Jetzt den Newsletter abbonieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Nullnummer im badischen Derby

Ansprechende Leistung, abgesprochener Treffer

Am 23. Spieltag der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest blieb das badische Derby des Sport-Club beim Karlsruher SC am Samstagmittag ohne Tore.

 

Keine Tore, nur einen Punkt - und doch war das, was die A-Junioren des Sport-Club am Samstag gegen den Karlsruher SC auf den Platz brachten, eine, so die Worte des Trainers Thomas Stamm, "der besten Leistungen in einem Auswärtsspiel in dieser Spielzeit". Vor allem im ersten Durchgang hatte die U19 des Sport-Club das badische Derby klar kontrolliert. Hinten ließen die Breigauer in den ersten 45 Minuten quasi nichts zu, vorne gelangen einige gute Dürchbrüche. Einzig die letzte Ballberührung, eben jene, die das runde Leder über die Linie drückt, gelang der Mannschaft von Tainerteam Thomas Stamm, Ewlad Beskid und Ali Gasmi nicht. Sascha Risch verpasste gleich zweimal gute Hereingaben um wenige Zentimeter, einen Kopfball konnte er nicht im Tor unterbringen. So ging es, trotz klarer Dominanz ohne Tore in die Pause.

 

Und der zweite Durchgang gehörte ebenfalls zunächst den Südbadenern. Dank guter Arbeit gegen den Ball kam der Sport-Club zu einigen aussichtreichen Kontern, deren gefährlichsten wiederum Risch auf den Weg schickte. Der auffällige Freiburger scheiterte jedoch im Eins-gegen-Eins am KSC-Keeper Edmond Kaiser, der den Ball zur Ecke klären konnte. Die nächste gute Gelegenheit hatte dann der eingewechselte Lucas Hermes, dem der Ball nach einem Abschluss von Anthony Schmid, der abgewehrt werden konnte, vor die Füße sprang. Sein Schuss aus 10 Metern fand den Weg ins Tor jedoch nicht. Es ist ja keine Seltenheit, dass wenn es der spielbestimmenden Mannschaft nicht gelingt, die Führung zu erzielen, sich eine solche Partie rasch drehen kann. Und so gewann der KSC in den letzten fünfzehn Minuten etwas die Oberhand. SC-Keeper Elvin Kovac war es zu verdanken, dass der Sport-Club ohne Gegentor in die Nachspielzeit ging - in der er nochmal hektisch wurde. Einem Freiburger Freistoß aus dem Halbfeld folgte eine etwas unübersichtliche Situation im Strafraum, die Hermes am schnellsten erkannte und per Drehschuss sehenswert einnetzte. Zum Erstaunen, auch einiger Karlsruher Spieler, hatte Schiedsrichter Cristian Ballweg jedoch eine Behinderung des KSC-Schlussmanns gesehen und entschied auf Freistoß für den KSC. Das Spiel endete torlos.

 

"Es ist natürlich schade, dass wir uns heute für eine sehr gute Leistung nicht belohnt haben", sagte Stamm nach der Partie. "Aber wir haben heute sehr ansehnlichen Fußball gespielt, es hat heute großen Spaß gemacht zuzuschauen." Und diesen Spaß will die U19 nun auch mit in die nächsten Wochen nehmen. Nächsten Samstag ist die SpVgg Greuther Fürth zu Gast im Möslestadion. Anpfiff ist um 14 Uhr.