Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Nächster Dreier bei Eintracht Stadtallendorf

Trotz Unterzahl oben herangerückt

Die Zweite Mannschaft des Sport-Club hat am Dienstag mit einem 1:0 (1:0)-Sieg beim TSV Eintracht Stadtallendorf ihre Erfolgsserie in der Regionalliga Südwest fortgesetzt. Den entscheidenden Treffer in der Nachholbegegnung vom 22. Spieltag erzielte Christoph Daferner (20.).

 

Schon einmal in dieser Saison war die U23 nach Stadtallendorf angereist, wo der ursprüngliche Spieltermin im Dezember allerdings dem Wintereinbruch zum Opfer fiel. Unverrichteter Dinge musste sich das Team von Christian Preußer und Uwe Staib damals wieder auf die lange Heimreise machen. Am Dienstag spendierte der April beim dritten und endgütigen Nachholtermin einen schönen Frühlingstag als Rahmen für die Begegnung. Und auf der Fahrt zurück nach Freiburg durfte dazu diesmal mit dem 18. Saisonsieg ein weiterer Erfolg gefeiert werden.

 

Diesen verteidigte der SC II in den letzten beiden Minuten der Nachspielzeit sogar mit zwei Spielern weniger als die Gastgeber. Als zweiter Freiburger an diesem Abend hatte zuvor Fabian Rüdlin (90.+2) die Gelb-Rote Karte gesehen, als der bereits verwarnte Mittelfeldspieler entschlossen eine Konterchance der Stadtallendorfer unterbunden hatte. In Unterzahl waren die Gäste allerdings schon kurz vor der Halbzeitpause geraten. Schiedsrichter Marcel Gasteier ahndete eine Aktion des ebenfalls schon mit einer Gelben Karte bedachten Jonas Meffert mit der ersten Ampelkarte der Begegnung (42.).

 

„Unverständlich und zu hart" fand Trainer Christian Preußer diese Sanktion, die dazu "den Spielcharakter komplett verändert" habe. Bis dahin dominierte der SC II, bei dem neben Rüdlin, der für den gelbgesperrten Manolo Rodas begann, diesmal auch wieder Jonas Busam für den verletzten Ivan Sachanenko in der defensiven Dreierreihe sowie nach einigen Spielen Pause Constantin Frommann im Tor aufliefen.

 

Die deutlich größeren Ballbesitzzeiten nutzten die Gäste zu einigen schönen Angriffsaktionen und ersten Chancen durch Christoph Daferner und Mohamed Dräger. Eine weitere sehenswerte Kombination, eingeleitet durch einen Diagonalball von Busam, nutzten die Gäste schließlich zur Führung. Der zum richtigen Zeitpunkt gestartete Dräger erlief das Zuspiel im Strafraum, seinen Querpass verwertete Daferner (20.), der sein zehntes Saisontor erzielte.

 

Im zweiten Durchgang und in Unterzahl musste der SC II zwangsläufig eine defensivere Ausrichtung wählen und tiefer stehen. Zumal die Gastgeber, die als Aufsteiger nach einer starken Hinrunde zuletzt in die Nähe der Abstiegszone gerutscht waren, nach dem Wiederanpfiff deutlich druckvoller auftraten. Trotzdem war es zunächst erneut Daferner (50.), dem sich die Möglichkeit zum nächsten Tor bot, doch der Stürmer brachte den Ball nicht an TSV-Torwart Hrvoje Vincek vorbei.

 

Auf der anderen Seite konnte sich auch Constantin Frommann mehrfach auszeichnen. Der Freiburger Keeper sorgte unter anderem mit einer klasse Parade nach einer Stunde und zehn Minuten später mit einer Fußabwehr nach einem Schuss aus kurzer Distanz dafür, dass die Mannschaft am Ende im mittlerweile 18. von bislang 32 Saisonspielen ohne Gegentor blieb.

 

„Bis zur ersten Gelb-Roten Karte war es wieder ein richtig gutes Spiel von uns. In der zweiten Hälfte hat die Mannschaft dann total fleißig verteidigt und sich den Sieg auch mit einer großen Willensleistung erkämpft", erklärte Christian Preußer. Fortsetzen konnte der SC II dadurch auch seine Erfolgsserie der letzten Wochen und blieb im zehnten Spiel in Folge ungeschlagen. Gleichzeitig verkürzte der weiterhin viertplatzierte Sport-Club den Abstand zum Zweiten SV Waldhof Mannheim, der allerdings auch noch ein Nachholspiel zu absolvieren hat, auf einen Punkt. Dazwischen stehen mit ebenfalls einem Punkt, aber bereits einem Spiel mehr die Offenbacher Kickers.

 

„Wir sind jetzt oben dran, genießen das erst einmal und schauen nun, was in den letzten Spielen noch passiert", so Christian Preußer vor der Rückreise aus Stadtallendorf. Die führte zumindest auf der A5 schon mal an Offenbach und Mannheim vorbei.

 

In eine andere Richtung geht es für den Teambus am kommenden Wochenende. Zum nächsten Auswärtsspiel am 35. Spieltag in der Regionalliga Südwest ist der SC Freiburg II am Samstag (21. April, 14 Uhr) bei den Stuttgarter Kickers zu Gast.

 

Dirk Rohde