Frustrierender Nachmittag für die U19

SCF U19
21.08.2022

Am 2. Spieltag der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest musste die U19 des Sport-Club eine bittere 1:5-Niederlage beim KSC einstecken. 

Die erste Auswärtsfahrt dieser Saison war eine, die die Mannschaft von Federico Valente möglichst schnell gerne wieder vergessen würde. Das Ziel der Reise war Karlsruhe, wo man im Grenke-Jugendstadion auf den Karlsruher SC traf. Nach dem späten Dämpfer in der Nachspielzeit letzte Woche beim Heimspiel gegen Unterhaching (1:1), endete die heutige Partie weniger dramatisch, dafür umso frustrierender.

Das Heimteam konnte sich früh behaupten und dank eines Doppelpacks von Stefano Marino schon nach 21 Minuten eine 2:0 Führung bejubeln. Der SC-Nachwuchs bewies Moral und erzielte gerade mal sechs Minuten nach dem zweiten Gegentor den Anschluss durch Louis Tober. Jedoch schienen die Karlsruher Gastgeber davon unbeeindruckt und erhöhten noch vor der Pause dank weiterer Trefferr von Marino und Julian Gerold auf 4:1.

SC-Trainer Federico Valente sagte nach der Partie: „Wir hatten uns sehr viel vorgenommen für das Spiel heute, aber die Partie ging eigentlich von Minute eins in eine andere Richtung.“ Besonders die hohe Aggressivität und Intensität der Karlsruher hob Valente hervor: „Sie waren zielstrebig, gradlinig Richtung Tor und haben die Chancen, die wir angeboten haben, genutzt.“

In der zweiten Hälfte folgte dann nur noch der 5:1-Schlusspunkt. Nach diversen Wechseln auf beiden Seiten mussten die Gäste aus dem Breisgau dann das Spiel verletzungsbedingt zu zehnt beenden. In der Tabelle befindet sich die U19 nach zwei Spielen auf Rang 13.

Schon nächstes Wochenende gilt es für die Freiburger, das heutige, unglückliche Resultat schnell wieder vergessen zu machen. Dann trifft die U19 zu Hause auf Eintracht Trier. Federico Valente blickt bereits voraus: „Wir brauchen eine gute Trainingswoche. Die Jungs sollen sich gut vorbereiten, damit sie da einfach in die Duelle reinkommen und dann geht es nächsten Samstag wieder bei 0:0 los. Das ist ja das Spannende am Fußball.“

Die Trierer blieben in ihren ersten beiden Saisonspielen noch punktlos nach Niederlagen auswärts in Darmstadt und vor heimischem Publikum gegen Augsburg. Anpfiff im ist am Samstag (27.08.22) um 11 Uhr.

Yannick Stay

Foto: Achim Keller

Stenogramm

Karlsruher SC: Weiß (TW), Schwarz (83. Meier), Sarikaya, El Abed (C), Knapp, Geller, Kalici (66. Souchard), Öztürk (75. Boran), Gerold (66. Alpsoy), Stefano Marino, Souleymane (75. Ersungur) 
Trainer: Ralf Kettemann 
Bank: von der Felsen (TW), Seidel 
  
SC Freiburg: Bleise (TW), Echner (27. Steinmann), Yilmaz (46. Schopper), Ogbus, Wagner (C), Luca Marino, Jogerst (46. Müller), Pellegrino, Catak, Sturm (71. Kummer), Tober (27. Amegnaglo) 
Trainer: Federico Valente 
Bank: Eßlinger (TW), Benelmir 
  
Tore: 1:0 S. Marino (13.), 2:0 S. Marino (21.), 2:1 Tober (27.), 3:1 Gerold (32.), 4:1 S. Marino (41.), 5:1 El Abed (53.)  
Gelbe Karten: Öztürk - Pellegrino, Ogbus 
Gelb-Rote Karten: - 
Rote Karten: - 
Schiedsrichter: Sebastian Stadlmayr 
Zuschauer: 200 

 

Zur Tabelle

 

Mehr News

Wochenende der FFS
26.09.2022

U16 feiert Derbysieg gegen den FFC

Wochenende der FFS
23.09.2022

U16-Derby gegen Stadtrivalen FFC

Wochenende der FFS
19.09.2022

Wiedergutmachung rundum geglückt

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.