Auswärtsniederlage bei Eintracht Frankfurt

SCF U19
06.11.2022

Beim Gastspiel am 8. Spieltag der A-Junioren Bundesliga Staffel Süd/Südwest bei Eintracht Frankfurt musste die U19 des SC Freiburg eine 0:4 (0:2)-Niederlage hinnehmen.

Trainer Federico Valente nahm ein paar Änderungen vor für dieses Bundesliga-Spiel im Vergleich zum Pokalspiel in Weil am Dienstag. Stammtorhüter Pascal Bleise stand wieder zwischen den Pfosten, während bei den Feldspielern diesmal Berkay Yilmaz, Rico Wuttke und Luca Marino den Vorzug für die Startelf bekamen. Die Partie begann leider denkbar unglücklich für den Sport-Club, denn schon nach nur 4 Minuten konnten die Gastgeber durch ihren nun erfolgreichsten Torjäger Dritan Maqkaj in Führung gehen.

Trotz dieses frustrierenden Gegentors setzten die Breisgauer immer wieder Nadelstiche und kamen besser in die Begegnung. SC-Kapitän Marco Wörner gelang es sogar beinahe, den Ausgleich zu erzielen, doch sein Versuch wurde von der Linie denkbar knapp gerettet. Die Situation erschwerte sich jedoch signifikant, als Frankfurts Maqkaj nach knapp 20 Minuten per Konter mit seinem zweiten Treffer des Tages auf 2:0 erhöhte. Die Mannschaft blieb weiter bestrebt dranzubleiben, um hier wieder Spannung in dieses Aufeinandertreffen zu bringen, bis zur Pause kam dabei aber leider nichts Zählbares heraus, womit ein Zwei-Tore-Rückstand zu Buche stand.

In der Pause wechselte Coach Federico Valente einmal und brachte Leon Catak, um die Offensive zu verstärken. In der Folge hatte die Elf aus Freiburg mehr den Ball und mehr Kontrolle. Das gefährliche Umschaltspiel der Gastgeber wurde den Gästen dann aber knapp eine Viertelstunde nach Wiederbeginn zum Verhängnis, als der dritte Gegentreffer nach Flanke von Maqkaj und Kopfball von Einwechselspieler Paul Wünsch die Partie entschied.

In der finalen halben Stunde setzte der SC nochmal alles daran, hier im Riederwaldstadion noch einen Ehrentreffer zu erzielen. Per Einwechslung kamen Jonathan Wensing, Timm Podlich, David Amegnaglo und Alex Echner noch zu einem Einsatz. Leider gelang dieses Unterfangen aber nicht mehr. Den Schlusspunkt setzte Daniel Starodid, der noch auf 4:0 erhöhte in der 79. Minute. Nach dem Spiel sagte Trainer Valente: „Wieder gute Ansätze, aber einfache Ballverluste müssen wir noch besser zu Ende verteidigen. Das ist die Basis, wo wir hinmüssen. Für die letzten drei Spiele vor der Winterpause gilt es alle Kräfte zu mobilisieren.“

In der Tabelle bleibt das Team damit weiter im unteren Tabellendrittel, kann aber mit einem Heimsieg nächste Woche gegen Reutlingen einen großen Schritt in Richtung Nicht-Abstiegszone machen. Dieses nächste sehr wichtige Heimspiel im Möslestadion gegen den SSV Reutlingen findet am Samstag (12.11) um 13 Uhr statt. Dann hofft der Sport-Club, den so heiß ersehnten zweiten Saisonsieg einfahren zu können und damit einen Befreiungsschlag zu landen.

Yannick Stay

Foto: Achim Keller

Stenogramm

Aufstellung Eintracht Frankfurt: Gauer (TW), Baum, Hannak (C) (74. Breir), Maqkaj (79. Rottensteiner), Mladenovic, Wollstadt (79. Afsar), Kovac, Starodid (79. Werner), Temur, Kleiner (59. Wünsch), Inaka Kuki 
Trainer: Ervin Skela 
Bank: Obert (TW), Flick 
  
Aufstellung SC Freiburg: Bleise (TW), Steinmann (82. Amegnaglo), Yilmaz (63. Wensing), Schopper, Wagner, Pellegrino, Wuttke (46. Catak), Marino (82. Echner), Wörner (C), Sturm (76. Podlich), Tober 
Trainer: Federico Valente 
Bank: Eßlinger (TW), Pfauser 
  
Tore: 1:0 Maqkaj (4.), 2:0 Maqkaj (21.), 3:0 Wünsch (60.), 4:0 Starodid (79.) 
Gelbe Karten: keine 
Gelb-Rote Karten: keine 
Rote Karten: keine 
Schiedsrichter: Fabian Büchner 
Zuschauer: 100 

 

Zur Tabelle

 

Mehr News

Wochenende der FFS
24.11.2022

U16 zu Gast beim Tabellenführer

Wochenende der FFS
11.11.2022

Vier Duelle gegen den VfB Stuttgart

Wochenende der FFS
04.11.2022

Wichtiges U19-Duell in Frankfurt

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.