SC-Frauen und U20 trennen sich 2:2

Frauen & Mädchen
22.07.2022

Das Testspiel zwischen den Bundesliga-Frauen des Sport-Club und den U20-Frauen endete 2:2 (0:1, 1:1). Die Tore für die erste Mannschaft schossen Marie Müller und Mia Büchele, für die U20 trafen Sury Pallotta und Nora Scherer.

Rund 50 Zuschauerinnen und Zuschauer fanden sich am frühen Freitagmorgen am Trainingsgelände des Dreisamstadions ein - und sahen dort ein ordentliches Testspiel zwischen den Bundesliga-Frauen des SC und den U20-Frauen. Letztere präsentierten sich von ihrer besten Seite und bereiteten dem Team von Theresa Merk die ein oder andere Schwierigkeit.

Aufgrund der etwas ausgedünnten Personallage kamen bei den Bundesliga-Frauen Lena Nuding, Lisa Karl, Samantha Steuerwald, Luisa Wensing, Jana Vojteková, Janina Minge, Mia Büchele, Meret Wittje, Marie Müller, Hasret Kayikci, Cora Zicai, Greta Stegemann, Chiara Bouziane, Selina Vobian und Alina Bantle zum Einsatz. Die U20 setzte Rebecca Adamczyk, Annalena Heck, Ronja Schaer, Alina Axtmann, Jana Theijs, Amy Milz, Leni Fischer, Leonie Lorenz, Melina Reuter, Sury Pallotta, Anne Rotzinger, Celine Schwer, Jule Bianchi und Nora Scherer ein.

Klar spielbestimmend über die gesamten 90 Minuten war das Bundesliga-Team von Theresa Merk. Die ersten Chancen erspielten sich die Freiburgerinnen durch Samantha Steuerwald (5., 10.) - doch die U20 ging in Führung: In der 15. Minute brachte Leni Fischer einen Flankenball in den Strafraum, Sury Pallotta spitzelte das Spielgerät an Torhüterin Lena Nuding vorbei. Das Bundesliga-Team spielte in der Folge noch aggressiver und setzte die U20 noch mehr unter Druck - mehr als zwei Aluminium-Treffer sprangen dabei aber nicht heraus. Die erste Mannschaft zeigte sich in den ersten von insgesamt drei 30minütigen Durchgängen zu uneffktiv und abschlussschwach. Amin Jungkeit und Svenja Broß durften hingegen mit der Leistung der U20 zufrieden sein.

Im zweiten Durchgang wurde die Überlegenheit der Bundesliga-Mannschaft noch deutlicher: Fast im Minutentakt kamen Chiara Bouziane (35., 40., 42.), Alina Bantle (37.) und Hasret Kayikci (45.) zum Abschluss - jedes Mal jedoch zu unpräzise; die U20-Frauen verteidigten leidenschaftlich und setzten in dieser Phase auf gefährliches Konterspiel: Melina Reuter und Jule Bianchi vergaben jedoch frei vor Lena Nuding eine doppelte Großchance (50.). Mehr als verdient erzielte das Team von Theresa Merk schließlich das 1:1 - Marie Müller profitierte von einem Fehler der U20-Keeperin (55.). Nur wenige Minuten später stand es für kurze Zeit 2:1 für die erste Mannschaft: Chiara Bouziane traf, doch das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits. Aus U20-Sicht ging es etwas glücklich mit 1:1 in die kurze Verschnaufpause - den Juniorinnen merkte man zu diesem Zeitpunkt das intensive Trainingslager der vergangenen Tage an.

Dementsprechend dauerte es auch nicht lange, ehe die erste Mannschaft im letzten Durchgang in Führung ging: Mia Büchele erzielte in der 70. Minute das 2:1. Nur wenige Minuten später hatte die U20 dann aber die Chance auf den Ausgleich, Melina Reuter scheiterte aber im Eins-gegen-Eins an Lena Nuding (75.). Das letzte Ausrufezeichen der Partie setzte dennoch die U20: Nora Scherer traf per Abstauber in der 85. Minute zum insgesamt verdienten und leistungsgerechten 2:2-Endstand. 

Für die Bundesliga-Frauen heißt es nun: Luft holen in der Individualwoche, bevor es ab dem 3. August ins Vorbereitungsturnier nach St. Pölten und anschließend ins Trainingslager nach Elbigenalp geht. Die U20 bereitet sich im August weiter auf den Zweitliga-Auftakt vor - das Team von Amin Jungkeit und Svenja Broß startet am 28. August um 11 Uhr bei der SG Andernach, das erste Heimspiel findet am 18. September um 11 Uhr gegen den FSV Gütersloh statt.

Die Bundesliga-Frauen spielten mit: Lena Nuding, Lisa Karl, Samantha Steuerwald, Luisa Wensing, Jana Vojteková, Janina Minge, Mia Büchele, Meret Wittje, Marie Müller, Hasret Kayikci, Cora Zicai, Greta Stegemann, Chiara Bouziane, Selina Vobian, Alina Bantle.

Die U20-Frauen spielten mit: Rebecca Adamczyk, Annalena Heck, Ronja Schaer, Alina Axtmann, Jana Theijs, Amy Milz, Leni Fischer, Leonie Lorenz, Melina Reuter, Sury Pallotta, Anne Rotzinger, Celine Schwer, Jule Bianchi, Nora Scherer.

Niklas Batsch

Foto: SC Freiburg

 

Mehr News

Frauen & Mädchen
10.08.2022

Zicai und Vobian spielen U20-WM

Frauen & Mädchen
09.08.2022

Judith Steinert wechselt zum SC

Frauen & Mädchen
04.08.2022

SC-Frauen bezwingen St. Pölten mit 1:0

Frauen & Mädchen
04.08.2022

Turnierauftakt gegen SKN St. Pölten

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.