Jetzt den Newsletter abbonieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

SC II holt Auswärtspunkt in Ulm

Serie im Donaustadion fortgesetzt

Die Zweite Mannschaft des Sport-Club hat am 30. Spieltag in der Regionalliga Südwest mit einem 1:1 (1:1) beim SSV Ulm 1846 einen weiteren Auswärtszähler geholt. Gleichzeitig blieb das Team von Christian Preußer und Uwe Staib in der sechsten Begegnung in Folge ungeschlagen und Tabellenvierter.

 

Mit einigen personellen Veränderungen und einer insgesamt sehr jungen Mannschaft trat der Sport-Club vor über 1000 Zuschauern im Ulmer Donaustadion an. Noch nicht wieder dabei sein konnten Kapitän Ivica Banovic und Torwart Constantin Frommann. Kurzfristig fehlten außerdem die aus dem Profikader für die Partie eingeplanten Jonas Meffert und Georg Niedermeier.

 

Deshalb stand bei sonnigen Rahmenbedingungen erneut Marvin Geng im SC-Tor, der sich gegen die noch im Abstiegskampf steckenden Schwaben mehrfach auszeichnen konnte. Zur Startelf zählten außerdem Jonas Busam, Fabian Rüdlin, Lucas Torres und Luca Herrmann. Wieder dabei war nach einer Gelbsperre außerdem Felix Roth.

 

Die Gäste, die zuvor schon fünf Begegnungen ohne Niederlage geblieben waren, sahen sich in der Anfangsphase mit einer zuletzt ungewohnten Erfahrung konfrontiert. Das Ulmer Führungstor, das Marcel Schmidts (10.) nach einem schnellen Einwurf und auf Zuspiel von David Braig per Direktschuss erzielte, war auch der erste Gegentreffer für den SC II seit dem ersten Punktspiel in diesem Jahr beim 1. FC Saarbrücken.

 

Nachhaltig aus der Bahn warf der Rückstand das Team von Christian Preußer und Uwe Staib allerdings nicht. Eine Viertelstunde später leitete ein Eckball von Manolo Rodas den Ausgleich ein. Torres köpfte den Ball vom langen Pfosten zurück in die Mitte, wo Luca Herrmann (24.) ebenfalls per Kopf erfolgreich war. „Angesichts der vielen Umstellungen und des frühen Gegentores hat es die Mannschaft bis zur 60. Minute sehr gut gemacht", sagte Trainer Christian Preußer. Ballbesitz und Spielkontrolle lagen zunächst weitgehend bei den Gästen, die Ulmer standen meist tief und setzten auf Kontermöglichkeiten.

 

Gleich nach dem Seitenwechsel bot sich dem eingewechselten Steffen Kienle eine große Chance für die Schwaben, doch Marvin Geng rettete im Eins-gegen-Eins-Duell. Der SSV Ulm versuchte jetzt den Druck zu erhöhen und erarbeitete sich nach der Pause Chancenvorteile. Der SC II hielt jedoch stabil dagegen und nahm am Ende „angesichts der Chancenverhältnisse eher glücklich, aber nicht unverdient", so Christian Preußer, einen Punkt mit auf die Heimreise.

 

Ein weiterer Schuss von Kienle (71.) wurde abgeblockt, kurz darauf köpfte Michael Schindele knapp am Tor vorbei. Eine große Möglichkeit zum erneuten Führungstor für Ulm verpasste Braig (78.), der seinen Abschluss aus guter Position über die Latte platzierte. In der Schlussphase klärte Schindele nach einem Freiburger Eckball dann gerade noch gegen den für Luca Herrmann ins Spiel gekommenen Nico Rodewald (88.). Schon in der Nachspielzeit war es noch einmal Marvin Geng, der die letzte Chance der Gastgeber durch Thomas Rathgeber vereitelte.

 

„Ich bin insgesamt zufrieden mit der Leistung. Am Ende hat man gespürt, dass die Kräfte etwas nachgelassen haben und man hat auch gesehen, was wir besser machen können", bilanzierte Christian Preußer. Zunächst steht jedoch die Regeneration im Vordergrund, denn mit der Partie im Donaustadion startete der SC Freiburg II auch in eine Englische Woche.

 

Der 31. Regionalliga-Spieltag und das nächste Heimspiel folgen bereits am kommenden Dienstag, 27. März. Dann ist um 14.30 Uhr der KSV Hessen Kassel in der Freiburger Fußballschule zu Gast.

 

Dirk Rohde