Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

SC startet mit Heimspiel gegen Liberec

 

Sevilla, Estoril und Liberec als Gegner

Der SC Freiburg trifft in der Europa League auf den spanischen Spitzenklub FC Sevilla, den portugiesischen Verein GD Estoril Praia und Slovan Liberec aus Tschechien. Das ergab die Auslosung der Gruppenphase in Monaco am Freitag. Am ersten Spieltag der Europa League, in der der Sport-Club in der Gruppe H antritt, trifft das Team von Trainer Christian Streich im MAGE SOLAR Stadion am 19. September auf den FC Slovan Liberec.

 

Erst kurz vor der Auslosung im Grimaldi Forum Monaco am Mittag hatte sich mit dem AZ 67 Alkmaar das letzte Team für die insgesamt 48 Vereine umfassende Gruppenphase der UEFA Europa League 2013/2014 qualifiziert. Am Donnerstagabend war das Play off-Rückspiel der Niederländer gegen Atromitos Athen in der zweiten Halbzeit wegen eines Feuers im Stadion abgebrochen worden. Die restlichen 31 Minuten wurden dann am Freitag ab 11 Uhr nachgeholt, um zwei Stunden später pünktlich mit der Auslosungszeremonie im Fürstentum beginnen zu können.

 

Fritz Keller und Jochen Saier in Monaco dabei

 

Alkmaar setzte sich letztlich gegen die Griechen durch und bildete bei der Auslosung der zwölf Gruppen einen der Gruppenköpfe, was hieß, dass die Holländer unter den 48 Mannschaften, die auf vier Lostöpfe verteilt waren, als gemäß dem UEFA-Koeffizienten eines der zwölf stärksten Teams eingestuft und aus Topf eins gezogen wurde. Der SC Freiburg befand sich in Lostopf 2 und wurde als erstes der Gruppe H mit dem zweimaligen spanischen UEFA-Cup-Gewinner FC Sevilla zugelost. Während der Erste Vorsitzende des SC Freiburg, Fritz Keller, und der Sportdirektor Management, Jochen Saier die Auslosung vor Ort in Monaco verfolgten, hatten sich die Mitarbeiter sowie die Trainer und die Mannschaft des Sport-Club in der Dreisamlounge im MAGE SOLAR Stadion versammelt, um zu schauen, wohin die europäischen Reisen in der Gruppenphase gehen.

 

Und natürlich auch, welche Klub der SC dabei im heimischen MAGE SOLAR Stadion begrüßen dürfen wird. Außer dem FC Sevilla, ergaben die weiteren Losungen, sind das der letztjährige Tabellenfünfte aus Portugal, Grupo Desportivo (GD) Estoril Praia und der dreifache tschechische Meister und Dritte der vergangenen Saison, FC Slovan Liberec. Liberec hatte sich in den Play offs gegen den italienischen Klub Udinese Calcio durchgesetzt. „Ich denke, das ist eine tolle Gruppe", sagte SC-Kapitän Julian Schuster über die Freiburger Gegner. „Einen attraktiven Gegner wie den FC Sevilla haben wir uns gewünscht. Überhaupt ist es natürlich reizvoll, gegen eine spanische Mannschaft zu spielen, dazu kommt noch ein Gegner aus Portugal. Dass wir auf Slovan Liberec treffen ist auch schön für unsere tschechischen Spieler Pavel Krmas, Vaclav Pilar und Vladimir Darida. Es wird sicher eine heiß umkämpfte Gruppe, wir freuen uns auf jeden Fall auf diese Begegnungen."

 

Mannschaft verfolgt Auslosung in der Dreisamlounge

Gelson Fernandes, der vor seinem Wechsel zum SC Freiburg im Sommer zwar das letzte halbe Jahr an den FC Sion ausgeliehen war, aber weiter bei Sporting Lissabon unter Vertag stand, für das er zuvor auch in der ersten portugiesischen Liga spielte, wusste erste Informationen über Gegner GD Estoril Praia zu liefen. „Das ist ein kleiner Verein mit einem kleinen Stadion, das etwa zwanzig Minuten von Lissabon entfernt liegt. Sie sind sehr kampfstark, aber auch sehr schnell im Umschalten und spielen schnell in die Spitze. Ich denke, sowohl Estoril als auch der FC Sevilla sind zwei technisch sehr starke Mannschaften. Liberec kenne ich nicht so gut. Insgesamt sind das sicher auch Reisen, die man gut bewältigen kann", so der Schweizer Nationalspieler.

 

Bevor es nach der Auslosung für die Mannschaft des Sport-Club mit der letzten Trainingseinheit dieser Woche draußen auf dem Übungsplatz weiterging, äußerte sich auch Trainer Christian Streich zu den Europa-Losen für sein Team: „Ich habe mir vorher keine Gedanken über mögliche Gegner gemacht. In Sevilla waren wir noch nie, obwohl wir zweimal in der Nähe unser Trainingslager abgehalten haben. Das können wir jetzt nachholen. Estoril Praia kenne ich noch nicht, ein Gegner aus Tschechien ist auch toll. Vladimir wird einiges über Slovan Liberec wissen. Sevilla ist sicher der Top-Favorit der Gruppe." Mit Vladimir war übrigens der tschechische Nationalspieler Vladimir Darida gemeint, dessen Verpflichtung der Sport-Club gestern bekannt gegeben hatte und der am Nachmittag erstmals mit seinen neuen Teamkollegen trainierte. Bis zuletzt hatte der Mittelfeldspieler für Viktoria Pilsen in der tschechischen Meisterschaft gespielt und außerdem am vergangenen Mittwoch mit seinem ehemaligen Klub die Qualifikation für die Champions League-Gruppenphase geschafft.


Große Vorfreude auf die Gegner

„Wir können unsere internationalen Gegner momentan noch nicht richtig einordnen. Wir wollen auch in diesen Partien einfach guten Fußball spielen, um den Leuten Freude zu bereiten. Und auch die Spieler sind glücklich, in der Europa League dabei sein zu dürfen", so Christian Streich weiter. Daran, dass man die internationalen Gegner schon bald besser kennen wird, ließ er zudem keinen Zweifel: „Es hat auch seinen Vorteil, dass das Spiel gegen Bayern München vorgezogen wurde. Denn das bietet uns die Gelegenheit, an diesem Wochenende gleich loszureisen und zu beobachten." Was sicher nicht nur für die drei Europa-League-Gegner des SC gilt, sondern auch für den kommenden Gegner in der Bundesliga am übernächsten Wochenende, den FC Augsburg. Der tritt am Samstag beim 1. FC Nürnberg an. Was wiederum gar nicht soweit weg von Tschechien wäre. Dort spielt zum Beispiel Slovan Liberec am kommenden Montag bei FK Jablonec.

 

Die Tschechen werden auch der erste Gruppengegner des SC Freiburg in der Europa League sein, wie die Veröffentlichung des Spielplans am Nachmittag ergab. Danach erwartet der Sport-Club am Donnerstag, den 19. September, um 21.05 Uhr im MAGE SOLAR Stadion Slovan Liberec. Fritz Keller, Erster Vorsitzender des SC Freiburg, sagte nach der Auslosung: "Das ist eine schwere Gruppe mit großen Namen, aber wir freuen uns auf diese Gegner. Es ist einfach schön für unsere Fans, dass sie mal wieder für ein SC-Spiel ins Ausland reisen können, und die Wege sind ja auch nicht so weit. Ich glaube schon, dass wir ein Wörtchen mitreden können in dieser Gruppe."

 

Dirk Rohde


 

Spielplan Europa League Gruppe H:

 

1. Spieltag
Donnerstag, 19. September, 21.05 Uhr, MAGE SOLAR Stadion
SC Freiburg - FC Slovan Liberec

 

2. Spieltag
Donnerstag, 3. Oktober, 19 Uhr
FC Sevilla - SC Freiburg

 

3. Spieltag
Donnerstag, 24. Oktober, 19 Uhr, MAGE SOLAR Stadion
SC Freiburg - GD Estoril Praia

 

4. Spieltag
Donnerstag, 7. November, 21.05 Uhr
GD Estoril Praia - SC Freiburg

 

5. Spieltag
Donnerstag, 28. November, 19 Uhr
FC Slovan Liberec - SC Freiburg

 

6. Spieltag
Donnerstag, 12. Dezember, 21.05 Uhr, MAGE SOLAR Stadion
SC Freiburg - FC Sevilla

 

Am Donnerstag, 12.09., gehen pünktlich ab 12:09 Uhr alle Restkarten für die die Heimspiele der UEFA Euro League Gruppenphase in den Verkauf. Alle Bestandskunden erhalten pro Partie maximal 5 Tickets.