SC-Frauen feiern 1:0-Sieg in Essen

Frauen & Mädchen
05.12.2021

Die Bundesliga-Mannschaft der SC-Frauen feiert am zweiten Adventssonntag in Essen den nächsten Erfolg. Mit 1:0 (1:0) gewinnt die Mannschaft von Daniel Kraus, Svenja Fölmli erzielt das einzige Tor des Tages.

Mit drei Punkten im Gepäck treten die SC-Frauen die Heimreise aus Essen an. Nach den beiden Siegen gegen Bremen und Sand folgt der erneute Erfolg auswärts in Essen. Beim 1:0-Sieg bleibt der Sport-Club erneut ohne Gegentor und steht nun bei 13 Punkten in der Bundesliga-Tabelle. „Ich habe mich sehr gefreut, nach Essen zu kommen und viele Gesichter wiederzusehen. Es war ein intensives Spiel von zwei jungen Teams, die Vollgas gegeben haben“, sagte SC-Trainer Daniel Kraus nach Abpfiff.

Im Vergleich zum Derby in Sand wechselte das Trainerteam um Daniel Kraus nur auf einer Position: Meret Wittje rückte in die Startelf, Kim Fellhauer nahm zunächst auf der Bank Platz. Das Tor hielt erneut Rafaela Borggräfe sauber, davor verteidigten in einer Viererkette Lisa Karl, Samantha Steuerwald, Rebecca Knaak und Jana Vojteková. Knaak führte die SC-Frauen erneut als Kapitänin auf den Platz, da Hasret Kayikci nach wie vor rot gesperrt war. Ein besonderes Spiel war es für die Kapitänin, da Knaak ihr 100. Spiel für den SC absolvierte. Das Mittelfeld bildeten Meret Wittje, Janina Minge und Riola Xhemaili. In vorderster Linie stürmten Marie Müller, Svenja Fölmli und Ereleta Memeti.

Die Partie im Stadion Essen war kein Zuckerschlecken, viele Fehlpässe und Ballverluste bestimmten das Spiel. Insgesamt konnte sich kein Rhythmus entwickeln, weil sich beide Mannschaften schwertaten. Die erste Chance konnte der Sport-Club für sich verzeichnen: Janina Minge bekam auf der rechten Außenbahn den Ball, spielte daraufhin in den Strafraum, wo Samantha Steuerwald die Kugel nur knapp verpasste (8.). Nur fünf Minuten später fiel schließlich der Treffer des Tages. Marie Müller eroberte im Mittelfeld das Spielgerät und passte auf Riola Xhemaili, die den Ball in den Strafraum durchsteckte. Dort war Svenja Fölmli eingelaufen, die zum 1:0 aus Freiburger Sicht links unten ins Tor einschoss.

Infolge dessen wurde das Spiel hektischer. Zu viele Fehler im Mittelfeld bestimmten die Partie. Die SGS kam besser auf den Platz und wurde aggressiver, erarbeitete sich selbst die ein oder andere Chance – allerdings ohne, dass Rafaela Borggräfe im Tor eingreifen musste. Das hätte sich in der 40. Spielminute jedoch fast geändert: Jana Vojteková traf im Strafraum ihre Gegenspielerin, woraufhin Schiedsrichterin Franziska Wildfeuer korrekterweise auf den Elfmeterpunkt zeigte. Den Strafstoß setzte SGS-Spielerin Elisa Senß aber über das Gehäuse. Es blieb zur Halbzeit beim 1:0.

Die zweite Hälfte war Essen die aktivere Mannschaft und spielte sich weiterhin Möglichkeiten heraus. Es dauerte bis zur 72. Minute, ehe der Sport-Club mal wieder zu einem eigenen Abschluss kam. Der Schuss von Lisa Karl war jedoch zu ungefährlich. Nur Minuten später reagierte Rafaela Borggräfe glänzend und lenkte einen Schuss an das Aluminium-Eck (77.)

Die Schlussphase entwickelte sich zu einer Zitterpartie für alle Freiburger Fans, da die SGS den Druck nochmal erhöhte. Der SC hätte dies durch eine Großchance von der eingewechselten Anne Rotzinger verhindern können, doch ihr Schuss war zu unplatziert. Am Ende änderte sich nichts am 1:0. „In der ersten Halbzeit waren wir besser in der Partie, Essen kam dann mit viel Wucht aus der Halbzeitpause. Ich bin mit der zweiten Halbzeit kämpferisch sehr zufrieden, fußballerisch allerdings nicht“, resümierte Daniel Kraus. „Wir nehmen die Punkte aber gerne mit und sind von unserem Weg überzeugt, talentierte Spielerinnen auszubilden und an die Bundesliga hinzuführen.“

Neben dem Sieg gab es auch zwei weitere schöne Geschichten für den SC an diesem Adventssonntag zu feiern: Anne Rotzinger, die für die U20-Juniorinnen spielt, gab ihr Bundesliga-Debüt genauso wie die im Sommer zum SC gewechselte Lisa Kolb, die lange verletzt ausgefallen war.

Bereits am Freitagabend bestreiten die SC-Frauen ihr nächstes Ligaspiel. Dort kommt es zur Liga-Premiere im Dreisamstadion. Anpfiff ist um 19.15 Uhr, Ticket-Infos folgen in Kürze.

Niklas Batsch

Foto: SC Freiburg

Stenogramm

SGS Essen: Winkler – Klasen, Räcke, S. Ostermeier, L. Ostermeier (46. Wamser) – Baaß (73. Kockmann), Piljic (83. Laurier), Senß, Baijings (46. Sterner), Berentzen – Endemann 
Trainer: Markus Högner 
  
SC Freiburg: Borggräfe – Karl, Steuerwald, Knaak, Vojteková (82. Fellhauer) – Wittje, Minge, Xhemaili (65. Stegemann) – Müller (60. Kolb), Fölmli (65. Hoffmann), Memeti (82. Rotzinger) 
Trainer: Daniel Kraus 
  
Tore: 0:1 Fölmli (13.) 
Gelbe Karten: Wittje, Kolb, Stegemann, Rotzinger, Fellhauer – Wamser, Klasen 
Gelb-Rote Karten: - 
Rote Karten: - 
Schiedsrichterin: Franziska Wildfeuer 
Zuschauer: 411 

 

Zur Tabelle

 

Mehr News

Frauen & Mädchen
17.08.2022

U20-WM für Vobian und Zicai beendet

Frauen & Mädchen
15.08.2022

SC-Frauen testen zuhause gegen Sand

Frauen & Mädchen
15.08.2022

Hasret Kayikci weiterhin Kapitänin

Frauen & Mädchen
14.08.2022

SC-Frauen mit Remis beim FC Basel

Frauen & Mädchen
09.08.2022

Judith Steinert wechselt zum SC

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.