Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Eine ordentliche Halbzeit zu wenig

Am 16. Spieltag der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest hat der Sport-Club mit 2:3 (0:2) bei Eintracht Frankfurt verloren.

 

Nach einer schwachen Vorstellung in den ersten 45 Minuten, reichte eine ordentliche zweite Hälfte der Freiburger A-Junioren nicht zum Punktgewinn bei den Hessen. Nach den Treffern von Matteo di Giusto (47.) und Kevin Schade (57.), die innerhalb von zehn Minuten den Pausenrückstand egalisierten, traf die Eintracht per Handelfmeter zum 2:3-Endstand aus Sicht der Gäste aus dem Breisgau. "Wir haben keine gute erste Hälfte gezeigt, auch unabhängig von den Gegentoren", sagte SC-Trainer Thomas Stamm nach der Partie. Auf einem tiefen und rutschigen Boden hatten die A-Junioren des Sport-Club deutlich mehr Mühe ins Spiel zu finden als ihre Altergenossen aus Frankfurt.

 

"Wir haben zu lange gebraucht, um uns auf die Platzverhältnisse einzustellen. Wir hatten große Probleme aus unserer eigenen Zone hinten sauber rauszuspielen", meinte Stamm zum ersten Durchgang. Die Gegentore fielen entsprechend. Zunächst nutzte Abdulkerim Cakar einen missglückten Rückpass zur Führung für die Eintracht (24.), und kurz vor der Halbzeit erwischte Sahverdi Cetin SC-Keeper Laurin Mack nach einem missglücklten Befreiungsschlag auf dem falschen Fuß (44.). Einzig bei Standards kam der Sport-Club gefährlich vor das gegnerische Gehäuse, Andre Barbosa da Silva (12.) und Lucas Hermes (35.) konnten ihre Chancen jedoch nicht nutzen.

 

Sport-Club trifft doppelt, Eintracht darf doppelt zum Elfmeter


Der zweite Durchgang startete gut für die A-Junioren des Sport-Club. Schade setzte sich im Eins-gegen-Eins auf der Seite durch, di Giusto verwertete die Hereingabe zum Anschlusstreffer. Und die Gäste drückten weiter. Diesmal war es Noah Weißhaupt, der sich in einer schönen Einzelaktion den notwendigen Platz verschaffte. Seine Flanke an den langen Pfosten fand Schade, der zum Ausgleich einköpfte. Der Sport-Club hatte einen Zwei-Tore-Rückstand eingeholt. Keine fünf Minuten nach dem 2:2 wurde es zum ersten Mal unübersichtlich. Schiedsrichter Benjamin Mignon sah ein Handspiel im Strafraum des Sport-Club und entschied korrekterweise Strafstoß. Dieser landete jedoch am Außenpfosten und rollte ins Toraus. Doch kaum fünf Minuten später bekam die Eintracht eine zweite Chance, wieder deutete Mignon auf den Punkt, wieder wegen Handspiels, das in dieser zweiten Szene jedoch alles andere als klar zu erkennen war. Cakar war das egal, er traf zur erneuten Führung für die Frankfurter (69.).

 

Der Sport-Club antwortete mit verstärktem Offensivbemühen. Ein Freistoß des eingewechselten Falko Michel brachte fast den Ausgleich, Enzo Leopold verzog knapp und Jonas Fritschi köpfte in der Nachspielzeit an die Latte. Der erneute Ausgleich wollte nicht fallen. "Aufgrund der zweiten Halbzeit, in der wir mehr Leben auf den Platz gebracht haben, wäre ein Punkt heute noch verdient gewesen", sagte Stamm nach dem Abpfiff. "Aber es geht eng zu in der Liga, da reicht eine ordentliche Halbzeit eben nicht immer für Zählbares." Punkte will die U19 daher am kommenden Spieltag sammeln, wenn der Tabellenzweite Mainz 05 in die Fußballschule kommt. "Bisher haben wir uns gegen die Mannschaften von oben schwer getan, das wollen wir gegen Mainz ändern", sagte Stamm mit Blick auf kommenden Samstag. Anpfiff im Möslestadion ist um 11 Uhr.

 

Jonas Wegerer