U19 spielt 3:3 gegen den FC Bayern München

Attraktiver Schlagabtausch zum Saisonbeginn

Die U19 des Sport-Club hat am 1. Spieltag der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest 3:3 (0:1) gegen Bayern München gespielt.

 

Als einen ersten echten Gradmesser bezeichnete Trainer Thomas Stamm, nach erfolgreicher Vorbereitung, die durch den Gewinn des Internationalen U19-Turniers in Oberndorf am Neckar gekrönt wurde, die erste Aufgabe in der Bundesliga. Mit dem FC Bayern München kam eine Mannschaft mit enormer Qualität in die Freiburger Fußballschule - und ganz zur Freude der 700 Zuschauer im Möslestadion, eine Mannschaft mit einer ähnlichen attraktiven und offensiven Spielidee.

 

So starteten beide Teams die Partie mit viel Tempo und Druck nach vorne - und gingen intensiv in die Zweikämpfe. Ein wenig zu intensiv war der Kontakt, den SC-Kapitän Tim Baschnagel im eigenen Sechzehner mit Bayern-Stürmer Manuel Wintzheimer aufnahm. Schiedsrichter Stefan Fimpel entschied auf Strafstoß. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte in der 3. Minute sicher zur frühen Führung für die Gäste. Der Sport-Club ließ sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und kam zunehmend besser in die Partie. Simon Estifanos, der im Mittelfeld sehr präsent war, gelangte in der 27. Minute nach schönem Solo bis vor das Tor der Gäste, zum gefährlichen Abschluss fehlte dann jedoch die Kraft. Acht Zeigerrumdrehungen später war es dann Anthony Schmid, der, von Danilo Maenza auf die Reise geschickt, alleine vor FCB-Keeper Ron-Thorben Hoffmann auftauchte und an diesem scheiterte. Aber auch sein Gegenüber im Freiburger Tor, Bennet Schmidt, zeigte kurz vor der Pause zwei tolle Paraden, und so blieb es bei der knappen Führung für die Münchner zur Halbzeit.

 

In der verflixten dritten Minute nach der Pause klingelte es dann erneut im Freiburger Tor. Theo Rieg hatte Wintzheimer freigespielt, der zum zweiten Mal einnetzte (48.). Aber auch nun zeigte der Sport-Club weiter sein Spiel - und wurde nach einem kurz ausgeführten Eckball belohnt. Estifanos Flanke an den zweiten Pfosten konnte Nico Schlotterbeck in der 60. Minute verwerten. Und zehn Minuten später gelang sogar der Ausgleich. Philipp Treu chipte den Ball in den Lauf von Enzo Leopold, der den halbhohen Ball erstklassig verarbeitet und aus der Drehung sehenswert an Hoffmann vorbei über die Linie brachte. Der Ausgleich hielt allerdings erneut nur wieder verflixte drei Minuten. Denn in der 73. Minute konnte Wintzheimer mit einem direkten Freistoß von der Strafraumgrenze wuchtig sein drittes Tor erzielen. Der Sport-Club gab sich nicht geschlagen und als Rieg in der 85. Minute den davoneilenden Leopold nur mit einem Foul stoppen konnte, sah der Bayern-Verteidiger die rote Karte. Den folgenden Freistoß von exakt dergleichen Position, von der die Bayern gerade getroffen hatte, zirkelte Yannik Keitel präzise neben den Pfosten ins Tor (86.). Der Sport-Club drückte nun in Überzahl auf den vierten Treffer, die Schüsse von Leopold und des eingewechselten Daniel Simoes brachten allerdings nichts mehr ein. Die Punkte wurden geteilt.

 

"Es war sehr gut, wie wir nach den Rückständen reagiert haben", sagte Stamm nach der Partie. "Mich freut vor allem, dass die Jungs vor dieser tollen Kulisse ein solch attraktives Spiel geboten haben." Am Mittwoch treffen die A-Junioren nun in Franken auf den 1. FC Nürnberg. Am kommenden Sonntag um 14 ist der VfB Stuttgart zu Gast in der Fußballschule. Und vielleicht ist das Haus dann ja wieder so voll - zu wünschen wäre es nach diesem attraktiven Spiel in jedem Fall.

 

Jonas Wegerer