2:0-Derbysieg beim SC Sand

Frauen & Mädchen
20.11.2021

Die Bundesliga-Mannschaft der SC Frauen gewinnt das südbadische Derby beim SC Sand. Ereleta Memeti und Jana Vojteková treffen beim 2:0-Sieg (0:0).

Die Frauen des Sport-Club holen nach dem Heimsieg gegen Werder Bremen den nächsten Dreier. Auswärts beim SC Sand gewinnt die Mannschaft von Daniel Kraus mit 2:0. Die späten Tore in einem insgesamt recht ausgeglichenen Derby erzielten Ereleta Memeti (75.) und Jana Vojteková (83.). „Es war wichtig, gegen Bremen knapp zu gewinnen und auch hier gegen Sand zu Null zu spielen und den Sieg mitzunehmen“, sagte Daniel Kraus nach Abpfiff.

Im Vergleich zum letzten Spiel wechselte das Trainerteam um Daniel Kraus nur auf einer Position: Für die rot-gesperrte Hasret Kayikci rückte Riola Xhemaili in die Startelf. Rafaela Borggräfe im SC-Tor blieb auch im zweiten Spiel in Folge ohne Gegentor. Vor ihr verteidigten Lisa Karl, Samantha Steuerwald, Kapitänin Rebecca Knaak und Jana Vojteková. Das Mittelfeld bildeten Janina Minge, Kim Fellhauer und Riola Xhemaili. In vorderster Linie stürmten Marie Müller, Svenja Fölmli und Ereleta Memeti.

Die Partie in Sand begann sehr zerfahren. Beide Mannschaften konnten sich nicht durchsetzen, Fehlpässe und einfache Ballverluste bestimmten das Spiel. Torchancen waren in der ersten Halbzeit Mangelware. Auf das erste Ausrufezeichen mussten die Fans in der Adams Arena bis in der 20. Minute warten. Patricia George schoss aus der Distanz für die Gastgeberinnern knapp über das Tor – der Ball touchierte noch die Oberkante der Querlatte.

Auf die erste Chance des Sport-Club musste Trainer Daniel Kraus bis zur 38. Minute warten: Der Schuss von Riola Xhemaili auf Höhe des Strafraums war jedoch zu schwach und kein Problem für Torhüterin Jasmin Pal. Der Sport-Club kam jedoch gegen Ende der ersten Halbzeit besser ins Spiel und erarbeitete sich kurz vor Pausenpfiff weitere Möglichkeiten. Marie Müller, Ereleta Memeti und Svenja Fölmli hatten die Chancen, den ersten Treffer der Partie zu erzielen.

Die SC-Frauen setzen die Dominanz aus der Schlussphase der ersten Halbzeit auch nach Wiederanpfiff fort. In der 50. Spielminute hatte Ereleta Memeti die nächste Möglichkeit für den SC, schlenzte aber von der Strafraumkante den Ball rechts am Sand-Tor vorbei. Zehn Minuten später war es Riola Xhemaili, die die nächste Freiburger Chance verpasste: Memeti bediente ihre Mitspielerin gut, doch Xhemaili brachte den Ball im Eins-gegen-Eins nicht an Sand-Keeperin Jasmin Pal vorbei.

Es dauerte schließlich bis zur 75. Minute, ehe der Sport-Club zum 1:0 traf. Marie Müller erhielt auf der rechten Freiburger Außenbahn den Ball, setzte sich bis in den Strafraum durch und legte die Kugel zurück auf Ereleta Memeti, die von der Strafraumkante zum umjubelten Führungstreffer einschoss (75.). Memeti erzielte damit ihren zweiten Saisontreffer.

Die Partie entwickelte sich in der Schlussphase zu einem intensiven und umkämpften Derby, das der SC durch einen Sonntagsschuss von Jana Vojteková für sich entscheiden konnte. Die ehemalige Sanderin fasste sich ein Herz und zog aus dreißig Metern Torentfernung einfach mal ab: Das Leder landete im oberen rechten Toreck (83.) – eine klare Bewerbung für das Tor des Monats.

Die letzten Minuten spielte der Sport-Club souverän zu Ende – und nimmt damit drei wichtige Punkte zurück nach Hause. „Wir haben es nach 30 Minuten gut gemacht, haben dann den Kampf angenommen und die Zweikämpfe besser geführt. Hintenraus hätten wir noch ein oder zwei Tore mehr schießen können, die Chancen waren da“, resümierte Daniel Kraus. „Aber ich kann meiner Mannschaft nur ein großes Kompliment machen, wie sie dieses Spiel angenommen hat. Wir können jetzt mit breiter Brust in die Länderspielpause gehen. Dann geht es gegen Essen und Köln, da wollen wir natürlich nachlegen.“

Nach der zweiwöchigen Länderspielpause fahren die SC-Frauen zum Ligaspiel bei der SGS Essen. Anstoß in Essen ist am Sonntag, 05. Dezember, um 13.00 Uhr.

Niklas Batsch

Foto: SC Freiburg

Stenogramm

SC Sand: Pal – Brandenburg (87. Bruinenberg), Georgieva, Bruce, Jordan (77. Plasmann) – Balcerzak (77. Browne), Gentile, George (69. Triendl), Loos, Kreil – Hoppius 
Trainer: Alexander Fischinger 
  
SC Freiburg: Borggräfe – Karl, Steuerwald, Knaak, Vojteková (90. Zicai) – Fellhauer (46. Wittje), Minge, Xhemaili (66. Hoffmann) – Müller, Fölmli (81. Büchele), Memeti (90. Stegemann) 
Trainer: Daniel Kraus 
  
Tore: 0:1 Memeti (75.), 0:2 Vojteková (83.) 
Gelbe Karten: Balcerzak 
Gelb-Rote Karten: - 
Rote Karten: - 
Schiedsrichterin: Mirka Derlin 
Zuschauer: 914 

 

Zur Tabelle

 

Mehr News

SC-Nachwuchs kickt
06.12.2021

U19 spielt Remis, U17-Teams gewinnen

Frauen & Mädchen
05.12.2021

SC-Frauen feiern 1:0-Sieg in Essen

Frauen & Mädchen
03.12.2021

SC-Frauen am zweiten Advent in Essen

SC-Nachwuchs kickt
03.12.2021

U19 empfängt Walldorf, U17 in München

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.