Duale Ausbildung

Verantwortung beginnt in der SC-Ausbildung bei der Forderung überwiegend regionaler Talente, der Zusammenarbeit mit Kooperationsvereinen und -schulen. Alles drei gewährleistet, dass viele Talente sich lange in ihren gewohnten sozialen Umfeldern entwickeln können. Weiterer zentraler Baustein ist das Prinzip der dualen Ausbildung. Heißt: Alle SC-Juniorinnen und -Junioren gehen parallel zu ihrer Fußballausbildung zur Schule oder erlernen einen Beruf. Damit sie nicht ohne Ausbildung dastehen, wenn der Sprung in den Profifußball nicht klappt.

 

Aber auch, weil sich die jungen Spielerinnen und Spieler in der Schule und im Beruf genauso wie beim Fußball in Gruppen integrieren und durchsetzen müssen, mit Niederlagen und Erfolgen umgehen lernen, kurz: als Persönlichkeiten wachsen. 2007 zeichnete der DFB die Freiburger Fußballschule, die SC-Mädchenabteilung, ihre Kooperationsschulen, den Olympiastutzpunkt Freiburg und den Sudbadischen Fußballverband im Verbund als Eliteschule des Fußballs aus, weil sie Spitzentalenten eine parallele sportliche und schulische Ausbildung unter höchsten Ansprüchen ermöglichen.

 

Die Kooperationsschulen des SC Freiburg:

 

Max-Weber-Schule Freiburg

Rotteck-Gymnasium Freiburg

Staudinger-Gesamtschule Freiburg

Turnseeschule Freiburg

Emil-Thoma-Realschule Freiburg

 

Mehr zur dualen Ausbildung beim SC Freiburg gibt es hier: