Verdientes 3:2 gegen die TSG

Frauen & Mädchen
24.07.2021

Die Frauen des SC Freiburg haben ihr zweites Vorbereitungsspiel gegen die TSG Hoffenheim mit 3:2 (1:1) gewonnen. Für den Sport-Club trafen Svenja Fölmli (15.), Tyara Buser (68.) und Nia Szenk (73.).

Eigentlich hätte der Test gegen die TSG Hoffenheim im Rahmen des Tuniberg Wein-Wander-Pokals in Gündlingen stattfinden sollen. Da der Platz am Samstagnachmittag von beiden Klubs für nicht bespielbar befunden wurde, musste das freundschaftliche Kräftemessen kurzerhand ins Schönbergstadion verlegt werden.

Die veränderten Rahmenbedingungen und der um eine Dreiviertelstunde nach hinten verlegte Anpfiff schienen die Spielerinnen auf dem Rasen nicht zu stören. Es entwickelte sich ein munteres Spiel. Bereits nach fünf Minuten musste TSG-Torhüterin Martina Tufekovic das erste Mal eingreifen.  Die Bogenlampe von Cora Zicai konnte die Keeperin so eben aus dem Winkel wischen.

Zwar hatte auch die TSG in der Anfangsphase Gelegenheiten in Führung zu gehen, das 1:0 erzielte aber der Sport-Club in Person von Neuzugang Svenja Fölmli. Die Stürmerin setzt sich im Mittelfeld robust gegen ihre Gegenspieler durch und anschließend zum Solo über 30 Meter an, bevor sie freistehend vor Martina Tufekovic überlegt ins kurze Eck traf (15.).

Im Anschluss an die Freiburger Führung intensivierten die Gäste ihre Angriffsbemühungen – und glichen in der 32. Minute im einsetzenden Starkregen aus. Tine de Caigny verwertete eine Flanke vom rechten Flügel per Kopf aus kurzer Distanz zum 1:1.

Die letzte große Chance vor dem Pausenpfiff gehörte wiederum den SC-Frauen. Nach einem starken langen Ball in die Spitze von Cora Zicai übersprintete Ereleta Memeti ihre Gegenspielerin, drang in den Strafraum ein – und wurde in letzter Sekunde mit einem starken Tackling regelkonform vom Ball getrennt.

Zum zweiten Durchgang brachte das Freiburger Trainerteam zehn frische Spielerinnen. Aus der Startelf verblieb lediglich Janina Minge auf dem Platz. Den besseren Start in die zweiten 45 Minuten verzeichnete die TSG. Nach einer Ecke an den kurzen Pfosten konnte Franziska Harsch zur Führung für die Kraichgauerinnen einköpfen (52.).

Das Spiel blieb auch in der Folge ausgeglichen, Torchancen blieben aber lange die Ausnahme. Bei beiden Teams fehlte es zu oft an der letzten Genauigkeit im Spielaufbau. Der Freiburger Ausgleichstreffer fiel dementsprechend auch aus einer Einzelaktion. Tyara Buser eroberte den Ball auf Höhe des gegnerischen Strafraums und ließ der zur Pause gekommenen Laura Dick im Eins gegen Eins keine Chance (68.).

Mit dem 2:2 nahm das Spiel wieder an Fahrt auf: Zuerst parierte Lena Nuding klasse mit dem Fuß gegen Franziska Harsch (70.), anschließend drehte die erst 17-Jährige Nia Szenk das Spiel mit einem platzierten Schuss von der Strafraumkante (73.) – 3:2 für die SC-Frauen.

Die knappe Führung sollte bis zum Schlusspfiff bestand haben – auch weil die Freiburger Spielerinnen sich trotz des 3:2 nicht hinten reinstellten, sondern weiterhin mutig nach vorne spielten. Ein unter dem Strich verdienter Testspielerfolg für die SC-Frauen, die bereits am Dienstag gegen den SC Sand (18 Uhr auf dem Gelände des TuS Mahlberg) ihr nächstes Testspiel bestreiten.

Der Sport-Club spielte mit: Borggräfe (45., Nuding) – Wensing (45., Karl), Steuerwald (45., Stegemann), Knaak (45., Wöhrn), Vojteková (45., Szenk) – Zicai (45., Büchele), Wittje (45., Müller), Minge, Memeti (45., Buser) – Fölmli (45., Kayikci), Xhemaili  (45., Kolb)

 

David Hildebrandt

Foto: Achim Keller

 

Mehr News

SC-Nachwuchs kickt
20.09.2021

U19, U17 und Frauen feiern Siege

Frauen & Mädchen
18.09.2021

Sechs SC-Frauen auf Länderspielreisen

SC-Nachwuchs kickt
17.09.2021

U19 vor Derby gegen VfB

Frauen & Mädchen
16.09.2021

Ticket-Infos: Pokalspiel in Ebing

Frauen & Mädchen
14.09.2021

Gute Besserung, Kim Fellhauer!

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.