Knappe Niederlage gegen Augsburg

SCF U19
21.08.2021

Die U19 des SC Freiburg hat ihr erstes Heimspiel in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest gegen den FC Augsburg mit 2:3 (0:2) verloren. Für den SC trafen Amney Moutassime (53.) und Joel Ribeiro (90., HE) nach Rückständen zweimal noch zum Anschluss.

„Wenn wir von Anfang an die Energie und den Mut wie in der zweiten Halbzeit auf dem Platz gehabt hätten, hätte es zur Pause sicherlich nicht 0:2 gestanden“, sagte SC-Trainer Federico Valente nach der Partie. „Trotzdem ist die Mannschaft danach noch einmal zurückgekommen.“

Die Gäste, die mit einem 3:1-Heimsieg gegen Kickers Offenbach in die Saison gestartet waren, während der Sport-Club zum Auftakt 1:4 beim FC Bayern München verloren hatte, waren zu Beginn die aktivere Mannschaft. Ein erster Schuss von Noah-Gabriel Simic (7.) ging am Tor von Niklas Sauter vorbei. Ein Kopfball von Mahmut Kücüksahin senkte sich wenig später auf das Tornetz.

Eine Standardsituation brachte die Augsburger schließlich früh in Führung. Einen Eckball von Daniel Katic köpfte Simic (13.) in die lange Ecke. Dabei war die U19 gerade in Unterzahl auf dem Feld. Stürmer Till Mühletaler musste behandelt und dann auch verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam nach einer Viertelstunde  Joel Ribeiro in die Partie.

Diese kontrollieren auch in der Folge die Augsburger. Der Sport-Club vermochte sich offensiv noch nicht in Szene zu setzten und in die gefährlichen Räume durchzuspielen. Ein Kopfball von Philip Fahrner nach dem ersten Freiburger Eckball bedeutete kurz vor der ersten Trinkpause an diesem sonnigen Vormittag die erste Möglichkeit für die Gastgeber.

Danach parierte Sauter (24.) nach einem durchgesteckten Pass stark gegen den frei vor ihm aufgetauchten Hans Rathgeber. Ein geschlenzter Ball von Ribeiro (31.), den FCA-Keeper Marcel Lubik klärte und wenig später ein Freistoß von Amney Moutassime knapp am langen Pfosten vorbei waren Gelegenheiten zum Ausgleich. Insgesamt erarbeiteten sich jedoch die Fuggerstädter bis zur Pause ein Chancenplus.

Sauter (38.) wehrte noch einmal stark gegen Simic ab, und nachdem Daniel Au Yeong noch einmal für den Sport-Club verpasst hatte, gelang den Gästen in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs der zweite Treffer. Nach einer Flanke von Rathgeber ließ Aaron Zehnter SC-Schlussmann Niklas Sauter mit einem Direktschuss keine Abwehrchance. „Da haben wir zu wenig Druck auf den Ball bekommen“, bedauerte Federico Valente das Gegentor zum ungünstigen Zeitpunkt.

Auch wenn kurz nach dem Wiederanpfiff zunächst erneut Sauter gefordert war, der nach einer Ecke sowohl einen Schuss von Kristijan Taseki (49.), als auch den zweiten Versuch von Simic reaktionsschnell abwehrte, traten die SC-Junioren jetzt deutlich präsenter und druckvoller auf. Belohnt wurde dies prompt mit dem Anschlusstreffer. Moutassime (53.) traf mit einem indirekten und noch leicht abgefälschten Freistoß aus rund 25 Metern in die rechte Ecke.

Der Sport-Club bestimmte nun das Spiel und drängte auf den Ausgleich. Au Yeong (58.) scheiterte jedoch zunächst mit einem Schuss an Torwart Lubik. Und nach einer Flanke von Mika Baur verpasste der Angreifer das zweite SC-Tor noch knapper, als sein Kopfball am Pfosten landete (68.).

Statt des möglichen Ausgleichs fiel mitten hinein in die starke Freiburger Phase das dritte Augsburger Tor. Bei einem Konter hatte SC-Verteidiger Carlos Gallego Franjo Ivanovic im Strafraum zu Fall gebracht. Den anschließenden Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst und stellte den Zwei-Tore-Vorsprung für die Gäste wieder her (76.).

Simic (85.) mit einer Konterchance und Paul Schemat (86.) mit einem Pfostentreffer verpassten in der Schlussphase, in der der SC noch einmal alle Kräfte mobilisierte, die vorzeitige Entscheidung.

In der letzten Minute konnte dafür Ribeiro (90.) – Simic hatte einen Schuss von Moutassime im Strafraum mit der Hand gestoppt – mit einem sicher verwandelten Handelfmeter noch einmal verkürzen.

„Auch wenn uns nicht alles so gelungen ist wie gewünscht, wäre sicher mehr drin gewesen, wenn wir von Beginn an mehr Energie auf den Platz bekommen hätten“, resümierte Federico Valente. „Denn am Ende war es schade für die Jungs. Ohne das dritte Gegentor wäre das Spiel länger offen geblieben, aber wir werden Schritt für Schritt weiterarbeiten.“

Am kommenden Wochenende pausiert die A-Junioren-Bundesliga. Stattdessen wird die erste Runde im DFB-Junioren-Pokal ausgetragen. Das Team von Federico Valente und Ewald Beskid tritt auswärts beim FC Energie Cottbus an (Samstag, 28. August, 11 Uhr). Das nächste Bundesligaspiel folgt nach einer Länderspielpause erst in drei Wochen beim 1. FC Saarbrücken (11. September, 13 Uhr).

Dirk Rohde

Foto: Achim Keller

Stenogramm

SC Freiburg: Sauter – Fahrner, Hülsenbusch, Gallego, Bleise – Moutassime, Mertz (60. Bega), Allgaier – Baur (81. Birk), Mühlethaler (16. Ribeiro), Au Yeong (81. Wörner)  
Trainer: Federico Valente  
   
FC Augsburg: Lubik – Mouly (85. Krist), Katic, Taseki, Zehnter – Simic (90.+3 Krasniqi), Kücüksahin, Dell’Erba, Rathgeber (83. Schemat) – Salifou, Ivanovic

 

 
Trainer: Alexander Frankenberger  
   
Tore: 0:1 Simic (13.), 0:2 Zehnter (45.+1), 1:2 Moutassime (53.), 1:3 Ivanovic (76., FE), 2:3 Ribeiro (90., HE)  
Gelbe Karten: Moutassime – Kücüksahin, Krist, Simic  
Gelb-Rote Karten:  
Rote Karten:  
Schiedsrichter: Florian Stahl (Niederauerbach)  
Zuschauer: 200  

 

Zur Tabelle

 

Mehr News

SC-Nachwuchs kickt
20.09.2021

U19, U17 und Frauen feiern Siege

SC-Nachwuchs kickt
17.09.2021

U19 vor Derby gegen VfB

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.