SC-Frauen unterliegen Leverkusen

Frauen & Mädchen
20.12.2020

Die SC-Frauen müssen sich in ihrer ersten Rückrundenpartie dem direkten Tabellennachbarn Bayer 04 Leverkusen mit 1:2 (0:1) geschlagen geben.

Nach dem etwas glücklichen Auswärtserfolg am vergangenen Wochenende über den SV Meppen, sollte zum Rückrundenstart gegen Bayer 04 Leverkusen nachgelegt und erneut dreifach gepunktet werden.

Der Sport-Club startete dementsprechend forsch in die Partie am Kurtekotten, presste hoch und setzte die Werkself von Beginn an unter Druck. Leverkusens Trainer Achim Feifel hatte sich zu genau dieser Stärke der Kraus-Elf vor Anpfiff geäußert: „An ihren wenigen Gegentoren aus der Hinrunde sieht man, dass sie defensiv sehr stabil stehen und diszipliniert sind. Sie haben einen klaren Plan und einen guten Spielaufbau."

Die Anfangsphase gehörte den Gästen aus dem Breisgau, die bereits nach zehn gespielten Minuten drei Eckbälle für sich verbuchen konnten, jedoch kein Kapital hieraus schlagen konnten. Bayer 04 Leverkusen setzte sein erstes Ausrufezeichen in der Offensive in der 16. Spielminute. Ein langer Ball von Nina Brüggemann verpasste die einschussbereite Milena Nikolic denkbar knapp.

Nur kurze Zeit später der nächste Aufreger vor dem Gehäuse von SC-Schlussfrau Lena Nuding. Nikolic flankte an den zweiten Pfosten, doch Dora Zellers Direktabnahme war ein wenig zu hoch angesetzt und rauschte über die Querlatte. Bayer 04 bekam ab der 20. Minute mehr Zugriff auf das Spiel und war zusehends das aktivere Team.

Glück dann für den Sport-Club, als Leverkusens Dora Zeller sich im 1-gegen-1 auf der linken Seite durchsetze und ihr Abschluss (31.) nur den Weg an die Latte fand. Nur fünf Minuten später war es dann doch soweit und Leverkusen stellte auf 1:0 für das Team vom Niederrhein. Nach Vorarbeit von Dora Zeller, die die mitgelaufene Milena Nikolic mustergültig bediente, schob diese mühelos zur mittlerweile nicht unverdienten Führung für die Hausherrinnen ein.

Der Sport-Club bewies nach diesem Treffer Moral, spielte weiterhin selbst nach vorne und blieb stets gefährlich. Nur drei Minuten nach Leverkusens Führungstreffer dann fast die direkte Antwort des Sport-Club, doch Schiedsrichterin Nadine Westerhoff entschied auf Offensivfoul und Freistoß für Leverkusen. Somit ging es mit der knappen und nicht ganz unverdienten 1:0-Führung für den Tabellenfünften in die Kabinen.

Durchgang zwei begann mit einem Paukenschlag aus Sicht des Sport-Club. Nach Ballgewinn und schnellem Umschalten fasste sich SC-Stürmerin Stefanie Sanders aus zentraler Position ein Herz und zog ab. Ihr satter Abschluss schlug im linken unteren Eck zum umjubelten 1:1-Ausgleichtreffer (51.) für die Breisgauerinnen ein.

Beflügelt durch den frühen Treffer gestaltete der Sport-Club die Partie nun ausgeglichen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zweier Mannschaften, die sich nicht mit einer Punkteteilung zufriedengeben wollten. Nach einem Eckball der Gastgeberinnen (71.) nutzte Dora Zeller eine unübersichtliche Situation im Strafraum der Freiburgerinnen eiskalt aus und erzielte die erneute Führung für Leverkusen.

Diese Führung gaben die Leverkusener, in einer von beiden Teams leidenschaftlich geführten Partie, bis zum Schlusspfiff nicht mehr aus der Hand. Der Sport-Club findet sich nach dieser Niederlage aktuell mit 15 Punkten auf dem siebten Tabellenrang wieder.

Nach der Winterpause geht es für die SC-Frauen am 7. Februar (14 Uhr) weiter. Hier wird der Sport-Club am vorgezogenen 19. Spieltag auswärts auf den SV Werder Bremen treffen.

Thomas Andres

Foto: Achim Keller

Stimmen zum Spiel:

SC-Trainer Daniel Kraus: „„Es war eine von beiden Teams intensiv geführte Partie. Wir sind nicht als Verlierer vom Platz gegangen, weil wir dem Gegner unterlegen waren. Vielmehr haben erneut Kleinigkeiten in der Defensive, bei denen wir einfach nicht clever genug agieren, den Ausschlag für diese Niederlage gegeben. Zudem müssen die letzten Bälle in unseren Offensivaktionen präziser gespielt werden und ankommen. Hieran müssen und werden wir arbeiten."

 

Stenogramm

Bayer 04 Leverkusen: Klink (TW), Matysik, Sahlmann (90+1 Vinken), Nikolic, Kögel (61. Rudelic), Kerschowski, Wirtz, Zeller (85. Wieder), Brüggemann, Turanyi, Csiszar

Ersatzbank: Wellmann (ETW), Friedrich, Büchner, Zdebel,

Trainer: Achim Feifel

SC Freiburg: Nuding (TW), Karl (48. Stegemann), Knaak (86. Memeti), Minge, Kayikci, Starke, Bürger, Sanders, Vojteková, Steuerwald, Müller (76. Mégroz)

Ersatzbank: Palmen (ETW), Wittje, Büchele, Buser

Trainer: Daniel Kraus

Schiedsrichter: Nadine Westerhoff Zuschauer: ohne Zuschauer
Tore: 1:0 Nikolic (36.), 1:1 Sanders (51.), 2:1 Zeller (71.)
Gelb: Kayikci
 

Mehr News

Frauen & Mädchen
26.10.2021

SC-Frauen beenden Länderspielreisen

Frauen & Mädchen
26.10.2021

Janina Minge verlängert Vertrag

SC-Nachwuchs kickt
25.10.2021

U20 jubelt gegen Frankfurt, U19 verliert

Frauen & Mädchen
21.10.2021

5:1-Testspiel-Sieg gegen GC Zürich

SC-Nachwuchs kickt
21.10.2021

U19 empfängt den Tabellenführer

Die letzten Spiele

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.