seeger

Stenogramm

TuS Rot-Weiß Koblenz: Vincek - Masala, Kraemer, Baltic, Meinert - Hillen, Miles (68. Klein) - Fritsch, Weidenbach (76. Engel), Stojanovic (63. Hannappel) - Arndt
Trainer: Fatih Cift

SC Freiburg II:  Zbinden - Bohro, Sachanenko, Busam - Kübler, Kath - Rüdlin - L. Herrmann (80. Torres), Nieland (67. Keitel) - Boukhalfa, Burkart (61. Schmid)
Trainer: Christian Preußer

Schiedsrichter: Timo Klein (Neunkrichen) Zuschauer: 302
Tore: 1:0 Kübler (66.)
Gelb: Kraemer, Hillen, Engel - Rüdlin
 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.