Energieleistung im DFB-Pokal

SCF U19
28.08.2021

Die U19 des Sport-Club hat mit 3:2 n.V. (0:0, 1:1) bei Energie Cottbus gewonnen und ist damit in die zweite Runde des DFB-Pokals der A-Junioren eingezogen.

Es geht wieder um den Pokal, den kein anderer Verein öfters gewonnen hat als der Sport-Club. Nachdem der DFB-Pokal der A-Junioren die letzten beiden Spielzeiten aufgrund der Corona-Pandemie ausgesetzt war, möchte der DFB seinen prestigeträchtigen Wettbewerb in dieser Saison gerne wieder ausspielen. Und als hätte es nie eine längere Unterbrechung gegeben, knüpfte die Auslosung zur ersten Runde an die Tradition der letzten Jahre an: Die A-Junioren aus dem Breisgau mussten sich für ihre Erstrundenpartie auf eine lange, lange Reise machen. Nach Jena (2017), Kiel (2018) und Hamburg (2019) musste der Sport-Club nach Cottbus reisen, um an diesem Samstag gegen die U19 von Energie um den Einzug in die zweite Runde zu spielen.

Auch wenn eine solche 800 Kilometer weite Reise „für die Jungs natürlich nicht ganz einfach ist“, wie Trainer Federico Valente sagte, so waren es doch seine Kicker, die die Partie beim Club aus der Bundesliga Nord/Nordost in der ersten halben Stunde beherrschten. Erst die verletzungsbedingte Auswechslung von Carlos Gallego ließ den Freiburger Spielfluss etwas abebben, dennoch hätten die weitgereisten Gäste gut und gerne mit einer Führung in die Kabinen gehen können. Das soll aber nicht heißen, dass Energie Cottbus ohne Chancen war, vielmehr präsentierten sich die Hausherren über die gesamte Spielzeit als extrem unangenehmer Gegner. Und als dieser in der 64. Minute durch Theo Harz sehenswerten Distanzschuss in Führung ging, stand der Sport-Club vor keiner einfachen Aufgabe. Es sollte dann auch bis zur 81. Minute dauern, bevor Amney Moutassime nach einer Standardsituation den Ausgleich erzielte, der zur Verlängerung führte.

Diese begann aus Freiburger Sicht spektakulär. Nach schöner Seitenverlagerung erzielte der eingewechselte Gabriel Pellegrino die erneute Führung (93.), die bis kurz nach Wiederanpfiff der Verlängerung halten sollte, als Tristan Woitina nach einem schnell ausgeführten Einwurf die SC-Defensive überraschte und den Ausgleich erzielte (107.). Das Momentum war wieder in Richtung der Hausherren geschlagen, zumal nur fünf Minuten später Pellegrino mit einer sehr kleinlichen gelb-roten Karte vom Platz geschickt wurde. „Da muss ich den Jungs ein großes Kompliment machen“, sagte Valente nach der Partie, in deren letzten Minuten der SC-Coach sah, wie seine Mannschaft die widrigen Situation annahm und in der 115. Minute nach einer Umschaltaktion das nächste Jokertor erzielte: Marco Wörner traf zum spielentscheidenen 3:2 für den Sport-Club.

„Wir haben heute einigen schwierigen Situationen trotzen müssen, und das haben wir super gemacht“, meinte Valente nach dem Zweitrundeneinzug. „Ich denke wir werden mit Energie zurück nach Freiburg reisen, und das heute gewonnene Selbstvertrauen auch in die Ligarunde mitnehmen können.“ Zunächst ist allerdings Länderspielpause. Für die U19 des Sport-Club geht es am Samstag, den 11.9. nach Saarbrücken. Eine Reise, die nicht ganz so weit ist.

 

Jonas Wegerer

Stenogramm

Energie Cottbus: Moye, Hamann, Kaizer, Böhmert, Wagner, Harz, Harder, Gramberg, Juckel, Glushchenko, Fuchs  
Trainer: Sebastian König  
   
Sport-Club Freiburg: Sauter, Bleise, Pfauser, Hülsenbusch, Gallego (37. Bunga), Mertz (75. Pellegrino), Baur (113. Echner), Allgaier, Moutassime, Fahrner, Au Yeong (106. Wörner) ,
Trainer: Federico Valente  
   
Tore: 1:0 Harz (64.), 1:1 Moutassime (81.), 1:2 Pellegrino (93.), 2:2 Woitina (107.), 2:3 Wörner (115.)  
Gelbe Karten:  
Gelb-Rote Karten: - Pellegrino (113.)  
Rote Karten:  
Schiedsrichter: Hannes Wilke  
Zuschauer: 79  

 

Zur Tabelle

 

Mehr News

SC-Nachwuchs kickt
20.09.2021

U19, U17 und Frauen feiern Siege

SC-Nachwuchs kickt
17.09.2021

U19 vor Derby gegen VfB

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.