Auswärtssieg beim Tabellenführer

Viererpack und drei Elfer im Spitzenspiel

SC II
21.10.2020

Der SC Freiburg II hat am zehnten Spieltag der Regionalliga Südwest beim Tabellenführer TSV Steinbach Haiger mit 4:2 (2:0) gewonnen. Alle vier Tore für den Sport-Club erzielte Marvin Pieringer, der zunächst zur Pausenführung (23./37.) und im zweiten Durchgang zweimal per Foulelfmeter (68./90.+3) traf.

Mit einer erneut starken Mannschaftsleistung hat die U23 des Sport-Club am Mittwochabend das Spitzenspiel beim Tabellenführer TSV Steinbach Haiger für sich entschieden und zugleich den vierten Auswärtssieg in Folge gefeiert.

In der, so Trainer Christian Preußer, „von Beginn an extrem intensiven Begegnung", war Marvin Pieringer vor 500 zugelassenen Besuchern der Mann des Abends im SIBRE-Sportzentrum Haarwasen in Haiger. Der SC-Stürmer traf viermal und bringt es nun nach neun Punktspielen auf den Liga-Bestwert von zwölf Toren.

Nach der ersten Saisonniederlage am vergangenen Sonntag gegen die TSG Balingen begann der SC II bei den daheim bisher noch verlustpunktfreien Hessen konzentriert in der Defensivarbeit und präsentierte sich schon in der ersten Halbzeit äußerst effektiv. Zwar stand den Gästen bei der ersten Steinbacher Chance auch das Glück zur Seite, als ein Schuss von Kevin Lahn (21.) an der Querlatte landete.

Dafür schloss Pieringer den ersten Freiburger Konter mit der Führung ab. Nach einer abgewehrten Hereingabe traf der Angreifer flach in die lange Ecke (23.). In der temporeichen Partie verpasste Jacob Engel mit einem Schrägschuss zunächst knapp den zweiten SC-Treffer. Auf der Gegenseite bewahrte Noah Atubolu sein Team kurz darauf vor dem Ausgleich, als der Keeper nach einem Diagonalball gegen den frei zum Schuss gekommenen Sascha Marquet glänzend parierte und den Ball über die Latte lenkte.

Sehenswert war dann auch der zweite Treffer von Marvin Pieringer (37.), der nach einem Pass von Luca Herrmann sowie einem Antritt über die linke Seite noch einen Verteidiger versetzte und erneut unhaltbar für Torwart Raphael Koczor zum Halbzeitstand erhöhte. Auch beim Pausentee dürfte sich der 21-Jährige noch über seinen vierten Doppelpack in dieser Saison gefreut haben, bevor er im zweiten Durchgang noch einmal zwei Tore nachlegte, diesmal jeweils vom Elfmeterpunkt.

Nach dem Wiederanpfiff trat aber zunächst der Spitzenreiter mit verstärktem Druck auf. Der SC II, bei dem inzwischen Kevin Schade für Kapitän Johannes Flum spielte, kam trotzdem noch zu einer guten Konterchance, bevor in Haiger erstmals das Hahngekreische ertönte, mit dem ein Treffer der Gastgeber via Lautsprecheranlage gefeiert wird. Kevin Lahn (63.) wurde bei einem Antritt nicht entschlossen genug gestört, sodass der Stürmer mit einem Schuss ins linke Eck verkürzen konnte.

Unmittelbar nach dem Anstoß tauchte nach einem Pass von Nishan Burkart wiederum Schade vor dem TSV-Tor auf, Koczor verhinderte aber die direkte Freiburger Antwort auf den Gegentreffer. Trotzdem dauerte es nur fünf Minuten, bis der Sport-Club nach einem regelwidrigen Einsteigen der Steinbacher Defensive im Strafraum einen Foulelfmeter zugesprochen bekam. Pieringer (68.) trat an und sorgte mit einem trockenen Schuss in den linken Torwinkel wieder für den alten Abstand.

Als auch Luca Herrmann hinter der eigenen Strafraumgrenze ein Foulspiel unterlaufen war, gelang Sascha Marquet (78.), ebenfalls mit einem Elfmeter, erneut der Anschluss. Die Gastgeber, die wie der SC II bisher erst eine Niederlage hatten hinnehmen müssen, forcierten anschließend noch einmal den Druck. Atubolu wehrte jedoch noch zweimal stark ab (79./83.), und der eingewechselte Maurice Buckesfeld setzte den Ball aus aussichtsreicher Position knapp über das Tor.

Am Ende hielt die junge SC-Elf dem Druck der Hessen nicht nur stand, sondern setzte in der Nachspielzeit noch einmal ein Ausrufezeichen. Nach einem schön ausgespielten Konter wurde Carlo Boukhalfa im Strafraum umgerissen, was den dritten Elfmeterpfiff des Abends nach sich zog. Wieder legte sich Pieringer den Ball zurecht und erneut verwandelte der Torjäger souverän (90.+3).

„Wir freuen uns natürlich sehr über dieses Ergebnis, es war eine gelungene Teamleistung, auch wenn es natürlich nicht alle Tage vorkommt, dass ein Spieler vier Tore erzielt. Die Mannschaft hat nach dem letzten Spiel eine starke Reaktion gezeigt", sagte Christian Preußer. „Wir hatten auch in ein paar Momenten das nötige Glück, aber der Sieg war sicher nicht unverdient."

Die englische Woche endet für den SC Freiburg II, der noch ein Nachholspiel zu absolvieren hat und weiterhin auf dem zweiten Platz steht, mit einer erneuten Auswärtsreise. Am elften Spieltag (Sonntag, 25. Oktober, 14 Uhr, Livestream auf Sporttotal.tv) geht es ins südliche Rheinland-Pfalz zur Partie beim Tabellenneunten FK 03 Pirmasens.

Dirk Rohde

Foto: Arne Amberg

Stenogramm

TSV Steinbach Haiger: Koczor - Hanke (46. Ilhan), Al-Azzawe (54. Buckesfeld), Kirchhoff, Strujic - März (71. Bisanovic), Eismann, Bichler - Marquet, Bytyqi, Lahn (72. Wegner)
Trainer: Adrian Alipour

SC Freiburg II: Atubolu - Sildillia, Braun-Schumacher, Ezekwem - Faber, Flum (51. Schade), Boukhalfa, Engel - L. Herrmann (88. Bacher) - Burkart (65. Leopold), Pieringer
Trainer: Christian Preußer

Schiedsrichter: Marc Heiker (Sulzfeld) Zuschauer: 500
Tore: 0:1 Pieringer (23.), 0:2 Pieringer (37.), 1:2 Lahn (63.), 1:3 Pieringer (68., FE), 2:3 Marquet (78., FE), 2:4 Pieringer (90.+2, FE)
Gelb: Hanke, Eismann, Kirchhof, Bytyqi – Engel, Pieringer, Ezekwem
 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.