SC-Frauen gewinnen mit 5:1 in Jena

Frauen & Mädchen
10.10.2021

Die Bundesliga-Mannschaft der SC-Frauen gewinnt bei Aufsteiger Carl Zeiss Jena mit 5:1. Die Tore für den Sport-Club erzielten Hasret Kayikci (13./29./39.), Ereleta Memeti (51.) und Janina Minge (86.).

Mit einem am Ende deutlichen 5:1-Sieg fahren die SC-Frauen von Jena nach Hause. Der Sport-Club besiegt den Aufsteiger Dank eines Dreierpacks von Hasret Kayikci und den Treffern durch Ereleta Memeti und Janina Minge. Die frühe Führung für die Gastgeberinnen erzielte Rita Schumacher bereits in der zweiten Spielminute. „Wir können mit einem guten Gefühl nach Hause fahren. Am Ende war der Sieg verdient, auch in der Höhe“, erklärt Trainer Daniel Kraus nach Abpfiff.

Im Vergleich zum letzten Heimspiel wechselte das Trainerteam um Daniel Kraus auf zwei Positionen. Für Greta Stegemann und Mia Büchele rückten Ereleta Memeti und Marie Müller in die Startformation. Dabei wechselte Daniel Kraus auch die Taktik und kehrte zum offensiveren 4-3-3-System zurück.

Offensiv begannen auch die Gastgeberinnen aus Jena: Bereits in der zweiten Spielminute gingen sie durch Rita Schumacher in Führung. Jena spielte einen schnellen Konter über die rechte Seite und flankte das Spielgerät in den Rücken der Abwehr, von wo Schumacher ins lange Eck einschieben konnte.

Es dauerte ein paar Minuten, bis sich die Freiburgerinnen von diesem frühen Schock erholt hatten, dann kam die Mannschaft von Daniel Kraus besser in die Partie und rissen das Ruder an sich. Der SC war die aktivere und spielbestimmende Mannschaft. So war es auch nur eine Frage der Zeit, bis die Gäste zum Ausgleich kommen sollten. Das 1:1 erzielte schließlich Hasret Kayikci, die eine Flanke von der rechten Seite nach mehreren Versuchen im Kasten von Jena unterbringen konnte (13.). Kayikci war es schließlich auch, die in der 29. Spielminute auf 2:1 aus Freiburger Sicht erhöhte.

Die Stürmerin, die erneut vor der Doppelsechs agierte, krönte ihre Leistung schon vor der Pause mit einem Dreierpack. Kayikci lief frei vor das Jenaer Tor und traf zunächst flach den rechten Pfosten, bevor sie den Nachschuss im Gehäuse platzierte (39.). Der SC hätte in dieser Phase das Spiel auch schon deutlich höher entscheiden können, Svenja Fölmli scheiterte jedoch am Aluminium und auch Riola Xhemaili, Janina Minge und Ereleta Memeti konnten keinen weiteren Treffer vor der Pause erzielen.

Letztere war es, die schließlich nach dem Halbzeitpfiff auf 4:1 stellte: Memeti setzte sich stark auf ihrer linken Angriffsseite durch, zog in die Strafraummitte und platzierte den Ball im Tor (51.). Nur wenige Minuten später hätte erneut Riola Xhemaili erhöhen können, ihr satter Distanzschuss landete jedoch am Querbalken. Auch Svenja Fölmli und Marie Müller hatten weitere Chancen, das Ergebnis höher ausfallen zu lassen.

Carl Zeiss konnte nur wenige Ausrufezeichen setzen, der Sport-Club dominierte über 80 Minuten lang die Partie. Den Endstand erzielte Janina Minge nach einem Eckball von Mia Büchele: Minge köpfte frei am zweiten Pfosten zum finalen 5:1 ein.

„Jena ist gut in die Partie gekommen, da müssen wir uns Gedanken machen. Es ist nicht das erste Mal, dass wir anfangs so naiv verteidigen“, zieht Daniel Kraus am Ende des Tages sein Fazit. „Dann haben wir es geschafft, Jena hinten reinzudrücken. Es war gut, den Ball laufen zu lassen und Räume zu bekommen. Für uns war das nach der Auftaktserie jetzt ein wichtiger Schritt.“

Bereits am Samstag treffen die SC-Frauen auf ihren nächsten Liga-Gegner. Es geht im heimischen Möslestadion gegen Bayer 04 Leverkusen. Anstoß ist um 13.00 Uhr.

Niklas Batsch

Foto: Tobias Mühlsteff

Stenogramm

FC Carl Zeiss Jena: Schuldt – Woldmann, Heuschkel (28. Gora), Paulsen, Görlitz – Walter – Arnold, Graser (90. Volkmer) – Grajqevci (46. Weiß), Birkholz (46. Mori), Schumacher (75. Sahraoui)  
Trainerin: Anne Pochert  
   
SC Freiburg: Nuding – Karl (72. Wensing), Steuerwald, Knaak, Vojteková (64. Stegemann) – Xhemaili (64. Büchele), Minge, Kayikci (72. Wittje) – Müller (80. Hoffmann), Fölmli, Memeti  
Trainer: Daniel Kraus  
   
Tore: 1:0 Schumacher (2.), 1:1 Kayikci (13.), 1:2 Kayikci (29.), 1:3 Kayikci (39.), 1:4 Memeti (51.) 1:5 Minge (86.)  
Gelbe Karten: -  
Gelb-Rote Karten: -  
Rote Karten: -  
Schiedsrichterin: Annika Kost  
Zuschauer: 507  

 

Zur Tabelle

 

Mehr News

Frauen & Mädchen
21.10.2021

5:1-Testspiel-Sieg gegen GC Zürich

Frauen & Mädchen
19.10.2021

Länderspielpause bei den SC-Frauen

SC-Nachwuchs kickt
18.10.2021

U19 und Frauen siegen deutlich

Frauen & Mädchen
16.10.2021

Knappe Niederlage gegen Leverkusen

Frauen & Mädchen
15.10.2021

Marie Müller bei "Klein gegen Groß"

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.