Minge-Doppelpack bringt Sieg im Weserstadion

Frauen & Mädchen
26.11.2022

Vor einer Rekordkulisse von mehr als 20000 Zuschauenden im Bremer Weserstadion am 8. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga gelang den SC-Frauen ein wichtiger 2:1 (1:1)-Auswärtserfolg bei Werder Bremen. Entscheidend waren dabei die beiden Tore von Janina Minge.

Scheinbar beflügelt von der gigantischen Kulisse im sehr gut gefüllten Weserstadion von Bremen zeigten die Gastgerberinnen sich sehr druckvoll und forsch in den ersten Minuten. Zur großen Zuschauermenge sagte Cheftrainerin Theresa Merk: "Riesenkompliment an den ganzen Club, was sie hier auf die Beine gestellt haben war extrem cool, tolle Atmosphäre über die gesamte Spielzeit." Diese Phase überstanden die SC-Frauen aber solide und konnten das Spiel im Verlauf der ersten Hälfte etwas beruhigen. Arg viele Strafraumszenen und Torchancen gab es zunächst auf beiden Seiten nicht. Infolgedessen war es dann eine Standardsituation, die den Bremerinnen zur Führung verhalf. Von weit außerhalb des Sechzehners trat Mittelfeldakteurin Nina Lührßen in der 26. Minute einen Freistoß direkt, der hoch und platziert unhaltbar für Rafaela Borggräfe ins rechte Lattenkreuz einschlug.

Es blieb selbst nach dem Rückstand weiter schwierig für die Mannschaft von Theresa Merk, die stets von den Bremerinnen in den schwarzen Trikots unter Druck gesetzt wurde. Gegen Ende des ersten Durchgangs gelang es den Freiburgerinnen dann, mehr den Ball zu besitzen und das Spiel mehr in Richtung Werder-Tor zu verlagern. Trotz der nun erhöhten Spielanteile kamen die Gäste wenige Minuten vor der Pause dann doch etwas aus dem Nichts zum Ausgleich durch Janina Minge, nachdem ein Ball von der linken Seite zu Chiara Bouziane in den Strafraum gelangte, den sie gekonnt zu Minge weiterleitete, welche eiskalt und flach das Leder an Werder Schlussfrau Anneke Borbe vorbei im Kasten unterbrachte. Pünktlich zum Ende der 45. Minute beendete Schiedsrichterin Sina Diekmann aus Dortmund dann auch die erste Hälfte.

Siegtreffer im zweiten Abschnitt

Der Trend aus der Endphase der ersten 45 Minuten setzte sich auch zu Beginn der zweiten Halbzeit fort. Der Sport-Club kam mit mehr Kontrolle aus der Kabine und war nun gewillt, mehr das Spiel zu bestimmen und zu machen. Dennoch gab es nicht besonders viele nennenswerte Tormöglichkeiten, am gefährlichsten wurde es zunächst bei einem wuchtigen Weitschuss von Bouziane, der aber knapp das Tor verfehlte. Besonders im Abschnitt unmittelbar vor der Schlussphase gingen beide Teams wenig Risiko ein und das Spiel wurde geprägt von kämpferischen Zweikämpfen. Einen dieser Zweikämpfe konnte Riola Xhemaili, die nur wenige Minuten zuvor eingewechselt wurde, im Mittelfeld für sich entscheiden und den Ball stark behaupten. Mit klasse Übersicht spielte sie einen herausragenden Pass auf die startende Janina Minge, die dann plötzlich allein vor der Torhüterin Borbe auftauchte und wieder eiskalt, diesmal zur Führung, in der 77. Minute einschieben konnte.

Auch wenn die Bremerinnen nun wieder mehr offensive Bemühungen anstellten, konnten die SC-Frauen souverän und erfolgreich diesen Vorsprung über die Ziellinie retten und damit die vollen drei Punkte aus dem hohen Norden mitnehmen. Theresa Merk zog nach dem Spiel folgendes Fazit: "Wir sind natürlich extrem froh, dass wir die lange Heimreise jetzt mit drei Punkten im Gepäck machen können. Es war das umkämpfte Spiel, mit dem wir gerechnet haben. Wir haben uns wirklich schwer getan auch zu Beginn und dann ist es auch cool zu sehen, dass wir mit Effizienz auch so dreckige Spiele dann gewinnen können."  

Nächste Woche folgt für Theresa Merks Elf dann das letzte Heimspiel des Kalenderjahres im Dreisamstadion. Beim WeihnachtsMatch mit entsprechendem Rahmenprogramm am Samstag, den 3. Dezember um 16 Uhr empfangen die Freiburgerinnen den Aufsteiger MSV Duisburg.

Yannick Stay

Foto: SC Freiburg

Stenogramm

Aufstellung SV Werder Bremen: Borbe (TW), Ulbrich, Wichmann (75. Walkling), Schiechtl (46. Matheis), Sternad, Brandenburg, Sehan (63. Keles), Hausicke (C), Dieckmann (81. Meyer), Nemeth, Lührßen 
Trainer: Thomas Horsch 
Bank: Etzold (TW), Weiß, Gidion, Bötjer, Triendl 
  
Aufstellung SC Freiburg: Borggräfe (TW), Karl (60. Müller), Felde, Bouziane (88. Vojtekova), Minge, Kayikci (C) (71. Xhemaili), Steinert, Stegemann, Steuerwald, Hoffmann, Zicai (71. Kolb) 
Trainerin: Theresa Merk 
Bank: Nuding (TW), Wensing, Büchele 
  
Tore: 1:0 Lührßen (26.), 1:1 Minge (43.), 1:2 Minge (77.) 
Gelbe Karten: Hausicke, Dieckmann – Karl, Hoffmann 
Gelb-Rote Karten: keine 
Rote Karten: keine 
Schiedsrichterin: Sina Diekmann 
Zuschauer: 20417 

 

Zur Tabelle

 

Mehr News

Frauen & Mädchen
25.01.2023

Mia Büchele per Leihe nach Basel

Frauen & Mädchen
23.01.2023

Lisa Karl bleibt dem Sport-Club treu

Frauen & Mädchen
21.01.2023

Remis im Testspiel gegen Bern

Frauen & Mädchen
19.01.2023

Sport-Club verlängert mit Lisa Kolb

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.