FAIR ways-Partner: Franz Morat Group

FAIR ways-Partner Franz Morat Group

Über 100 Jahre Erfahrung in der Metallverarbeitung und 50 Jahre Pioniergeist in der Kunststoff-Spritzgießtechnik - Framo Morat und F. Morat, die Unternehmen der Franz Morat Group mit Stammsitz in Eisenbach im Hochschwarzwald, sorgen mit weltweit über 600 Mitarbeitern für Antrieb in zahlreichen Branchen. Die Herstellung von Schneckenradsätzen sowie kundenspezifischer Verzahnungskomponenten und Antriebslösungen zählt neben den individuellen ausgelegten, technisch anspruchsvollen Spritzgussteilen aus Kunststoff zu den Kernkompetenzen der Unternehmensgruppe.

Als international vertretenes Familienunternehmen stellt die Franz Morat Group hohe Ansprüche an das persönliche Verhalten - Respekt, Fairness und Integrität bestimmen das Miteinander sowohl im Unternehmen als auch gegenüber Geschäftspartnern und der Öffentlichkeit - Werte die ebenfalls den Sportclub Freiburg und das Konzept FAIR ways auszeichnen.

Der nachhaltige Umweltschutz sowie die gesellschaftliche und soziale Verantwortung hat die Unternehmensgruppe fest in ihren Unternehmensleitlinien verankert. Bereits seit 1998 betreibt das Unternehmen ein Umweltmanagementsystem und ist nach DIN EN ISO 14001 zertifiziert. Des Weiteren werden verschiedene soziale Projekte zugunsten hilfsbedürftiger Menschen unterstützt. Bildungspartnerschaften mit regionalen Kindergärten und Schulen sowie die Unterstützung der regionalen Vereine werden als wichtige Aufgabe angesehen. „Durch FAIR ways werden wir Teil einer starken Gemeinschaft mit der gleichen Ausrichtung und können zukünftig zusammen noch mehr bewirken", sagt Stefan Federer, Marketingleiter der Franz Morat Group.

Neben dem Umweltschutz und der sozialen Verantwortung, wird außerdem großen Wert auf den eigenen Nachwuchs sowie die fachliche und persönliche Weiterentwicklung der Mitarbeiter gelegt. Für dieses Engagement wurde das Unternehmen bereits mehrfach von entsprechender Stelle ausgezeichnet. Die Ausbildungsquote liegt bei 10% und ein Großteil der Führungskräfte stammt aus eigenen Reihen.