Niederlage bei Topspiel vor Rekordkulisse

Frauen & Mädchen
05.11.2022

Im Topspiel des 7. Spieltags der FLYERALARM Frauen-Bundesliga mussten sich die SC-Frauen vor einer Rekordkulisse im Dreisamstadion dem FC Bayern München mit 0:3 (0:1) geschlagen geben.

Die Erfolgself vom vergangenen Wochenende in Potsdam wurde auf drei Positionen verändert. Judith Steinert, Samantha Steuerwald und Giovanna Hoffmann bekamen in diesem Topspiel die Chance, von Anfang an mitzutun. Cheftrainerin Theresa Merk sagte zu der Herangehensweise ihrer Mannschaft: „Wir wussten natürlich mit Bayern kommt eine Spitzenmannschaft auf uns zu, die auch definitiv Torchancen kreieren wird. Für uns war das Credo, dass wir cool bleiben müssen, egal was passiert.“

Vor einer Rekordkulisse von 6273 im Dreisamstadion an diesem bewölkten, aber trockenen Herbstnachmittag sahen die SC-Frauen sich zunächst einer milden Druckphase der Münchnerinnen ausgesetzt. Sie drängten die Heimmannschaft zwar tief in die eigene Hälfte, blieben aber wenig zwingend, während die Freiburgerinnen auf Konter lauerten. Trotz des hohen Ballbesitzes kam es dann doch etwas aus dem nichts, als Bayerns Lea Schüller, nach Ecke von Carolin Simon, direkt per Kopf den Sport-Club in der 21. Minute in Rückstand brachte.

Nach dem Gegentreffer mangelte es der Heimmannschaft in Rot das ein oder andere Mal etwas an der Genauigkeit, was Offensivbemühungen immer wieder erschwerte. Wichtig jedoch in dieser Phase war der sichere Rückhalt von Torhüterin Rafaela Borggräfe, die sich in mehreren Situationen durch klasse Paraden auszeichnen konnte und Freiburg im Spiel hielt. In den letzten Momenten des ersten Durchgangs konnten sich die Freiburgerinnen nun immer öfters vielversprechend befreien, die ganz große Ausgleichsgelegenheit hat sich vor der Pause aber nicht mehr ergeben.

Mehr Schwung nach dem Seitenwechsel, aber leider wenig Ertrag

Mit dem Beginn der zweiten Hälfte öffnete sich der Himmel etwas über Freiburg und plötzlich schien die Sonne ins Dreisamstadion. Dies schien der Heimmannschaft etwas Aufwind zu geben, denn nun spielten sie mit mehr Zug zum Bayern-Tor und tasteten sich an den Ausgleich heran. Umso ärgerlicher war es, dass die Gastgeberinnen trotz wachsender Spielanteile per Standard nach knapp einer Stunde einen weiteren Rückschlag hinnehmen mussten. Wieder schlägt Simon eine gute Ecke, findet diesmal aber Glodis Viggosdottir als Abnehmerin, die zum 2:0 einköpft. Nun wurde es für Theresa Merks Elf extrem schwierig, da die Bayern, besonders im Umschaltspiel, brandgefährlich agierten. Infolgedessen gelang es den Münchnerinnen durch Kapitänin Sarah Zadrazil auch noch ein drittes Tor nachzulegen, welches gleichzeitig die Entscheidung brachte.

Dennoch konnte man sehen, dass die Breisgauerinnen hier noch unbedingt den verdienten Ehrentreffer erzielen wollten. Allen Bemühungen zum Trotz, blieben die Freiburgerinnen aber ohne Torerfolg, womit das Spiel beim Stand von 0:3 von Schiedsrichterin Franziska Wildfeuer abgepfiffen wurde. Nach dem Spiel sagte Theresa Merk: „Wir haben etwas zu viele Ecken verursacht, was uns auch so ein bisschen den Nackenschlag gegeben hat. Für uns ist es einfach wichtig zu lernen, dass wir uns vor niemandem verstecken brauchen und mit mehr Mut auftreten. Schade, dass wir den Anschlusstreffer nicht erzielen.“

Die Bundesliga wird nun zwei Wochenenden pausieren, bevor es dann mit dem 8. Spieltag auswärts bei Werder Bremen (Samstag, 26.11, 16:00) weitergeht. Davor steht aber noch das Pokal-Achtelfinalheimspiel gegen den SV Meppen am Sonntag, 20.11 um 13 Uhr an.

Yannick Stay

Foto: SC Freiburg

Stenogramm

Aufstellung SC Freiburg: Borggräfe (TW), Karl, Felde, Minge, Xhemaili (68. Büchele), Kayikci (C) (86. Vobian), Steinert, Stegemann, Kolb (55. Bouziane), Steuerwald (86. Vojtekova), Hoffmann (68. Zicai) 
Trainerin: Theresa Merk  
Bank: Adamczyk (TW), Wensing 
  
Aufstellung FC Bayern München: Grohs (TW), Viggosdottir, Rall (86. Kappes), Dallmann (68. Magull), Schüller (68. Damnjanovic), Tainara, Bühl (86. Kumagai), Kett (77. Laurent), Zadrazil (C), Simon, Stanway 
Trainer: Alexander Straus 
Bank: Leitzig (TW), Benkarth, Bragstad 
  
Tore: 0:1 Schüller (21.), 0:2 Viggosdottir (63.), 0:3 Zadrazil (70.) 
Gelbe Karten: Simon, Stanway 
Gelb-Rote Karten: keine 
Rote Karten: keine 
Schiedsrichterin: Franziska Wildfeuer 
Zuschauer: 6273 

 

Zur Tabelle

 

Mehr News

Frauen & Mädchen
25.01.2023

Mia Büchele per Leihe nach Basel

Frauen & Mädchen
23.01.2023

Lisa Karl bleibt dem Sport-Club treu

Frauen & Mädchen
21.01.2023

Remis im Testspiel gegen Bern

Frauen & Mädchen
19.01.2023

Sport-Club verlängert mit Lisa Kolb

Frauen & Mädchen
18.01.2023

Doppelpack und Hattrick beim 6:1-Test

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.