Sport-Club besiegt Meppen klar

Frauen & Mädchen
06.06.2021

SC-Frauen feiern 5:0-Heimerfolg (4:0) über Meppen und beschließen Saison auf dem siebten Tabellenplatz.

Am finalen Spieltag der Saison 2020/2021 in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga empfing der SC Freiburg am heutigen Sonntag den SV Meppen. Für die Emsländerinnen ging es in dieser Partie im Freiburger Möslestadion um nicht weniger als den Verbleib in der obersten Spielklasse des deutschen Frauenfußballs. Die Ausgangslage für die Gäste war klar: Der SVM musste in Freiburg einen Punkt mehr als der SC Sand, der zeitgleich das Team von Bayer 04 Leverkusen zum Showdown um den Klassenerhalt geladen hatte, für sich verbuchen.

Der Sport-Club hingegen wollte im letzten Spiel vor der Sommerpause, auf die in Halbzeit zwei gezeigte Leistung gegen Hoffenheim aufbauen und zum Abschluss der Saison 2020/2021 den fünften Heimerfolg feiern.

Freiburgs Cheftrainer Daniel Kraus veränderte die Startelf im Vergleich zur Partie gegen die TSG auf zwei Positionen. Marie Müller und Jana Vojteková wurden für die Anfangsformation nominiert. Hierfür nahmen Tyara Buser und Greta Stegemann zunächst auf der Ersatzbank Platz.

Der Sport-Club startete forsch, Meppen nervös in die Begegnung. Bereits nach 30 Sekunden setzte Ereleta Memeti das erste offensive Ausrufezeichen, als Meppens Torhüterin Kari Närdemann ein Rückpass über den Spann rutschte. Die Freiburger Stürmerin erlief sich diesen Querschläger, ihr Abspiel auf die mitgelaufene Sandra Starke konnte Meppens Defensive aber in letzter Sekunde noch blocken.

Innerhalb kürzester Zeit folgten weitere gut vorgetragene Angriffe durch erneut Memeti (2.) und Hasret Kayikci (7.). Deren Abschlüsse aus der zweiten Reihe verfehlten jedoch vorerst noch ihr Ziel. Besser machte es dann Janina Minge, als sie einen gefühlvoll in den Meppener Strafraum gechippten Ball aus kurzer Distanz per Kopf zur 1:0-Führung (10.) für den Sport-Club einnickte. Die Emsländerinnen zeigten sich beeindruckt, standen fortan unter Dauerdruck. Rebecca Knaak ließ sich nach einer Traumflanke, die Sandra Starke von der linken Strafraumgrenze Richtung Elfmeterpunkt schlug, nicht zweimal bitten und wuchtete das Spielgerät ebenfalls per Kopf zum 2:0 (13.) für die Breisgauerinnen an der erneut chancenlosen Kardi Närdemann in die Maschen.

Großes Glück für den SVM dann zunächst in der 20. Spielminute. Nach Foulspiel an Sandra Starke legte sich Hasret Kayikci den Ball zurecht. Ihr Freistoß aus gut 20 Metern Torentfernung fand jedoch nur den Weg an den rechten Pfosten des Meppener Gehäuses. Nur 30 Sekunden später sollte es dann doch passieren und nach sehenswerter Hereingabe von Hasret Kayikci rutschte Kapitänin Sandra Starke in den Ball und spitzelte diesen zum 3:0 (20.) für die Hausherrinnen über die Torlinie.

Nach einer gespielten halben Stunde dann die erste richtig gute Torgelegenheit für den Tabellenvorletzten. Nach Steckpass auf Janelle Kalyn Flaws fackelte diese nicht lange und zog aus 14 Metern ab. Ihr satter Rechtsschuss landete aber nur an der Querlatte des Gehäuses von SC-Schlussfrau Elvira Herzog, die hier nicht mehr hätte eingreifen können.

Zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff folgte die Vorentscheidung in dieser Partie. Jana Vojteková setzte sich laufstark auf der linken Außenbahn durch und ihre punktgenaue Flanke fand die im Strafraum völlig freistehende Marie Müller, die ohne Mühe auf 4:0 (35.) für den Sport-Club stellte.

Nur kurze Zeit später hätte Lisa Karl erhöhen können, doch die Freiburgerin setzte ihren Abschluss aus der Distanz einige Zentimeter zu hoch an und traf nur die Latte. Somit ging es mit einer auch in der Höhe mehr als verdienten 4:0-Führung für den SC in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff trat der SV Meppen deutlich mutiger auf. Die Emsländerinnen liefen bis zur 60. Minute wesentlich aggressiver und höher an und suchten in dieser Zeit auch selbst des Öfteren den Weg nach vorn. So war es Maike Berentzen vorbehalten, den ersten Warnschuss Richtung SC-Keeperin Elvira Herzog abzugeben, den diese aber hellwach durch eine glänzende Rettungstat mit den Fingerspitzen aus dem Winkel kratzte (51.).

Auf der anderen Seite des Feldes hatten die Freiburgerinnen bis zehn Minuten vor Spielende noch weitere gute Gelegenheiten. Doch Lisa Karl (61., 67.) und Hasret Kayikci (80.) scheiterten an SVM-Schlussfrau Kari Närdemann beziehungsweise verzogen knapp. Erst durch einen sehenswerten Treffer von Marie Müller, die den Ball aus 20 Metern in den rechten Winkel schlenzte, gelang dieses Unterfangen. Ihr Treffer zum 5:0-Endstand (85.) rundete die Saison für die Frauen des SC Freiburg ab. Der SV Meppen hingegen muss nun den Gang in Liga zwei antreten.

Nach dem Schlusspfiff hieß es für fünf SC-Spielerinnen Abschied nehmen. Neben Sandra Starke verlassen auch Elvira Herzog, Naomi Mégroz und Luisa Plamen den Verein. Zudem wird Muriel Kroflin für die Dauer von einem Jahr auf Leihbasis die SC-Frauen verlassen. SC-Sportvorstand Jochen Saier und SC-Managerin Birgit Bauer bedankten sich aufs Herzlichste bei den genannten Spielerinnen für ihren Einsatz und übergaben zum Abschied Blumen, Bilder aus ihrer Freiburger Zeit und Weinpräsente.

Die meisten Frauen des Sport-Club begeben sich nun in die Sommerpause. Einige SC-Spielerinnen sind in den nächsten Tagen auf Länderspielreisen und bei Nationalmannschafts-Lehrgängen unterwegs. Weiter geht es für das Bundesliga-Team mit dem Start in die Vorbereitung auf die Spielzeit 2021/2022. Das erste Mannschaftstraining ist für Montag, den 12. Juli anvisiert.

Thomas Andres

Foto: T.Keller

Stimmen zum Spiel:

SC-Trainer Daniel Kraus: „Ein sicherlich auch in der Höhe verdienter Heimerfolg, der sogar noch höher hätte ausfallen können. Wir wollten den Weg, den wir seit der Winterpause gegangen sind, auch heute fortsetzen und die Saison mit einem Sieg und somit mit einem guten Gefühl beschließen. Das Team war von Beginn an sehr fokussiert, hat einfachen, aber sehr effizienten Fußball gespielt. Meppen hat in den ersten Minuten nach der Halbzeit versucht, noch einmal heranzukommen, was jedoch nicht gelang. Hut ab vor der Leistung, die unsere Mannschaft heute gezeigt hat.“

Stenogramm

Sport-Club: Herzog (80., Palmen), Karl (75., Wensing), Wittje, Knaak, Minge, Kayikci, Starke (75., Kroflin), Memeti (67., Mégroz), Vojteková, Steuerwald (67., Stegemann), Müller

Ersatzbank: Büchele, Buser

 
Trainer: Daniel Kraus  
   

SV Meppen: Närdemann (TW), Krug, Becker, Weiss, Josten (46., Fullenkamp), Berentzen (64., Endemann), Schulte, Emmerling (75., Preuß), Moraitou (46., Goad), Gismann, Flaws (64., Winczo)

Ersatzbank: Tews (ETW), Jaron

 
Trainer: Wulf-Rüdiger Müller  
   
Tore: 1:0 Minge (11.), 2:0 Knaak (13.), 3:0 Starke (20.), 4:0 Müller (35.), 5:0 Müller (85.)  
Gelbe Karten: Schulte  
Gelb-Rote Karten:  
Rote Karten:  
Schiedsrichter: Karoline Wacker  

 

Zur Tabelle

 

Mehr News

SC-Nachwuchs kickt
24.09.2021

Dreimal gegen Frankfurt

Frauen & Mädchen
24.09.2021

Jobina Lahr verlängert ihren Vertrag

Frauen & Mädchen
23.09.2021

Im DFB-Pokal zu Gast bei Ebing

Frauen & Mädchen
23.09.2021

Spieltage sechs bis neun terminiert

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.