Die ersten Schritte Richtung zweite Liga

Frauen & Mädchen
29.05.2022

Die U20-Frauen des SC spielen im Relegationshinspiel um den Zweitligaaufstieg 1:1 (1:1) gegen den SV Weinberg. Das Freiburger Tor erzielte Nicole Eckerle.

Vor gut 400 Zuschauerinnen und Zuschauern, darunter einige SC-Spielerinnen aus der ersten Mannschaft, und bei bestem Sommerwetter trennten sich die Freiburger U20-Frauen am Ende leistungsgerecht 1:1 vom SV 67 Weinberg. Damit hat sich die Ausgangslage vor dem Relegationsrückspiel in Weinberg nicht verändert. "Die ersten Minuten gehörten Weinberg, wir kamen nicht so gut ins Spiel", analysierte Freiburgs Cheftrainer Amin Jungkeit nach Abpfiff. "Dann haben wir aber immer wieder gefährliche Akzente über außen setzen können und sind meiner Meinung nach verdient mit 1:0 in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit haben sich beide Teams neutralisiert, auch wenn wir die etwas gefährlicheren Chancen hatten. Beide Mannschaften haben ein ordentliches Spiel auf gutem Niveau gezeigt. Ein großes Dankeschön auch an die fantastische Unterstützung unserer Fans!"

Die sahen von Beginn an eine flotte Partie, in der Weinberg den besseren Start fand. Die Anfangsviertelstunde ging klar an die Gäste, die das Spiel und die Freiburgerinnen dominierten. Doch der Sport-Club schüttelte sich kurz und kam selbst zu einigen guten Chancen, ehe Nicole Eckerle in der 10. Minute den Führungstreffer für den SC erzielte. Mit einem guten Ball überspielten die Freiburgerinnen die Gäste-Abwehr, Eckerle schob zur umjubelten Führung ein. Dass die Führung erst einmal Bestand hatte, lag auch an Freiburgs Keeperin Jule Baum, die zwei Mal stark im Eins-gegen-Eins parierte. In der 25. Minute versuchte Anne Rotzinger, Weinberg-Torfrau Sandra Klug mit einem Distanzschuss zu überraschen, Jule Bianchi verzeichnete in der 31. Minute die nächste Freiburger Chance. Insgesamt zeichnete sich die erste Hälfte dadurch ab, dass Weinberg zwar optisch mehr vom Spiel hatte, die besseren Chancen jedoch der Sport-Club für sich verbuchen konnte. Dementsprechend etwas unglücklich fiel kurz vor der Pause der Ausgleich: Maren Haberäcker traf für Weinberg nach einem Standard zum 1:1 (32.). Mit Abpfiff des ersten Durchgangs hatten erneut Anne Rotzinger und Jule Bianchi die Möglichkeit, den SC wieder in Führung zu bringen.

Der zweite Durchgang zeigte sich etwas zerfahrener - beiden Mannschaften fehlte am Ende die letzte Konsequenz. Nach zehn Minuten in der zweiten Hälfte setzte Anne Rotzinger zu einem schönen Schlenzer an, der den Kasten aber knapp verfehlte (55.). Rotzinger war es auch in der 80. Spielminute, die erneut für Torgefahr auf Freiburger Seite sorgte: Ihr Schuss in Richtung flaches, rechtes Eck wurde jedoch pariert. Den Lucky Punch hatte schließlich Melina Reuter auf dem Fuß, die in der 90. Minute von der halbrechten Seite das Spielgerät an die Querlatte setzte. Am Ende zeigte sich Trainer Amin Jungkeit zufrieden, auch wenn mit etwas Spielglück mehr ein Sieg möglich gewesen wäre: "Wir sind die jüngste Mannschaft der Liga, müssen aber aus der ein oder anderen Möglichkeit ein Tor machen. Das werden wir thematisieren und dann bin ich sehr positiv gestimmt, dass wir nach Weinberg fahren und in die zweite Liga aufsteigen." Das Relegationsrückspiel findet am kommenden Samstag, 04. Juni, um 15 Uhr beim SV 67 Weinberg statt (Sportanlage Weinberg).

Der Sport-Club spielte mit: Jule Baum, Alina Axtmann, Leonie Lorenz, Jule Bianchi, Antonia Thoma, Anne Rotzinger, Melina Reuter, Celine Schwer, Nicole Eckerle, Anna Rigamonti, Victoria Ezebinyou, Giulina Kimmig, Talke Bröker, Leni Fischer, Annalena Heck

Niklas Batsch

Foto: SC Freiburg

 

Mehr News

Frauen & Mädchen
24.11.2022

SCF-WeihnachtsMatch im Dreisamstadion

Frauen & Mädchen
27.11.2022

Keine Punkte für U20 und U17

Frauen & Mädchen
24.11.2022

Große Kulisse im hohen Norden

Frauen & Mädchen
24.11.2022

U20-Frauen im badischen Duell

Frauen & Mädchen
20.11.2022

U17 besiegt Spitzenreiter Frankfurt

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.